Hilfe

Zürcher Bibel

Die Antwort des Königs Darius

1 Da erliess Darius, der König, Befehl, und man forschte nach im Haus der Schriften, wo man in Babel die Schätze niederzulegen pflegte.
2 Und es fand sich in Achmeta,1 in der Burg, in der Provinz Medien eine Schriftrolle, und darin war dieses als Protokoll aufgeschrieben:
3 Im Jahr eins des Kyros, des Königs, erliess Kyros, der König, einen Befehl: Das Haus des Gottes in Jerusalem betreffend: Das Haus soll gebaut werden als eine Stätte, an der man Schlachtopfer darbringt, und seine Fundamente sollen erhalten werden, seine Höhe sei sechzig Ellen, seine Breite sei sechzig Ellen,
4 drei Schichten Quadersteine und eine Schicht Holz. Und die Kosten sollen vom Haus des Königs getragen werden.
5 Und man soll auch die goldenen und silbernen Geräte des Hauses des Gottes zurückgeben, die Nebukadnezzar aus dem Tempel in Jerusalem weggenommen und nach Babel gebracht hat, und das alles soll in den Tempel in Jerusalem an seinen Ort kommen. Und im Haus des Gottes sollst du es niederlegen.
6 Nun, Tattenai, Statthalter jenseits des Stroms, Schetar-Bosnai und eure Gefährten, die Afarsechaten jenseits des Stroms: Haltet euch fern von dort!
7 Lasst dem Statthalter der Judäer und den Ältesten der Judäer freie Hand für die Arbeit an diesem Haus des Gottes. Sie sollen dieses Haus des Gottes an seiner Stätte errichten.
8 Und von mir ergeht Befehl, wie ihr mit jenen Ältesten der Judäer verfahren sollt, damit sie dieses Haus des Gottes bauen können: Aus den Gütern des Königs, aus der Steuer jenseits des Stroms, sollen für diese Männer gewissenhaft die Ausgaben bezahlt werden, damit sie nicht aufgehalten werden.
9 Und was sie benötigen an Jungstieren und Widdern und Lämmern für Brandopfer für den Gott des Himmels, an Weizen, Salz, Wein und Öl, soll ihnen nach dem Geheiss der Priester in Jerusalem gegeben werden, Tag für Tag, ohne Nachlässigkeit,
10 damit sie dem Gott des Himmels beschwichtigende Opfer darbringen und für das Leben des Königs und seiner Söhne beten.
11 Und von mir ergeht Befehl: Wenn irgendjemand diesen Erlass missachtet, so soll aus dessen Haus ein Balken herausgerissen werden, und er soll gepfählt, er soll an ihn geschlagen werden, und sein Haus soll wegen dieser Angelegenheit zu einem Dreckshaufen gemacht werden.
12 Und der Gott, der seinen Namen dort hat wohnen lassen, stürze jeden König und jedes Volk, das seine Hand ausstreckt, um dies zu missachten und dieses Haus des Gottes in Jerusalem zu zerstören! Ich, Darius, habe Befehl erlassen; er ist gewissenhaft auszuführen!

Vollendung und Einweihung des Tempels

13 Da führten Tattenai, der Statthalter jenseits des Stroms, Schetar-Bosnai und ihre Gefährten es sorgfältig aus, wie Darius, der König, es geschrieben hatte.
14 Und die Ältesten der Judäer bauten, und sie kamen gut voran durch die Weissagung Haggais, des Propheten, und Sacharjas, des Sohns von Iddo. Und sie bauten und vollendeten den Bau2 nach dem Befehl des Gottes Israels und nach dem Befehl des Kyros und des Darius und des Artaxerxes, des Königs von Persien.
15 Und bis zum dritten Tag des Monats Adar vollendete man dieses Haus, es war das sechste Jahr der Königsherrschaft von Darius, dem König.
16 Und die Israeliten, die Priester und die Leviten und die Übrigen aus der Verbannung feierten voller Freude die Einweihung dieses Hauses Gottes.
17 Und zur Einweihung dieses Hauses Gottes brachten sie 100 Stiere, 200 Widder, 400 Lämmer dar und als Sündopfer für ganz Israel 12 Ziegenböcke, der Zahl der Stämme Israels entsprechend.
18 Und sie bestellten die Priester in ihren Ordnungen und die Leviten in ihren Abteilungen zum Dienst an Gott in Jerusalem, wie es geschrieben steht im Buch des Mose.
19 Und am Vierzehnten des ersten Monats bereiteten die aus der Verbannung das Passa.
20 Denn die Priester und die Leviten hatten sich einmütig gereinigt, sie alle waren rein; und sie schlachteten das Passa für alle aus der Verbannung und für ihre Brüder, die Priester, und für sich selbst.
21 Und die Israeliten, die aus der Verbannung Zurückgekehrten, und alle, die sich von der Unreinheit der Nationen im Land zu ihnen hin abgesondert hatten, assen, um den HERRN, den Gott Israels, zu suchen.
22 Und sie feierten das Fest der ungesäuerten Brote sieben Tage lang mit Freude, denn der HERR hatte sie mit Freude erfüllt und ihnen das Herz des Königs von Assur zugewandt, damit dieser ihre Hände stärkte bei der Arbeit am Haus Gottes, des Gottes Israels.
1 Achmeta ist die persische Residenzstadt Ekbatana.
2 "den Bau" wurde in der Übersetzung ergänzt.
© 2018 ERF Medien