Sirach 47

Einheitsübersetzung 2016

1 Nach diesem stand Natan auf, / um in den Tagen Davids zu prophezeien. (2Sa 7:2)2 Wie Fett ausgesondert wird vom Heilsopfer, / so war es David von den Söhnen Israels. (1Sa 16:1)3 Mit Löwen spielte er wie mit jungen Ziegen, / mit Bären wie mit Lämmern der Herden. (1Sa 17:34)4 Hat er nicht in seiner Jugend einen Riesen getötet / und die Schmach des Volkes beseitigt, indem er die Hand mit der Steinschleuder erhob / und die Prahlerei Goliats zunichtemachte? (1Sa 17:1)5 Denn er hatte den Herrn, den Höchsten, angerufen / und der gab seiner Rechten Kraft, um einen im Krieg geübten Menschen zu beseitigen, / um die Macht seines Volkes zu erhöhen.[1]6 So ehrten sie ihn unter Zehntausenden / und lobten ihn mit Preisungen auf den Herrn, / indem sie ihm eine Ehrenkrone brachten. (1Sa 18:6)7 Denn er vernichtete die Feinde ringsum / und erniedrigte die gegnerischen Philister, / bis heute hat er ihre Macht gebrochen.[2] (2Sa 5:6)8 Bei all seinem Tun legte er ein Bekenntnis ab / zum Heiligen, dem Höchsten, mit einem Wort der Verherrlichung; mit seinem ganzen Herzen sang er ein Loblied / und er liebte den, der ihn gemacht.9 Er stellte Psalmensänger auf gegenüber dem Opferaltar, / um durch ihren Klang die Lieder zu versüßen, / und täglich werden sie ihn mit ihren Gesängen loben. (1Ch 15:16; 1Ch 25:1)10 Er verlieh den Festen Glanz / und ordnete die Festzeiten bis zur Vollendung, durch ihr Lob seines heiligen Namens / und den Widerhall vom frühen Morgen im Heiligtum.11 Der Herr nahm seine Sünden weg / und erhöhte seine Macht für die Ewigkeit. Er gab ihm den Bund der Könige / und den Thron der Herrlichkeit in Israel.[3] (2Sa 7:12; 2Sa 12:1)12 Nach ihm erhob sich ein verständiger Sohn / und seinetwegen wohnte er in weitem Raum. (1Ki 2:12; 1Ki 5:5)13 Salomo regierte als König in Friedenszeiten; / ihm hat Gott ringsum Ruhe verschafft, damit er seinem Namen ein Haus baue / und ein Heiligtum für die Ewigkeit bereite. (1Ki 5:1; 1Ki 6:1)14 Wie weise warst du in deiner Jugend / und übervoll wie ein Strom von Einsicht. (1Ki 5:9)15 Dein Verstand umfasste die Erde / und du erfülltest sie mit rätselhaften Gleichnissen.16 Bis zu fernen Inseln gelangte dein Ruf / und du wurdest geliebt in deinem Frieden. (2Sa 12:24)17 In Liedern, Sprichworten, Gleichnissen / und in Deutungen hat man dich vielerorts bewundert.18 Im Namen des Herrn, des Gottes, / der als Gott Israels ausgerufen wird, hast du Gold wie Zinn gesammelt / und Silber wie Blei vermehrt. (1Ki 10:14)19 Du hast mit Frauen geschlafen / und hast ihnen Macht über deinen Leib gegeben. (1Ki 11:1)20 Du hast einen Makel auf deine Ehre gebracht / und deine Nachkommenschaft entweiht, indem du Zorn über deine Kinder heraufbeschworen / und Schmerz verursacht hast durch deine Unvernunft,21 sodass eine doppelte Herrschaft entstanden ist / und aus Efraim ein ungehorsames Königreich hervorging. (1Ki 11:1; 1Ki 12:16)22 Aber der Herr lässt nicht ab von seinem Erbarmen / und keines seiner Worte geht verloren; die Nachfahren seines Erwählten löscht er nicht aus / und die Nachkommenschaft seines Geliebten nimmt er nicht weg. Er hat Jakob einen Rest gelassen / und dem David einen Wurzelspross aus ihm selbst. (2Sa 7:15)23 Salomo legte sich bei den Vätern zur Ruhe / und hinterließ nach sich aus seiner Nachkommenschaft des Volkes Unvernunft und jemand, dem Einsicht mangelt: / Rehabeam, der durch seinen Entschluss das Volk zum Abfall brachte, / und Jerobeam, der Sohn Nebats, der Israel zur Sünde verführte / und Efraim den Weg der Sünde wies. (1Ki 11:43; 1Ki 12:13; 1Ki 13:33; 2Ki 17:6)24 Ihre Sünden sind so zahlreich geworden, / dass man sie aus ihrem Land vertrieb. (2Ki 17:21)25 Sie haben nach jeder Schlechtigkeit getrachtet, / bis Vergeltung über sie gekommen ist.