Ezekiel 39

Neues Leben. Die Bibel

Menschenkind, weissage gegen Gog und sag: `So spricht Gott, der Herr: Ich werde gegen dich vorgehen, Gog, Fürst von Rosch, Meschech und Tubal. Ich lenke dich, führe dich und locke dich aus dem fernen Norden. Ich bringe dich in die Berge von Israel. Doch dann schlage ich dir deinen Bogen aus der linken Hand und reiße dir die Pfeile aus der rechten, denn du und dein riesiges Heer und alle Völker bei dir sollen in den Bergen von Israel sterben. Ich werfe dich sämtlichen Raubvögeln und den wilden Tieren zum Fraß vor. Du wirst auf freiem Feld umkommen, denn ich habe gesprochen, spricht Gott, der Herr. Ich schicke ein Feuer nach Magog und zu allen, die sicher im Küstenland wohnen. Dann werden sie erkennen, dass ich der Herr bin. So werde ich meinen heiligen Namen im Volk der Israeliten offenbar machen, und ich werde nicht zulassen, dass er noch einmal entweiht wird. Und die Völker werden erkennen, dass ich der Herr bin, der Heilige von Israel. Seht, es trifft ein und es geschieht, spricht Gott, der Herr. Das ist der Tag, den ich vorausgesagt habe. Dann gehen die Bewohner der israelitischen Städte hinaus und zünden ein Feuer an und verheizen die Waffen: Rundschilde und Langschilde, Bogen und Pfeile, Keulen und Speere. Sieben Jahre lang machen sie damit Feuer! 10 Sie werden kein Holz mehr auf den Feldern sammeln oder im Wald Bäume fällen, sondern mit den Waffen Feuer machen. Sie plündern ihre Plünderer und berauben die, die sie ausrauben wollten, spricht Gott, der Herr. 11 Und an jenem Tag werde ich Gog einen Platz für seine Grabstätte in Israel geben: das Tal Abarim[1], östlich vom Toten Meer[2], und es wird den Wanderern den Weg versperren. Dort werden sie Gog und sein ganzes Heer begraben und sie werden es Tal Hamon Gog[3] nennen. 12 Das Volk der Israeliten wird sie begraben, um das Land zu reinigen: Sieben Monate wird das dauern. 13 Alle Leute im Land werden dabei helfen, und man wird sie rühmen, wenn ich an jenem Tag meine Herrlichkeit offenbare, spricht Gott, der Herr. 14 Und sie werden Menschen bestimmen, die ständig umherziehen und die Leichen begraben, die noch auf der Erde liegen, damit das Land wieder rein wird. Nach sieben Monaten werden sie anfangen zu suchen 15 und sie werden das Land durchziehen. Immer wenn einer von ihnen einen Menschenknochen findet, richten sie ein Zeichen auf, bis die Totengräber ihn im Tal Hamon Gog begraben haben. 16 - Es wird auch eine Stadt geben, die Hamona[4] heißt. - Und so reinigen sie das Land.´ 17 Und jetzt, Menschenkind, spricht Gott, der Herr, sag zu sämtlichen Vögeln und allen wilden Tieren: `Versammelt euch und kommt. Kommt von allen Seiten zu meinem Schlachtopfer, das ich für euch schlachte, einem großen Schlachtopfer auf den Bergen von Israel, und fresst Fleisch und trinkt Blut! 18 Ihr sollt das Fleisch von Helden fressen und das Blut von Fürsten der Erde trinken: Sie alle sind Widder und Lämmer, Böcke und Stiere, gemästete Tiere aus Baschan! 19 Fresst Fett, bis ihr satt seid und trinkt Blut, bis ihr berauscht seid von dem Schlachtopfer, das ich für euch geschlachtet habe. 20 Sättigt euch an meinem Tisch mit Pferden, Reitern, Helden und allen möglichen Kriegern, spricht Gott, der Herr. 21 So offenbare ich meine Herrlichkeit bei den Völkern. Alle Völker sehen das Strafgericht, das ich vollstreckt habe, und erkennen meine Hand, die sie gefühlt haben. 22 Von jenem Tag an und für alle Zeit wird das Volk der Israeliten erkennen, dass ich der Herr, ihr Gott, bin. 23 Und die Völker werden erkennen, dass die Israeliten wegen ihrer Schuld in die Verbannung geschickt worden sind, weil sie mir nicht die Treue gehalten haben. Deshalb habe ich mich von ihnen abgewandt und sie ihren Feinden ausgeliefert, sodass sie alle durch das Schwert umgekommen sind. 24 Ich habe sie so behandelt, wie sie es für ihre Unreinheit und ihre Schuld verdient hatten. Deshalb habe ich mich von ihnen abgewandt. 25 So spricht Gott, der Herr: Ich werde das Schicksal meines Volkes[5] wenden; ich will Erbarmen mit dem ganzen Volk der Israeliten haben und mich leidenschaftlich für meinen heiligen Namen einsetzen! 26 Und sie werden sich schämen für ihre Schande und für die Untreue, die sie mir erwiesen haben[6], wenn sie dann in Sicherheit in ihrem eigenen Land wohnen und niemand sie mehr erschreckt. 27 Wenn ich sie aus den Völkern zurückbringe und aus den Ländern ihrer Feinde sammle, werde ich vor den Augen der vielen Völker meine Heiligkeit an ihnen offenbaren. 28 Dann werden sie erkennen, dass ich, der Herr, ihr Gott, bin, dass ich es war, der sie in die Verbannung geschickt hat, und dass ich sie auch wieder nach Hause gebracht habe. Ich werde keinen von ihnen dort zurücklassen. 29 Und ich werde mich nicht mehr von ihnen abwenden, denn ich habe meinen Geist über ihnen ausgegossen, spricht Gott, der Herr.´«