Hilfe

Einheitsübersetzung 2016

Beziehungen - Alter - Furcht des Herrn

1 Mit drei Dingen habe ich mich geschmückt und ich trete in Anmut hin vor den Herrn und vor die Menschen: Eintracht unter Brüdern, Freundschaft mit den Nächsten sowie Frau und Mann, die sich in Einklang befinden.1
2 Drei Arten von Menschen sind mir verhasst, ihre Lebensweise verabscheue ich sehr: den hochmütigen Armen und den betrügerischen Reichen, den ehebrecherischen Alten ohne Verstand.2
3 Hast du in der Jugend nicht gesammelt, wie kannst du in deinem Alter etwas finden?
4 Wie gut steht den Grauhaarigen ein Urteil an und den Ältesten, Rat zu wissen.
5 Wie gut steht den Alten Weisheit an und den Gerühmten Überlegung und Rat.
6 Ein Kranz der Alten ist reiche Erfahrung,/ ihr Ruhm ist die Furcht des Herrn
7 Zu neun Einsichten sprach ich im Herzen: Selig, die zehnte führe ich im Mund: ein Mensch, der sich an Kindern erfreut, einer, der zu Lebzeiten den Sturz der Feinde sieht.
8 Selig, wer mit einer klugen Frau zusammenlebt, der nicht durch die Zunge zu Fall kommt und der keinem als Sklave gedient hat, der seiner unwürdig ist.
9 Selig, wer Klugheit findet und der zu Ohren spricht, die zuhören.
10 Wie groß ist einer, der Weisheit gefunden, aber er steht nicht über dem, der den Herrn fürchtet.
11 Die Furcht des Herrn übertrifft alles; wer an ihr festhält - mit wem wird er zu vergleichen sein?
12 Die Furcht des Herrn ist der Anfang der Liebe zu ihm, Vertrauen aber ist der Anfang der Bindung an ihn.

Böse und gute Frau

13 Jede Wunde, nur keine Herzenswunde; jede Bosheit, nur keine Frauenbosheit.
14 Jeder Angriff, nur kein Angriff von Hassenden, und jede Rache, nur keine Rache von Feinden.3
15 Kein Kopf ist schlimmer als der Kopf einer Schlange und keine Wut geht über die Wut einer Frau.4
16 Lieber will ich mit einem Löwen oder Drachen zusammenhausen, als bei einer bösen Frau wohnen.
17 Die Bosheit einer Frau verändert ihr Aussehen und verfinstert ihr Gesicht wie das einer Bärin.
18 Inmitten seiner Nächsten wird ihr Mann sich niederlassen und unwillkürlich seufzt er bitterlich.
19 Klein ist jede Bosheit im Vergleich zur Bosheit einer Frau; das Los des Sünders möge sie treffen.
20 Wie ein sandiger Aufstieg für die Füße eines älteren Menschen, so ist eine geschwätzige Frau für einen stillen Mann.
21 Fall nicht herein auf die Schönheit einer Frau und verzehr dich nicht nach einer Frau!
22 Zorn, Schamlosigkeit und große Schande bringt es, wenn eine Frau für ihren Mann aufkommt.
23 Ein bedrücktes Herz und ein mürrisches Gesicht und eine Wunde für das Herz ist eine böse Frau. Schlaffe Hände und weiche Knie - dies ist eine Frau, die ihren Mann nicht seligpreist.
24 Von einer Frau kommt der Anfang der Sünde und durch sie sterben wir alle.
25 Gib dem Wasser keinen Abfluss und einer bösen Frau keinen Freiraum!
26 Wenn sie sich nicht von deiner Hand führen lässt, trenn sie von deinem Fleisch!
1 25,1 Mit drei Dingen habe ich mich geschmückt: G; An drei Dingen hat meine Seele Gefallen: Vg, S mit fast allen Übersetzungen.
2 25,2 wörtlich: Drei Erscheinungen jedoch hasst meine Seele …
3 25,14f. Im Zusammenhang ist an die zurückgesetzte Nebenfrau zu denken, obwohl G und S männlich übersetzen (Hasser, Feind). G und S haben in V. 15a das wohl richtige Gift mit Kopf übersetzt, da im Hebräischen beide Wörter gleich aussehen.
4 25,15 einer Frau, andere Textzeugen: eines Feindes.
© 2018 ERF Medien