NEW: Discover the new beta version of BibleServer. Try it now!

Help

Gute Nachricht Bibel

Drei Visionen: Die Strafe ist unabwendbar

1 Hört, was der Herr, der mächtige Gott, mich schauen ließ: Ich sah, wie er einen Heuschreckenschwarm schuf. Es war nicht lange, nachdem das Gras für den König gemäht worden war; die Sommersaat ging gerade auf.1
2 Die Heuschrecken machten sich daran, alles Grün aufzufressen. Da sagte ich: »Herr, du mächtiger Gott, vergib doch deinem Volk!2 Wie kann es sonst überleben? Es ist ja so klein!«
3 Dem Herrn tat es Leid und er sagte: »Gut, es soll nicht geschehen.«
4 Dann ließ der Herr, der mächtige Gott, mich etwas anderes sehen: Er rief eine Gluthitze herbei, die zehrte alles Wasser auf. Als sie anfing, auch das Ackerland zu verzehren,
5 sagte ich: »Herr, du mächtiger Gott, halt doch ein! Wie kann dein Volk sonst überleben? Es ist ja so klein!«
6 Dem Herrn tat es Leid und er sagte: »Gut, es soll nicht geschehen.«
7 Dann ließ der Herr mich wieder etwas anderes sehen: Er selbst stand auf einer Mauer aus Zinn und hielt einen Klumpen Zinn in der Hand.3
8 Er fragte mich: »Amos, was siehst du?« »Einen Zinnklumpen«, antwortete ich. Da sagte er: »Ja, ich werfe einen Zinnklumpen mitten in mein Volk Israel! Ich werde es jetzt nicht mehr verschonen.4
9 Die Opferstätten5 der Nachkommen Isaaks und die Staatsheiligtümer Israels sollen verwüstet werden und gegen das Königshaus Jerobeams werde ich mit dem Schwert vorgehen.«

Amos wird aus dem Reich Israel ausgewiesen

10 Amazja, der oberste Priester in Bet-El,6 ließ Jerobeam, dem König des Reiches Israel,7 melden: »Amos zettelt mitten in Israel eine Verschwörung gegen dich an! Was er redet, ist unerträglich.
11 Er hat gesagt: ›Jerobeam wird durchs Schwert umkommen und das Volk Israel wird aus seinem Land in ein anderes verschleppt.‹«
12 Zu Amos aber sagte Amazja: »Du Prophet, flieh von hier und geh nach Juda! Rede dort als Prophet; sie werden dir dort sicher zu essen geben.8
13 Hier in Bet-El darfst du nicht mehr auftreten; denn dies ist ein Reichsheiligtum, das dem König von Israel gehört.«
14 Amos erwiderte: »Ich bin kein berufsmäßiger Prophet und gehöre auch zu keiner Prophetengemeinschaft. Ich bin unabhängig; ich besitze Rinder und Maulbeerfeigenbäume.
15 Aber der Herr hat mich von meiner Herde weggeholt und gesagt: ›Geh und rede als Prophet zu meinem Volk Israel!‹
16 So höre nun das Wort des Herrn! Du sagst: ›Rede nicht als Prophet gegen Israel; verkünde den Nachkommen Isaaks keine Drohbotschaften!‹
17 Deshalb sagt der Herr: ›Deine Frau wird hier in der Stadt zur Hure gemacht, deine Söhne und Töchter werden im Krieg umkommen, dein Grundbesitz wird verteilt und du selbst wirst in der Fremde sterben, in einem unreinen Land.‹ Denn das Volk Israel muss sein Land verlassen und in die Verbannung gehen.«
1 Ein besonders gefährlicher Zeitpunkt für einen Heuschreckeneinfall!
2 deinem Volk: wörtlich Jakob (= Israel; vgl. Gen 32,29; 35,10); so auch in Vers 5.
3 Zinn (und nicht Blei) ist durch neuere Forschungen eindeutig als Sinn des hebräischen Wortes erwiesen. Das Metall erinnert als Bestandteil der Bronzelegierung an Kriegswaffen und hat offenbar auch bei magischen Riten eine Rolle gespielt; es hat von daher die Bedeutung eines schlimmen Vorzeichens.
4 Amos wagt nicht noch einmal, für das Volk zu bitten.
5 Vgl. 4,4-5; 5,4-5.
6 Das »Reichsheiligtum« Nordisraels (Vers 13; vgl. 1Kön 12,26-32)
7 Es handelt sich um Jerobeam II., nicht um den Begründer des Nordreiches Israel desselben Namens (vgl. 1Kön 12).
8 Zur Prophetie als Broterwerb vgl. Num 22,7.17-18; 1Sam 9,6-7; 1Kön 14,2-3; 2Kön 4,42; Mi 3,5.11.
© 2019 ERF Medien