Isaiah 26

Schlachter 2000

1 An jenem Tag wird dieses Lied im Land Juda gesungen werden: »Wir haben eine feste Stadt; Errettung setzt er als Mauern und als Schutzwehr. (Ex 15:1; Ps 28:7; Ps 48:3; Isa 12:1; Isa 60:18; Zep 3:16) 2 Öffnet die Tore, damit ein gerechtes Volk einzieht, das Treue bewahrt! (Ps 118:19; Re 21:27) 3 Einem festen Herzen bewahrst du den Frieden, den Frieden, weil es auf dich vertraut. (Isa 32:17; Isa 48:18; Isa 50:10; Isa 57:19; Eph 2:14) 4 Vertraut auf den HERRN allezeit, denn Jah, der HERR, ist ein Fels der Ewigkeiten! (De 32:4; Ps 37:5; Ps 62:9; Ps 90:1; Isa 26:3; Isa 51:1; Mt 16:18; 1Co 10:4) 5 Denn er hat erniedrigt die Bewohner der Höhe, die hochragende Stadt; er hat sie niedergeworfen, er hat sie zu Boden gestürzt, hat sie herabgestoßen bis in den Staub, (Jer 50:31; Ob 1:3) 6 dass sie der Fuß zertrete, die Füße der Elenden, die Tritte der Armen.« (Isa 25:10; Mal 3:21) 7 Der Pfad des Gerechten ist gerade; geradeaus bahnst du den Weg des Gerechten. (Ps 27:11; Ps 37:23; Pr 4:18; Pr 12:28; Pr 15:19) 8 Auch auf dem Weg deiner Gerichte, HERR, harrten wir auf dich; auf deinen Namen und dein Gedenken war das Verlangen der Seele gerichtet. (Ps 42:2; Ps 77:2; Ps 94:15) 9 Meine Seele verlangte nach dir in der Nacht, ja, mein Geist in mir suchte dich; denn sobald deine Gerichte die Erde treffen, lernen die Bewohner des Erdkreises Gerechtigkeit. (Ps 27:8; Ps 58:12) 10 Wird dem Gottlosen Gnade erwiesen, so lernt er nicht Gerechtigkeit; in dem Land, wo Ordnung herrscht, handelt er verkehrt und sieht nicht die Majestät des HERRN. (Ec 8:11; Ho 11:7; Ro 2:4; Re 2:21) 11 HERR, deine Hand ist erhoben; sie wollen es nicht sehen! Sie werden es aber sehen und sich schämen müssen. Der Eifer für das Volk, das Zornesfeuer wird deine Feinde verzehren. (Ps 28:5; Jer 5:3; Eze 16:61; Eze 16:63; Eze 36:32; Mal 3:19) 12 Uns aber, HERR, wirst du Frieden schaffen; denn auch alle unsere Werke hast du für uns vollbracht. (Nu 6:26; Joh 14:27; Ro 8:3; Ga 2:20; Php 2:13) 13 O HERR, unser Gott, andere Herren als du herrschten über uns; aber [künftig] gedenken wir allein an dich, an deinen Namen! (2Ch 12:8; Ps 66:12; Ps 129:1; Isa 62:6; Isa 63:7; Zep 3:9; Joh 6:44; Joh 8:33) 14 Tote werden nicht wieder lebendig; Schatten stehen nicht wieder auf; darum hast du sie heimgesucht und ausgerottet und jede Erinnerung an sie ausgetilgt. (Job 7:9; Job 18:17; Ps 9:6) 15 Du hast, o HERR, zum Volk hinzugetan, du hast das Volk vermehrt; du hast dich herrlich erwiesen, du hast alle Grenzen des Landes erweitert. (Isa 26:11; Isa 40:5; Jer 30:19; Eze 47:13) 16 HERR, in der Drangsal suchten sie dich; sie flehten leise in der Bedrängnis, als deine Züchtigung sie traf. (Ps 107:19; Isa 26:9; Isa 55:6; Ho 5:15) 17 Wie eine Schwangere, die dem Gebären nahe ist, sich windet und vor Schmerzen schreit in ihren Wehen, so waren auch wir, HERR, vor deinem Angesicht: (Isa 21:3; Jer 4:31) 18 Wir waren schwanger, wanden uns [in Schmerzen] und gebaren gleichsam Wind; wir konnten dem Land nicht Rettung verschaffen, und es wurden keine Erdenbewohner geboren. (2Ki 19:3; Isa 37:3) 19 Aber deine Toten werden leben, [auch] mein Leichnam; sie werden auferstehen! Wacht auf und jubelt, ihr Bewohner des Staubes! Denn dein Tau ist ein Morgentau, und die Erde wird die Toten wiedergeben. (Eze 37:12; Da 12:2; Ho 6:2; Joh 5:25) 20 So geh nun, mein Volk, in deine Kammern und schließe die Tür hinter dir zu! Verbirg dich einen kleinen Augenblick, bis der Zorn vorübergegangen ist! (Ex 12:22; Ps 30:6; Ps 57:2) 21 Denn siehe, der HERR wird von seinem Ort ausgehen, um die Bosheit der Erdenbewohner an ihnen heimzusuchen; und die Erde wird das auf ihr vergossene Blut offenbaren und die auf ihr Erschlagenen nicht länger verbergen. (Ge 4:10; Ps 12:6; Ps 96:13; Eze 24:7; Mic 1:3; Jud 1:14)