Psalm 78

Schlachter 2000

1 Ein Maskil; von Asaph. Höre, mein Volk, meine Lehre; neigt eure Ohren zu den Reden meines Mundes! (De 8:3; Ps 49:2; Ps 73:1)2 Ich will meinen Mund zu einer Gleichnisrede öffnen, will Rätsel vortragen aus alter Zeit. (Ps 77:6; Mt 13:35)3 Was wir gehört und gelernt haben und was unsere Väter uns erzählt haben, (Joh 3:11; 1Jo 1:1)4 das wollen wir ihren Kindern nicht vorenthalten, sondern den Ruhm des HERRN erzählen dem späteren Geschlecht, seine Macht und seine Wunder, die er getan hat. (Ex 13:14; De 4:9; Jos 4:6; Ps 145:4; Isa 38:19; Joe 1:3)5 Denn er hat ein Zeugnis aufgerichtet in Jakob und ein Gesetz gegeben in Israel; und er gebot unseren Vätern, es ihren Kindern zu verkünden, (De 6:7; Ps 147:19)6 damit das spätere Geschlecht es wisse, die Kinder, die noch geboren werden sollten, damit auch sie aufständen und es ihren Kindern erzählten; (De 4:10; Jos 22:24; Es 9:28; Ps 71:18)7 damit diese auf Gott ihr Vertrauen setzten und die Taten Gottes nicht vergäßen und seine Gebote befolgten (De 6:20; Ps 78:11; Ps 105:45)8 und nicht würden wie ihre Väter, ein trotziges und widerspenstiges Geschlecht, ein Geschlecht, das kein festes Herz hatte, und dessen Geist nicht treu war gegen Gott. (De 31:27; 2Ki 17:14; Ps 78:37; Eze 20:8)9 Die Söhne Ephraims [waren wie] gerüstete Bogenschützen, die sich umwenden am Tag der Schlacht. (Ps 78:57; Ps 78:67)10 Sie bewahrten den Bund Gottes nicht und weigerten sich, nach seinem Gesetz zu wandeln. (2Ki 17:15; Eze 20:21)11 Und sie vergaßen seine Taten und seine Wunder, die er sie hatte sehen lassen. (Ps 78:7; Ps 78:42)12 Vor ihren Vätern hatte er Wunder getan im Land Ägypten, im Gebiet von Zoan. (Ex 7:1; Nu 13:22; Ps 78:43; Isa 19:11)13 Er spaltete das Meer und führte sie hindurch und türmte die Wasser auf wie einen Damm. (Ex 14:22; Ex 15:8)14 Er leitete sie bei Tag mit einer Wolke und mit dem Licht eines Feuers durch die ganze Nacht. (Ex 13:21; Ps 105:39)15 Er spaltete Felsen in der Wüste und tränkte sie wie mit großen Fluten; (Ex 17:6; Nu 20:11; 1Co 10:4)16 er ließ Bäche aus dem Felsen hervorspringen und Wasser herabfließen in Strömen. (De 8:15; Ps 105:41; Ps 114:8)17 Dennoch fuhren sie fort, gegen ihn zu sündigen und den Höchsten zu erzürnen in der Wüste. (Ps 78:32; Ps 78:40; Isa 30:1; Am 5:25)18 Und sie versuchten Gott in ihrem Herzen, indem sie Speise forderten für ihr Gelüste. (Ex 17:7; Nu 11:4; Ps 78:41; 1Co 10:6; Jas 4:3)19 Und sie redeten gegen Gott und sprachen: »Kann Gott uns wohl einen Tisch bereiten in der Wüste? (Ge 18:14; Ps 115:3; Zec 8:6; Lu 1:37)20 Siehe, er hat den Felsen geschlagen, dass Wasser flossen und Bäche sich ergossen. Kann er aber auch Brot geben? Wird er seinem Volk Fleisch verschaffen?