Website too slow? Load as basic HTML.

1 Timothy 5

Schlachter 2000

1 Einen älteren Mann fahre nicht hart an, sondern ermahne ihn wie einen Vater, jüngere wie Brüder, (Le 19:32; 1Ti 4:12) 2 ältere Frauen wie Mütter, jüngere wie Schwestern, in aller Keuschheit. (Mt 12:50; Joh 19:26; 1Ti 5:3) 3 Ehre die Witwen, die wirklich Witwen sind. (Ac 6:1; 1Ti 5:5; 1Ti 5:16) 4 Wenn aber eine Witwe Kinder oder Enkel hat, so sollen diese zuerst lernen, am eigenen Haus gottesfürchtig zu handeln und den Eltern Empfangenes zu vergelten; denn das ist gut und wohlgefällig vor Gott. (Ge 47:11; 1Sa 22:3; Mt 15:4; Col 3:20; 1Ti 2:3; 1Ti 5:8; 1Ti 5:16) 5 Eine wirkliche und vereinsamte Witwe aber hat ihre Hoffnung auf Gott gesetzt und bleibt beständig im Flehen und Gebet Tag und Nacht; (De 10:18; Ps 146:9; Jer 49:11; Lu 2:37) 6 eine genusssüchtige jedoch ist lebendig tot. (Re 3:1) 7 Sprich das offen aus, damit sie untadelig sind! (1Ti 4:11) 8 Wenn aber jemand für die Seinen, besonders für seine Hausgenossen, nicht sorgt, so hat er den Glauben verleugnet und ist schlimmer als ein Ungläubiger. (Ga 6:10; 1Ti 5:4; Tit 1:16) 9 Eine Witwe soll nur in die Liste eingetragen werden, wenn sie nicht weniger als 60 Jahre alt ist, die Frau eines Mannes war (1Ti 3:2; 1Ti 3:12) 10 und ein Zeugnis guter Werke hat; wenn sie Kinder aufgezogen, Gastfreundschaft geübt, die Füße der Heiligen gewaschen, Bedrängten geholfen hat, wenn sie sich jedem guten Werk gewidmet hat. (Joh 13:14; Ac 16:15; Ro 16:2; 1Ti 2:10; Heb 13:1; Jas 1:27) 11 Jüngere Witwen aber weise ab; denn wenn sie gegen [den Willen des] Christus begehrlich geworden sind, wollen sie heiraten (1Ti 5:9; 1Ti 5:14) 12 und kommen [damit] unter das Urteil, dass sie die erste Treue gebrochen haben. (Nu 30:10; 1Ti 5:15) 13 Zugleich lernen sie auch untätig zu sein, indem sie in den Häusern herumlaufen; und nicht nur untätig, sondern auch geschwätzig und neugierig zu sein; und sie reden, was sich nicht gehört. (Pr 10:19; 2Th 3:11; 1Pe 3:4) 14 So will ich nun, dass jüngere [Witwen] heiraten, Kinder gebären, den Haushalt führen und dem Widersacher keinen Anlass zur Lästerung geben; (Ps 127:3; Mt 12:31; Mt 15:19; 1Co 7:9; Eph 4:31; Col 3:8; 1Ti 2:15; 1Ti 6:4; Tit 2:4) 15 denn etliche haben sich schon abgewandt, dem Satan nach. (Php 3:18; 2Pe 2:2; 2Pe 2:20) 16 Wenn ein Gläubiger oder eine Gläubige Witwen hat, so soll er sie versorgen, und die Gemeinde soll nicht belastet werden, damit diese für die wirklichen Witwen sorgen kann. (1Ti 5:3; 1Ti 5:4; 1Ti 5:5; 1Ti 5:8) 17 Die Ältesten, die gut vorstehen, sollen doppelter Ehre wertgeachtet werden, besonders die, welche im Wort und in der Lehre arbeiten. (1Co 9:14; Ga 6:6) 18 Denn die Schrift sagt: »Du sollst dem Ochsen nicht das Maul verbinden, wenn er drischt!«[1], und »Der Arbeiter ist seines Lohnes wert«[2]. (De 25:4; Mt 10:10; Lu 10:7; 1Co 9:9) 19 Gegen einen Ältesten nimm keine Klage an, außer aufgrund von zwei oder drei Zeugen. (De 19:15; Mt 18:16) 20 Die, welche sündigen, weise zurecht vor allen, damit sich auch die anderen fürchten. (Le 19:17; Pr 16:6; Ac 9:31; Ga 2:11; Ga 2:14; Tit 1:13) 21 Ich ermahne dich ernstlich vor Gott und dem Herrn Jesus Christus und den auserwählten Engeln, dass du dies ohne Vorurteil befolgst und nichts aus Zuneigung tust! (De 1:17; 1Co 11:10; 1Ti 6:13; 2Ti 4:1; 1Pe 1:17) 22 Die Hände lege niemand schnell auf, mache dich auch nicht fremder Sünden teilhaftig; bewahre dich selbst rein! (Ac 13:3; 1Ti 3:10; 1Ti 4:12; 1Ti 4:14; 1Ti 4:16; 2Jo 1:11) 23 Trinke nicht mehr nur Wasser, sondern gebrauche ein wenig Wein um deines Magens willen und wegen deines häufigen Unwohlseins. (Ro 14:17; 1Ti 4:4) 24 Die Sünden mancher Menschen sind allen offenbar und kommen vorher ins Gericht; manchen aber folgen sie auch nach. (Lu 12:1; Lu 16:25; Ga 5:19) 25 Gleicherweise sind auch die guten Werke allen offenbar; und die, mit welchen es sich anders verhält, können auch nicht verborgen bleiben. (Mt 5:16; 2Co 5:10; Re 20:12)