Sprüche 15

Elberfelder Bibel

Eine sanfte Antwort wendet Grimm ab, aber ein kränkendes Wort erregt Zorn. (Ri 8,1; 2Sam 19,44; 1Kön 12,7; Spr 25,15; Spr 29,8) Die Zunge der Weisen fördert Erkenntnis, aber der Mund der Toren lässt Narrheit sprudeln. Die Augen des HERRN sind an jedem Ort und schauen aus auf Böse und auf Gute. (2Chr 16,9; Spr 5,21) Gelassenheit der Zunge ist ein Baum des Lebens, aber Falschheit in ihr ist Zerbruch des Geistes. (Spr 10,11) Ein Narr verschmäht die Zucht seines Vaters; wer aber die Zurechtweisung[1] beachtet, ist klug[2]. (Spr 1,7) Im Haus des Gerechten ist reichlich Vorrat; aber das Einkommen des Gottlosen ist Zerrüttung. (Spr 3,33; Spr 21,20) Die Lippen der Weisen streuen Erkenntnis aus, aber das Herz der Toren Unrecht[3]. (Spr 10,21; Spr 16,23; Pred 10,2) Das Opfer der Gottlosen ist ein Gräuel für den HERRN, aber das Gebet der Aufrichtigen[4] sein Wohlgefallen. (2Sam 15,12; Ps 141,2; Spr 21,27; Spr 28,9; Jes 1,11; Dan 9,23; Am 5,22; Mi 6,6; Mal 1,10) Ein Gräuel für den HERRN ist der Weg des Gottlosen; wer aber der Gerechtigkeit nachjagt, den liebt er. (Ps 5,5; Ps 11,7; Jes 51,1) 10 Schlimme Züchtigung für den, der den Pfad verlässt; wer Zurechtweisung[5] hasst, muss sterben. (Hi 34,27; Spr 12,1; Jer 2,17; Hes 33,9; 2Petr 2,15) 11 Scheol und Abgrund[6] liegen offen vor dem HERRN, wie viel mehr die Herzen der Menschenkinder! (1Sam 16,7; 2Chr 6,30; Hi 26,6; Ps 139,8) 12 Der Spötter liebt es nicht, dass man ihn zurechtweist; zu den Weisen geht er nicht. (Spr 13,1; Spr 14,6) 13 Ein fröhliches Herz macht das Gesicht heiter; aber beim Kummer des Herzens ist der Geist niedergeschlagen. (Neh 2,2; Spr 12,25; Spr 17,22) 14 Das Herz des Verständigen sucht Erkenntnis, aber der Mund[7] der Toren weidet sich an[8] Narrheit. (Spr 18,15) 15 Alle Tage des Elenden sind schlecht, aber ein fröhliches Herz hat ein ständiges Festmahl. 16 Besser wenig in der Furcht des HERRN als ein großer Schatz und Unruhe[9] dabei. (Spr 16,8; Spr 17,1; Pred 4,6) 17 Besser ein Gericht Gemüse, und Liebe ist da, als ein gemästeter Ochse und Hass dabei. 18 Ein hitziger Mann erregt Zank[10], aber ein Langmütiger beschwichtigt den Rechtsstreit. (Spr 14,29; Spr 22,24; Spr 28,25; Spr 29,22) 19 Der Weg des Faulen ist wie eine Dornenhecke[11], aber der Pfad der Aufrichtigen[12] ist gebahnt. (Spr 6,6; Spr 11,5; Spr 22,5) 20 Ein weiser Sohn erfreut den Vater, aber ein törichter Mensch verachtet seine Mutter. (Spr 10,1; Spr 23,22) 21 Narrheit ist dem Unverständigen Freude, aber ein verständiger Mann geht den geraden Weg[13]. (Spr 4,25; Spr 10,23) 22 Pläne scheitern, wo keine Besprechung ist; wo aber viele Ratgeber sind, kommt etwas zustande. (1Chr 13,1; Spr 20,18; Spr 24,6) 23 Ein Mann hat Freude an der treffenden Antwort seines Mundes, und ein Wort zu seiner Zeit, wie gut! (Hi 6,25; Spr 12,25; Spr 16,24; Spr 25,11) 24 Der Weg des Lebens geht für den Einsichtigen nach oben, damit er dem Scheol unten entgeht. 25 Das Haus der Hochmütigen reißt der HERR nieder, aber er legt fest die Grenze der Witwe. (Hi 24,21; Ps 10,14; Spr 14,11; Jes 1,17; Jer 5,28) 26 Ein Gräuel für den HERRN sind die Anschläge des Bösen, aber rein vor ihm sind freundliche Worte. (Spr 6,18; Spr 11,20) 27 Sein Haus zerrüttet, wer unrechten Gewinn macht; wer aber Bestechungsgeschenke hasst, wird leben. (Jos 7,25; Ps 15,5; Spr 1,19; Spr 28,16; Jes 5,8; Jer 17,11) 28 Das Herz des Gerechten überlegt, was zu antworten ist; aber der Mund der Gottlosen lässt Bosheiten sprudeln. (Spr 10,32; Jak 1,19) 29 Fern ist der HERR von den Gottlosen, aber das Gebet der Gerechten hört er. (Ps 34,16; Jes 59,2; Joh 9,31) 30 Leuchten der Augen[14] erfreut das Herz; eine gute Nachricht erquickt das Gebein. (Spr 12,25; Spr 25,25; 1Thess 3,6) 31 Ein Ohr, das auf heilsame Mahnung[15] hört, wird inmitten der Weisen bleiben. (Spr 13,18; Pred 7,5) 32 Wer Zucht fahren lässt, verachtet sich selbst[16]; wer aber auf Zurechtweisung[17] hört, erwirbt Verstand. (Spr 10,17; Spr 19,20) 33 Die Furcht des HERRN ist Zucht zur Weisheit, und der Ehre geht Demut voran. (Est 2,15; Spr 1,7; Spr 18,12; Lk 14,10)