Hilfe

Neues Leben. Die Bibel

Die Botschaft an die Gemeinde in Ephesus

1 Schreibe diesen Brief dem Engel1 der Gemeinde in Ephesus. Das ist die Botschaft dessen, der die sieben Sterne in seiner rechten Hand hält und der unter den sieben goldenen Leuchtern umhergeht:
2 Ich weiß alles, was du tust. Ich habe dein Bemühen und dein geduldiges Warten gesehen. Ich weiß, dass du böse Menschen nicht ertragen kannst. Du hast jene geprüft, die sich als Apostel ausgeben, es aber nicht sind, und sie als Lügner entlarvt.
3 Du hast geduldig für mich2 gelitten, ohne aufzugeben.
4 Aber ich habe gegen dich einzuwenden, dass ihr mich und euch einander nicht mehr so liebt wie am Anfang!
5 Erkenne doch, wie weit du dich von deiner ersten Liebe entfernt hast! Kehre wieder zu mir zurück und bemühe dich so, wie du es am Anfang getan hast. Wenn du dich nicht änderst, werde ich kommen und deinen Leuchter von seinem Platz unter den Gemeinden wegnehmen.
6 Aber ich will auch etwas an dir loben: Du hasst die Taten der Nikolaïten genauso, wie ich es tue.
7 Wer bereit ist zu hören, der höre auf das, was der Geist den Gemeinden sagt! Wer siegreich ist, dem werde ich in Gottes Paradies vom Baum des Lebens zu essen geben.

Die Botschaft an die Gemeinde in Smyrna

8 Schreibe diesen Brief dem Engel der Gemeinde in Smyrna. Das ist die Botschaft des Ersten und des Letzten, der tot war und wieder lebendig geworden ist:
9 Ich weiß von deinen Leiden und von deiner Armut - aber du bist reich! Ich kenne den Spott derer, die gegen dich arbeiten, die sich als Juden ausgeben, es aber nicht sind, weil ihre Synagoge eine Synagoge des Satans ist.
10 Fürchte dich nicht vor den Leiden, die dir bevorstehen! Der Teufel wird einige von euch ins Gefängnis werfen und euch versuchen. Ihr werdet zehn Tage lang verfolgt werden. Bleibe treu bis zum Tod, dann will ich dir den Siegeskranz des ewigen Lebens geben.
11 Wer bereit ist zu hören, der höre auf das, was der Geist den Gemeinden sagt! Wer siegreich ist, dem wird der zweite Tod nichts anhaben können.

Die Botschaft an die Gemeinde in Pergamon

12 Schreibe diesen Brief dem Engel der Gemeinde in Pergamon. Das ist die Botschaft dessen, der ein zweischneidiges, scharfes Schwert führt:
13 Ich weiß, dass du in der Stadt lebst, in der sich der große Thron Satans befindet; und doch bist du meinem Namen treu geblieben. Du hast dich geweigert, den Glauben an mich zu verleugnen - auch, als mein treuer Zeuge Antipas vor deinen Augen ermordet wurde.
14 Und doch habe ich eines gegen dich. Du duldest Menschen in deiner Mitte, die wie Bileam sind, der Balak zeigte, wie er dem Volk Israel eine Falle stellen konnte. Er verführte die Israeliten dazu, Fleisch zu essen, das Götzen geopfert worden war, und Unzucht zu treiben.
15 Außerdem duldest du in deiner Mitte solche, die den Lehren der Nikolaïten folgen.
16 Kehre um, sonst komme ich bald und kämpfe mit dem Schwert meines Mundes gegen sie.
17 Wer bereit ist zu hören, der höre auf das, was der Geist den Gemeinden sagt! Wer siegreich ist, wird von dem Manna essen, das im Himmel verborgen ist. Und ich werde ihm einen weißen Stein geben; und auf dem Stein wird ein neuer Name geschrieben sein, den niemand kennt außer dem, der ihn erhält.

Die Botschaft an die Gemeinde in Thyatira

18 Schreibe diesen Brief dem Engel der Gemeinde in Thyatira. Das ist die Botschaft von dem Sohn Gottes, dessen Augen wie Feuerflammen sind und dessen Füße glänzen wie im Feuer gereinigtes Erz:
19 Ich weiß alles, was du tust - ich kenne deine Liebe, deinen Glauben, deinen Dienst und deine Geduld. Und ich sehe, dass du darin ständig Fortschritte machst.
20 Aber ich habe eines gegen dich einzuwenden: Du lässt zu, dass diese Frau - Isebel, die sich eine Prophetin nennt - meine Diener vom richtigen Weg abbringt. Sie verführt sie dazu, Götzen anzubeten, von dem Fleisch der Götzenopfer zu essen und Unzucht zu treiben.
21 Ich habe ihr Zeit zur Buße gegeben, aber sie will ihr unzüchtiges Verhalten nicht aufgeben.
22 Deshalb werde ich sie aufs Krankenbett werfen, und alle, die mit ihr Unzucht getrieben haben, werden leiden, wenn sie sich nicht von den bösen Taten dieser Frau abwenden.
23 Ich werde ihre Kinder töten. Und alle Gemeinden werden wissen, dass ich der bin, der die Gedanken und Absichten3 eines jedes Menschen kennt. Und ich werde jedem von euch geben, was er verdient.
24 Aber ich habe auch eine Botschaft an die Übrigen in Thyatira, die dieser Irrlehre nicht gefolgt sind, die die Tiefen Satans, wie sie es nennen, nicht erkannt haben. Ich werde nichts weiter von euch verlangen,
25 ihr sollt nur festhalten, was ihr habt, bis ich komme!
26 Wer siegreich und bis zum Ende mir gehorsam ist, dem werde ich Macht über alle Völker geben.
27 Er wird mit eisernem Stab über die Völker herrschen und sie wie Tontöpfe zerschlagen.
28 Und er wird Macht haben, wie auch ich von meinem Vater Macht empfangen habe, und ich werde ihm den Morgenstern geben!
29 Wer bereit ist zu hören, der höre auf das, was der Geist den Gemeinden sagt!
1 2,1 O. den Boten; so auch in 2,8.12.18.
2 2,3 Griech. wegen meines Namens.
3 2,23 Griech. Nieren und Herzen erforscht.
© 2018 ERF Medien