Proverbs 9

Zürcher Bibel

1 Die Weisheit hat ihr Haus gebaut, ihre sieben Säulen hat sie aufgerichtet[1]. 2 Sie hat ihr Vieh geschlachtet, ihren Wein gemischt, auch ihren Tisch hat sie gedeckt. (Mt 22:4) 3 Ihre jungen Frauen hat sie ausgesandt, sie ruft oben auf den Höhen der Stadt: (Pr 1:20; Pr 8:2; Mt 13:12) 4 Wer einfältig ist, kehre hier ein! Zu dem, dem es an Verstand fehlt, spricht sie: (Pr 9:16) 5 Kommt, esst von meiner Speise und trinkt vom Wein, den ich gemischt habe. (Isa 55:1) 6 Lasst ab von der Einfalt, so werdet ihr leben, und geht auf dem Weg des Verstandes. 7 Wer einen Spötter zurechtweist, trägt Schande davon, und einen Makel, wer den Frevler rügt. 8 Rüge nicht einen Spötter, sonst wird er dich hassen, rüge einen Weisen, und er wird dich lieben. (Pr 23:9) 9 Gib dem Weisen, und er wird noch weiser, belehre den Gerechten, und er lernt dazu. (Pr 1:5) 10 Der Anfang der Weisheit ist die Furcht des HERRN, und das Erkennen des Heiligen ist Verstand. (Pr 1:7; Pr 30:3) 11 Durch mich werden deine Tage zahlreich, und deine Lebensjahre mehren sich. (De 6:2; Pr 10:27) 12 Bist du weise, so bist du weise für dich selbst, und bist du ein Spötter, musst du allein es tragen. (Job 19:4; Pr 11:17) 13 Frau Torheit ist unruhig, einfältig und versteht nichts. (Pr 7:11) 14 Sie sitzt an der Tür ihres Hauses auf einem Sessel auf den Höhen der Stadt 15 und ruft jene, die auf dem Weg vorüberziehen, die auf geraden Pfaden gehen: 16 Wer einfältig ist, kehre hier ein! Und zum Unvernünftigen spricht sie: (Pr 9:4) 17 Gestohlenes Wasser ist süss, und im Verborgenen schmeckt das Brot köstlich. (Job 20:12; Pr 20:17) 18 Er aber weiss nicht, dass dort die Schatten wohnen, in den Tiefen des Totenreichs sind, die sie gerufen hat. (Pr 2:15; Pr 2:18)