Psalm 28

Zürcher Bibel

1 Von David. Zu dir, HERR, rufe ich, mein Fels, verschliesse dich mir nicht. Denn wenn du schweigst, werde ich denen gleich, die hinabfahren zur Grube. (Ps 143:7) 2 Höre den Ruf meines Flehens, wenn ich zu dir schreie, wenn ich meine Hände erhebe zum Allerheiligsten. (Ps 134:2) 3 Raffe mich nicht hin mit den Frevlern und mit den Übeltätern, die freundlich reden mit ihrem Nächsten, aber Böses hegen in ihren Herzen. (Ps 12:3; Ps 26:9) 4 Gib ihnen nach ihrem Tun, nach der Bosheit ihrer Taten, nach dem Werk ihrer Hände gib ihnen, vergilt ihnen ihre Untat. (Ps 62:13) 5 Denn auf die Taten des HERRN achten sie nicht, noch auf das Werk seiner Hände. So wird er sie niederreissen und nicht wieder aufbauen. (Isa 5:12) 6 Gepriesen sei der HERR, denn er hat den Ruf meines Flehens gehört. 7 Der HERR ist mein Schutz und mein Schild, auf ihn vertraute mein Herz; mir wurde geholfen, und mein Herz frohlockte, mit meinem Lied will ich ihn preisen. 8 Der HERR ist Schutz seinem Volk,[1] rettende Burg seinem Gesalbten. 9 Hilf deinem Volk und segne dein Erbe, weide und trage sie in Ewigkeit. (De 9:29; Ps 78:71)