Website too slow? Load as basic HTML.

1 Corinthians 10

Schlachter 2000

1 Ich will aber nicht, meine Brüder, dass ihr außer Acht lasst, dass unsere Väter alle unter der Wolke gewesen und alle durch das Meer hindurchgegangen sind. (Ex 14:22; Nu 9:15) 2 Sie wurden auch alle auf Mose getauft in der Wolke und im Meer, (Ex 14:31) 3 und sie haben alle dieselbe geistliche Speise gegessen und alle denselben geistlichen Trank getrunken; (Ne 9:20; Ps 78:23) 4 denn sie tranken aus einem geistlichen Felsen, der ihnen folgte. Der Fels aber war Christus. (Ps 118:22; Mt 16:18; Mt 21:42; 1Pe 2:6) 5 Aber an der Mehrzahl von ihnen hatte Gott kein Wohlgefallen; sie wurden nämlich in der Wüste niedergestreckt. (Nu 14:32; Heb 3:17) 6 Diese Dinge aber sind zum Vorbild für uns geschehen, damit wir nicht nach dem Bösen begierig werden, so wie jene begierig waren. (Nu 11:4; Ro 15:4; Ga 5:24; 1Jo 2:15) 7 Werdet auch nicht Götzendiener, so wie etliche von ihnen, wie geschrieben steht: »Das Volk setzte sich nieder, um zu essen und zu trinken, und stand auf, um sich zu vergnügen«.[1] (Ex 32:6; 1Sa 15:22; 1Jo 5:21) 8 Lasst uns auch nicht Unzucht treiben, so wie etliche von ihnen Unzucht trieben, und es fielen an einem Tag 23 000. (Nu 25:1; 1Co 6:18; 1Th 4:3) 9 Lasst uns auch nicht Christus versuchen, so wie auch etliche von ihnen ihn versuchten und von den Schlangen umgebracht wurden. (Nu 21:4; De 6:16) 10 Murrt auch nicht, so wie auch etliche von ihnen murrten und durch den Verderber umgebracht wurden. (Nu 14:36; La 3:39) 11 Alle diese Dinge aber, die jenen widerfuhren, sind Vorbilder, und sie wurden zur Warnung für uns aufgeschrieben, auf die das Ende der Weltzeiten gekommen ist. (Ro 15:4; 1Co 7:29; Heb 10:25; 1Pe 4:7) 12 Darum, wer meint, er stehe, der sehe zu, dass er nicht falle! (Pr 28:14; Ro 11:20; 2Co 12:10) 13 Es hat euch bisher nur menschliche Versuchung betroffen. Gott aber ist treu; er wird nicht zulassen, dass ihr über euer Vermögen versucht werdet, sondern er wird zugleich mit der Versuchung auch den Ausgang schaffen, sodass ihr sie ertragen könnt. (Ps 100:5; Ps 103:14; Jer 29:11; Da 3:17; 1Co 1:9; 2Co 12:9; 1Th 5:24; Heb 10:23; Jas 5:11; 2Pe 2:9) 14 Darum, meine Geliebten, flieht vor dem Götzendienst! (Pr 18:10; 2Co 6:17) 15 Ich rede ja mit Verständigen; beurteilt ihr, was ich sage! (Job 34:2; 1Co 13:11; 1Co 14:20) 16 Der Kelch des Segens, den wir segnen, ist er nicht [die] Gemeinschaft des Blutes des Christus? Das Brot, das wir brechen, ist es nicht [die] Gemeinschaft des Leibes des Christus? (Mt 26:26; Lu 22:15; Joh 6:53; 1Co 11:29) 17 Denn es ist ein Brot, so sind wir, die Vielen, ein Leib; denn wir alle haben Teil an dem einen Brot. (Ro 12:5; 1Co 12:12; 1Co 12:27) 18 Seht das Israel nach dem Fleisch! Stehen nicht die, welche die Opfer essen, in Gemeinschaft mit dem Opferaltar? (Le 6:9; Le 10:12; De 6:4; Isa 45:4; Ro 9:4) 19 Was sage ich nun? Dass ein Götze etwas sei, oder dass ein Götzenopfer etwas sei? (1Co 8:4) 20 Nein, sondern dass die Heiden das, was sie opfern, den Dämonen opfern und nicht Gott! Ich will aber nicht, dass ihr in Gemeinschaft mit den Dämonen seid. (Le 17:7; Ps 106:36; Re 9:20) 21 Ihr könnt nicht den Kelch des Herrn trinken und den Kelch der Dämonen; ihr könnt nicht am Tisch des Herrn teilhaben und am Tisch der Dämonen! (De 32:37; 2Co 6:16; 1Ti 4:1) 22 Oder wollen wir den Herrn zur Eifersucht reizen? Sind wir etwa stärker als er? (Ex 20:5; De 32:21; Job 9:4; Ps 78:58) 23 Es ist mir alles erlaubt — aber es ist nicht alles nützlich! Es ist mir alles erlaubt — aber es erbaut nicht alles! (1Co 6:12; 1Co 8:9; 1Co 14:26) 24 Niemand suche das Seine, sondern jeder das des anderen. (Ro 15:1; 1Co 10:33; Php 2:4) 25 Alles, was auf dem Fleischmarkt angeboten wird, das esst, ohne um des Gewissens willen nachzuforschen; (1Co 8:7; 1Ti 4:4) 26 denn »dem Herrn gehört die Erde und was sie erfüllt«.[2] (De 10:14; De 10:17; Ps 24:1; Ps 50:12) 27 Und wenn jemand von den Ungläubigen euch einlädt und ihr hingehen wollt, so esst alles, was euch vorgesetzt wird, und forscht nicht nach um des Gewissens willen. (Lu 10:7; 1Co 8:7) 28 Wenn aber jemand zu euch sagt: Das ist Götzenopferfleisch! — so esst es nicht, um dessen willen, der den Hinweis gab, und um des Gewissens willen, denn »dem Herrn gehört die Erde und was sie erfüllt«. (Pr 14:16; 1Co 8:10) 29 Ich rede aber nicht von deinem eigenen Gewissen, sondern von dem des anderen; denn warum sollte meine Freiheit von dem Gewissen eines anderen gerichtet werden? (Ro 14:21) 30 Und wenn ich es dankbar genieße, warum sollte ich gelästert werden über dem, wofür ich danke? (Ro 14:16) 31 Ob ihr nun esst oder trinkt oder sonst etwas tut — tut alles zur Ehre Gottes! (Col 3:17; Col 3:23; 1Pe 4:11) 32 Gebt weder den Juden noch den Griechen noch der Gemeinde Gottes einen Anstoß, (Ro 14:13; 1Co 8:13; 2Co 6:3; 2Co 8:21) 33 so wie auch ich in allen Stücken allen zu Gefallen lebe und nicht meinen Nutzen suche, sondern den der vielen, damit sie gerettet werden. (Ro 15:1; 1Co 9:19)