Hilfe

Einheitsübersetzung 2016

David

1 Nach diesem stand Natan auf, um in den Tagen Davids zu prophezeien.
2 Wie Fett ausgesondert wird vom Heilsopfer, so war es David von den Söhnen Israels.
3 Mit Löwen spielte er wie mit jungen Ziegen, mit Bären wie mit Lämmern der Herden.
4 Hat er nicht in seiner Jugend einen Riesen getötet und die Schmach des Volkes beseitigt, indem er die Hand mit der Steinschleuder erhob und die Prahlerei Goliats zunichtemachte?
5 Denn er hatte den Herrn, den Höchsten, angerufen und der gab seiner Rechten Kraft, um einen im Krieg geübten Menschen zu beseitigen, um die Macht seines Volkes zu erhöhen.1
6 So ehrten sie ihn unter Zehntausenden und lobten ihn mit Preisungen auf den Herrn, indem sie ihm eine Ehrenkrone brachten.
7 Denn er vernichtete die Feinde ringsum und erniedrigte die gegnerischen Philister, bis heute hat er ihre Macht gebrochen.2
8 Bei all seinem Tun legte er ein Bekenntnis ab zum Heiligen, dem Höchsten, mit einem Wort der Verherrlichung; mit seinem ganzen Herzen sang er ein Loblied und er liebte den, der ihn gemacht.
9 Er stellte Psalmensänger auf gegenüber dem Opferaltar, um durch ihren Klang die Lieder zu versüßen, und täglich werden sie ihn mit ihren Gesängen loben.
10 Er verlieh den Festen Glanz und ordnete die Festzeiten bis zur Vollendung, durch ihr Lob seines heiligen Namens und den Widerhall vom frühen Morgen im Heiligtum.
11 Der Herr nahm seine Sünden weg und erhöhte seine Macht für die Ewigkeit. Er gab ihm den Bund der Könige und den Thron der Herrlichkeit in Israel.3

Salomo

12 Nach ihm erhob sich ein verständiger Sohn und seinetwegen wohnte er in weitem Raum.
13 Salomo regierte als König in Friedenszeiten; ihm hat Gott ringsum Ruhe verschafft, damit er seinem Namen ein Haus baue und ein Heiligtum für die Ewigkeit bereite.
14 Wie weise warst du in deiner Jugend und übervoll wie ein Strom von Einsicht.
15 Dein Verstand umfasste die Erde und du erfülltest sie mit rätselhaften Gleichnissen.
16 Bis zu fernen Inseln gelangte dein Ruf und du wurdest geliebt in deinem Frieden.
17 In Liedern, Sprichworten, Gleichnissen und in Deutungen hat man dich vielerorts bewundert.
18 Im Namen des Herrn, des Gottes, der als Gott Israels ausgerufen wird, hast du Gold wie Zinn gesammelt und Silber wie Blei vermehrt.
19 Du hast mit Frauen geschlafen und hast ihnen Macht über deinen Leib gegeben.
20 Du hast einen Makel auf deine Ehre gebracht und deine Nachkommenschaft entweiht, indem du Zorn über deine Kinder heraufbeschworen und Schmerz verursacht hast durch deine Unvernunft,
21 sodass eine doppelte Herrschaft entstanden ist und aus Efraim ein ungehorsames Königreich hervorging.
22 Aber der Herr lässt nicht ab von seinem Erbarmen und keines seiner Worte geht verloren; die Nachfahren seines Erwählten löscht er nicht aus und die Nachkommenschaft seines Geliebten nimmt er nicht weg. Er hat Jakob einen Rest gelassen und dem David einen Wurzelspross aus ihm selbst.
23 Salomo legte sich bei den Vätern zur Ruhe und hinterließ nach sich aus seiner Nachkommenschaft des Volkes Unvernunft und jemand, dem Einsicht mangelt: Rehabeam, der durch seinen Entschluss das Volk zum Abfall brachte, und Jerobeam, der Sohn Nebats, der Israel zur Sünde verführte und Efraim den Weg der Sünde wies.
24 Ihre Sünden sind so zahlreich geworden, dass man sie aus ihrem Land vertrieb.
25 Sie haben nach jeder Schlechtigkeit getrachtet, bis Vergeltung über sie gekommen ist.
1 47,5 die Macht, wörtlich: das Horn.
2 47,7 Macht, wörtlich: Horn.
3 47,11 Macht, wörtlich: Horn.
© 2018 ERF Medien