Psalm 81

Neue evangelistische Übersetzung

1 Dem Chorleiter. Nach dem Kelterlied. Von Asaf. (2) Freut euch über Gott, unsere Stärke! / Jubelt dem Gott Jakobs zu! 2 (3) Stimmt den Lobgesang an, und lasst das Tamburin hören, / die liebliche Zither und die Harfe dazu! 3 (4) Stoßt am Neumond ins Horn, / am Vollmond und zum Tag unseres Festes! 4 (5) Denn das ist für Israel Vorschrift, / eine Verordnung von Jakobs Gott. 5 (6) Diese Regel gab er Josefs Volk, / als er gegen Ägypten kämpfte. / Nun hörte ich eine Sprache, die ich bisher nicht kannte: 6 (7) Ich habe seine Schulter von der Last befreit, / seine Hände vom Tragkorb gelöst. 7 (8) Du riefst in deiner Not und ich befreite dich, / ich antwortete dir im Donnergewölk.[1] / Am Wasser von Meriba[2] prüfte ich dich. ♪ 8 (9) Hör, mein Volk, ich muss dich warnen! / Wenn du doch hören würdest, Israel! 9 (10) Es soll kein anderer Gott bei dir sein, / bete niemals einen fremden Gott an! 10 (11) Ich bin Jahwe, dein Gott. / Ich habe dich aus dem Land Ägypten befreit. / Öffne deinen Mund weit, dass ich ihn füllen kann. 11 (12) Aber mein Volk hat nicht auf mich gehört, / Israel wollte mich nicht. 12 (13) Da überließ ich sie ihrer Starrköpfigkeit, / und sie folgten ihrem eigenen Rat. 13 (14) Wenn mein Volk doch auf mich hörte! / Wenn Israel auf meinen Wegen blieb! 14 (15) Wie bald würde ich ihre Feinde bezwingen, / ihre Bedränger würden meine Macht spüren. 15 (16) Die Jahwe hassen, müssten ihm schmeicheln, / und ihre Zeit wäre für immer vorbei. 16 (17) Doch euch würde ich nähren mit dem besten Korn, / ja mit Honig aus dem Felsen machte ich euch satt.