Job 4

Schlachter 2000

1 Da ergriff Eliphas, der Temaniter, das Wort und sprach: (Job 2:11; Job 15:1; Job 22:1) 2 Wenn man ein Wort an dich richtet, wird es dich verärgern? Aber Worte zurückhalten, wer könnte das? (Job 32:19; Ec 3:7; Am 5:13) 3 Siehe, du hast viele unterwiesen und hast müde Hände gestärkt. (Ps 32:8; Pr 16:21; Eph 4:29; Col 4:6) 4 Deine Worte haben den Strauchelnden aufgerichtet, und wankende Knie hast du gekräftigt. (Job 16:5; Pr 12:18; Pr 16:24; 1Th 5:14) 5 Nun aber, da es an dich kommt, bist du verzagt; weil es dich trifft, bist du bestürzt! (Pr 24:10; Ro 2:19) 6 Ist nicht deine Gottesfurcht deine Zuversicht, und die Tadellosigkeit deines Weges deine Hoffnung? (2Ki 20:3; Ps 26:1; Ps 112:1; Ps 112:8; Isa 33:6) 7 Bedenke doch: Ist je ein Unschuldiger umgekommen, und wo wurden Rechtschaffene vertilgt? (Ps 37:25; Ec 9:2; 2Pe 2:9) 8 Soviel ich gesehen habe: Die Unrecht pflügen und die Unheil säen, die ernten es auch. (Ps 7:17; Pr 22:8; Ho 8:7; Ho 10:13; Ga 6:7) 9 Durch Gottes Odem kommen sie um; durch den Hauch seines Zornes werden sie verzehrt. (Job 1:19; Job 15:30; Ps 73:19; Isa 11:4; 2Th 2:8) 10 Das Brüllen des Löwen und die Stimme des Junglöwen [verstummt], und die Zähne der jungen Löwen werden ausgebrochen. (Ps 3:8; Ps 58:7; Pr 30:14) 11 Der Löwe kommt um aus Mangel an Beute, und die Jungen der Löwin zerstreuen sich. (Ps 34:11) 12 Zu mir aber kam heimlich ein Wort, mein Ohr vernahm ein leises Flüstern; (1Ki 19:12; Job 33:15; Isa 50:4) 13 in Schreckgedanken, durch Nachtgesichte erregt, wenn tiefer Schlaf die Menschen befällt, (Ge 20:3; Ge 31:24; Job 33:14) 14 da kam Furcht und Zittern über mich und durchschauerte alle meine Gebeine; (Job 7:14; Ps 119:120; Da 10:9; Hab 3:16) 15 denn ein Geist ging an mir vorüber; die Haare meines Leibes standen mir zu Berge. (Lu 24:37) 16 Er trat vor mich hin, und ich konnte sein Aussehen nicht erkennen; eine Gestalt war vor meinen Augen, ich hörte eine flüsternde Stimme: (1Ki 19:12) 17 Kann wohl ein Sterblicher gerecht sein vor Gott, oder ein Mann rein vor seinem Schöpfer? (Ps 130:3; Ro 3:19) 18 Siehe, seinen Dienern traut er nicht, seinen Engeln wirft er Irrtum vor; (2Pe 2:4) 19 wie viel mehr denen, die in Lehmhütten wohnen, die auf Staub gegründet sind, die wie Motten zerstört werden! (Ge 3:19; Job 10:9; Job 34:15; Ps 39:11; Ec 12:5) 20 Zwischen Morgen und Abend gehen sie zugrunde; ehe man sich’s versieht, sind sie für immer dahin. (Ps 49:15; Ps 90:5; Isa 40:6; Isa 57:1; 1Pe 1:24) 21 Wird nicht ihr Zeltstrick abgerissen? Sie sterben, ohne Weisheit erlangt zu haben. (Job 32:8; Ec 12:6)