« (Ex 17:6; Ex 23:25; Nu 20:11; Joh 6:35)21 Darum, als der HERR das hörte, da wurde er zornig, und Feuer entbrannte gegen Jakob, ja, Zorn stieg auf über Israel, (Nu 11:10)22 weil sie Gott nicht glaubten und nicht auf seine Rettung vertrauten. (Ps 78:32; Joh 6:29; Heb 3:12; Jud 1:5)23 Und doch hatte er den Wolken droben geboten und die Türen des Himmels geöffnet; (2Ki 7:2; Mal 3:10)24 und hatte Manna auf sie regnen lassen zum Essen und ihnen Himmelskorn gegeben. (Ex 16:4; Ex 16:15; Ex 16:31)25 Der Mensch aß das Brot der Starken; er sandte ihnen Speise, bis sie satt waren. (Ps 105:40; 1Co 10:3)26 Er ließ den Ostwind am Himmel hinfahren und führte durch seine Kraft den Südwind herbei; (Nu 11:31; Ps 104:4)27 er ließ Fleisch auf sie regnen wie Staub und Geflügel wie Sand am Meer, (Ex 16:12; Nu 11:32)28 und ließ sie mitten in ihr Lager fallen, rings um ihre Wohnung her.29 Da aßen sie und wurden völlig satt; er gewährte ihnen, wonach sie gelüstet hatten. (Nu 11:20; Ps 106:15)30 Sie hatten ihre Begierde noch nicht gestillt, und ihre Speise war noch in ihrem Mund, (Pr 1:32; Lu 12:19)31 da erhob sich der Zorn Gottes gegen sie; und er tötete die Vornehmsten unter ihnen, und die auserwählten [Krieger] Israels streckte er nieder. (Nu 11:33)32 Trotz alledem sündigten sie weiter und glaubten nicht an seine Wunder. (Nu 14:2; Nu 14:9; Ps 78:17; Ps 78:22; Ps 78:56)33 Darum ließ er ihre Tage wie einen Hauch vergehen und ihre Jahre in Schrecken. (Nu 14:28; Ps 90:7)34 Wenn er sie schlug, so fragten sie nach ihm und kehrten wieder um und suchten Gott; (Nu 21:7; Isa 26:16; Ho 5:15)35 und sie gedachten daran, dass Gott ihr Fels ist, und Gott, der Höchste, ihr Erlöser. (Ex 15:2; De 32:15; Isa 17:10; Isa 26:4; Isa 41:14; Isa 44:6)36 Aber sie heuchelten vor ihm mit ihrem Mund und logen mit ihren Zungen; (Isa 29:13)37 denn ihr Herz war nicht aufrichtig gegen ihn, und sie hielten nicht treu an seinem Bund fest. (Ps 78:8; Jer 31:32; Eze 16:30; Ho 8:1; Ho 10:2)38 Er aber war barmherzig und vergab die Schuld und vertilgte sie nicht; und oftmals wandte er seinen Zorn ab und erweckte nicht seinen ganzen Grimm; (Ex 32:14; Nu 14:20; Ps 85:3; Isa 48:9; Eze 20:22)39 denn er dachte daran, dass sie Fleisch sind, ein Hauch, der dahinfährt und nicht wiederkehrt. (Ge 6:3; Job 7:7; Ps 78:35)40 Wie oft lehnten sie sich gegen ihn auf in der Wüste und betrübten ihn in der Einöde! (Nu 14:22; Ps 78:17; Ps 78:58)41 Und sie versuchten Gott immer wieder und bekümmerten den Heiligen Israels. (Ps 78:18; Ps 95:10; Heb 3:8)42 Sie gedachten nicht an seine Hand, an den Tag, als er sie von dem Feind erlöste; (Ps 106:7)43 als er seine Zeichen tat in Ägypten und seine Wunder im Gebiet von Zoan; (Ps 78:12; Ps 106:21; Ps 136:10)44 als er ihre Ströme in Blut verwandelte und ihre Bäche, sodass man nicht trinken konnte; (Ex 7:20; Ps 105:29)45 als er Ungeziefer unter sie sandte, das sie fraß, und Frösche, die sie verderbten; (Ex 8:1; Ex 8:17; Ps 105:30)46 als er dem Vertilger ihren Ertrag gab und der Heuschrecke die Frucht ihrer Arbeit; (Ex 10:14)47 als er ihre Weinstöcke mit Hagel schlug und ihre Maulbeerbäume durch eine