James 1

Schlachter 2000

1 Jakobus, Knecht Gottes und des Herrn Jesus Christus, grüßt die zwölf Stämme, die in der Zerstreuung sind! (Ps 18:1; Isa 54:17; Mr 6:3; Joh 7:35; Ac 2:5; Ac 12:17; Ac 15:13; Ac 15:23; Ro 1:1; Ga 1:19; Ga 2:9; Ga 2:12; Php 1:1; 1Pe 1:1) 2 Meine Brüder, achtet es für lauter Freude, wenn ihr in mancherlei Anfechtungen geratet, (Ac 14:22; Ro 5:3; Heb 10:32; 1Pe 4:12) 3 da ihr ja wisst, dass die Bewährung eures Glaubens standhaftes Ausharren bewirkt. (Ro 5:3; Heb 10:36; 1Pe 1:6; 2Pe 1:6) 4 Das standhafte Ausharren aber soll ein vollkommenes Werk haben, damit ihr vollkommen und vollständig seid und es euch an nichts mangelt. (Mt 5:48; Eph 4:13; Heb 5:8) 5 Wenn es aber jemand unter euch an Weisheit mangelt, so erbitte er sie von Gott, der allen gern und ohne Vorwurf gibt, so wird sie ihm gegeben werden. (Pr 2:3; Lu 11:13; Joh 14:14; 1Jo 5:14) 6 Er bitte aber im Glauben und zweifle nicht; denn wer zweifelt, gleicht einer Meereswoge, die vom Wind getrieben und hin- und hergeworfen wird. (Mt 17:20; Mt 21:22; Ro 4:19) 7 Ein solcher Mensch denke nicht, dass er etwas von dem Herrn empfangen wird, (Heb 11:6) 8 ein Mann mit geteiltem Herzen, unbeständig in allen seinen Wegen. (Ps 119:113) 9 Der Bruder aber, der niedrig gestellt ist, soll sich seiner Erhöhung rühmen, (Lu 6:20) 10 der Reiche dagegen seiner Niedrigkeit; denn wie eine Blume des Grases[1] wird er vergehen. (Job 14:2; Ps 90:5; Pr 23:4) 11 Denn kaum ist die Sonne aufgegangen mit ihrer Glut, so verdorrt das Gras, und seine Blume fällt ab, und die Schönheit seiner Gestalt vergeht; so wird auch der Reiche verwelken auf seinen Wegen. (Jon 4:8) 12 Glückselig ist der Mann, der die Anfechtung erduldet; denn nachdem er sich bewährt hat, wird er die Krone des Lebens empfangen, welche der Herr denen verheißen hat, die ihn lieben. (De 7:9; Jud 5:31; Mt 26:41; Ac 20:19; Ga 4:14; 2Ti 4:8; Jas 1:2; Jas 5:10; 1Pe 1:6; Re 2:10) 13 Niemand sage, wenn er versucht wird: Ich werde von Gott versucht. Denn Gott kann nicht versucht werden zum Bösen, und er selbst versucht auch niemand; (Job 34:10) 14 sondern jeder Einzelne wird versucht, wenn er von seiner eigenen Begierde gereizt und gelockt wird. (Mr 7:21) 15 Danach, wenn die Begierde empfangen hat, gebiert sie die Sünde; die Sünde aber, wenn sie vollendet ist, gebiert den Tod. (Jos 7:21; Ps 7:15; Ro 6:23) 16 Irrt euch nicht, meine geliebten Brüder: (Ga 6:7) 17 Jede gute Gabe und jedes vollkommene Geschenk kommt von oben herab, von dem Vater der Lichter, bei dem keine Veränderung ist, noch ein Schatten infolge von Wechsel. (Ge 1:3; Ge 1:16; Ps 36:10; Da 2:22; Mal 3:6; Mt 7:11; 2Co 4:6; Eph 4:8; 1Jo 1:5) 18 Nach seinem Willen hat er uns gezeugt durch das Wort der Wahrheit, damit wir gleichsam Erstlinge seiner Geschöpfe seien. (Joh 1:13; Ro 16:15; 1Co 16:15; Eph 1:13; 1Pe 1:23; Re 14:4) 19 Darum, meine geliebten Brüder, sei jeder Mensch schnell zum Hören, langsam zum Reden, langsam zum Zorn; (1Sa 3:9; Pr 10:19; Pr 14:29; Pr 25:11; Isa 50:4; Eph 4:26; Eph 4:31; Re 2:7) 20 denn der Zorn des Mannes vollbringt nicht Gottes Gerechtigkeit! (Pr 29:22) 21 Darum legt ab allen Schmutz und allen Rest von Bosheit und nehmt mit Sanftmut[2] das [euch] eingepflanzte Wort auf, das die Kraft hat, eure Seelen zu erretten! (Col 3:8; 2Ti 3:15; 1Pe 2:1) 22 Seid aber Täter des Wortes und nicht bloß Hörer, die sich selbst betrügen. (Mt 7:21; Jas 1:25) 23 Denn wer [nur] Hörer des Wortes ist und nicht Täter, der gleicht einem Mann, der sein natürliches Angesicht im Spiegel anschaut; (Eze 33:32; Lu 6:49) 24 er betrachtet sich und läuft davon und hat bald vergessen, wie er gestaltet war. (De 32:18; Ps 103:2; 2Pe 1:9) 25 Wer aber hineinschaut in das vollkommene Gesetz der Freiheit und darin bleibt, dieser [Mensch], der kein vergesslicher Hörer, sondern ein wirklicher Täter ist, er wird glückselig sein in seinem Tun. (Mt 5:19; Joh 8:32; Joh 13:17; Ro 8:2; 2Co 3:17; Jas 2:12) 26 Wenn jemand unter euch meint, fromm zu sein, seine Zunge aber nicht im Zaum hält, sondern sein Herz betrügt, dessen Frömmigkeit ist wertlos. (Ro 4:14; Jas 1:16; Jas 1:22; Jas 2:20; Jas 3:3; 1Pe 3:10) 27 Eine reine und makellose Frömmigkeit vor Gott, dem Vater, ist es, Waisen und Witwen in ihrer Bedrängnis zu besuchen und sich von der Welt unbefleckt zu bewahren. (Job 29:12; Isa 58:7; Mt 25:35; Ro 12:2; 2Pe 3:14)