verheerende Wasserflut, (Ex 9:25)48 und ihr Vieh dem Hagel preisgab und ihre Herden den Blitzen; (Ex 9:28)49 als er gegen sie die Glut seines Zornes entsandte, Wut und Grimm und Drangsal, eine ausgesandte Schar Verderben bringender Engel; (Ex 9:14)50 als er seinem Zorn den Lauf ließ, ihre Seele nicht vor dem Tod bewahrte, sondern ihr Leben der Pest preisgab; (Job 27:22; 2Pe 2:4)51 als er alle Erstgeburt in Ägypten schlug, die Erstlinge der Kraft in den Zelten Hams. (Ge 10:6; Ex 12:29; Ps 105:36)52 Und er ließ sein Volk ausziehen wie Schafe und leitete sie wie eine Herde in der Wüste (Ps 77:21)53 und führte sie sicher, dass sie sich nicht fürchteten; ihre Feinde aber bedeckte das Meer. (Ex 14:13; Ps 136:15)54 Und er brachte sie in sein heiliges Land, zu diesem Berg, den seine Rechte erworben hat. (Ex 15:17; Heb 12:22)55 Und er vertrieb die Heiden vor ihnen her und teilte ihnen das Erbe aus mit der Messschnur und ließ in ihren Zelten die Stämme Israels wohnen. (Jos 21:43; Ps 44:3)56 Aber sie versuchten Gott, den Höchsten, und waren widerspenstig gegen ihn und bewahrten seine Zeugnisse nicht, (De 32:15; Jud 2:12; Ps 78:17; Ps 78:40)57 sondern sie wichen zurück und fielen ab wie ihre Väter; sie gingen fehl wie ein trügerischer Bogen. (Ho 7:16)58 Und sie reizten ihn zum Zorn durch ihre Höhen und zur Eifersucht durch ihre Götzenbilder. (De 12:2; De 32:16; 2Ki 17:9; Eze 8:3)59 Gott hörte es und geriet in Zorn, und er verabscheute Israel sehr. (De 32:19)60 Und er verließ seine Wohnung in Silo, das Zelt, das er unter den Menschen aufgeschlagen hatte; (Jos 18:1; 1Sa 4:11; Jer 7:12; Jer 26:6)61 und er gab seine Macht in Gefangenschaft und seine Herrlichkeit in Feindeshand. (1Sa 4:17; 1Sa 4:21)62 Er überlieferte sein Volk dem Schwert und war zornig über sein Erbe. (De 32:9; 1Sa 4:10; Ps 78:71; Ps 79:1; Jer 12:7)63 Seine jungen Männer verzehrte das Feuer, und seine Jungfrauen mussten ohne Brautlied bleiben. (Jer 7:34)64 Seine Priester fielen durchs Schwert, und seine Witwen konnten keine Totenklage halten. (1Sa 4:11; Job 27:15; Eze 24:23)65 Da erwachte der Herr wie ein Schlafender, wie ein Held, der aufjauchzt vom Wein. (Ps 44:24; Isa 42:13; Zep 3:17)66 Und er schlug seine Feinde in die Flucht, ewige Schande fügte er ihnen zu. (1Sa 7:10)67 Und er verwarf das Zelt Josephs und erwählte nicht den Stamm Ephraim, (Ps 78:9; Ps 78:60)68 sondern er erwählte den Stamm Juda, den Berg Zion, den er liebt. (Ge 49:10; 2Ch 6:6; Ps 87:2; Ps 132:13)69 Und er baute sein Heiligtum gleich Himmelshöhen, gleich der Erde, die er auf ewig gegründet hat. (Ps 68:16)70 Und er erwählte seinen Knecht David und nahm ihn von den Schafhürden weg. (1Sa 16:11; 2Sa 7:8)71 Als er den tragenden Schafen nachging, holte Er ihn, Dass er Jakob weiden sollte, sein Volk, und Israel, sein Erbe. (Eze 34:23; Mt 2:6)72 Und er weidete sie mit aller Treue seines Herzens und leitete sie mit weiser Hand. (2Sa 23:3; Ac 13:22)