Website too slow? Load as basic HTML.

2 Kings 15

Gute Nachricht Bibel

1 Im 27. Regierungsjahr Jerobeams, des Königs von Israel, wurde Asarja, der Sohn von Amazja, König von Juda. 2 Er war 16 Jahre alt, als er König wurde, und regierte 52 Jahre lang in Jerusalem. Seine Mutter hieß Jecholja und stammte aus Jerusalem. 3 Er folgte dem Vorbild seines Vaters Amazja und tat, was dem Herrn gefällt. 4 Die Opferstätten rings im Land ließ er jedoch bestehen, sodass das Volk auch weiterhin an diesen Stätten Opfer darbrachte. (1Ki 3:2) 5 Der Herr schlug Asarja, sodass er aussätzig wurde. Er blieb es bis zu seinem Tod und musste in einem abgesonderten Haus wohnen. Sein Sohn Jotam war Palastvorsteher und führte anstelle des Königs die Regierungsgeschäfte. (Le 13:46) 6 Was es sonst noch über Asarja und seine Taten zu berichten gibt, ist in der amtlichen Chronik der Könige von Juda nachzulesen. 7 Als Asarja starb, wurde er in der Davidsstadt in der Grabstätte seiner Vorfahren bestattet. Sein Sohn Jotam wurde sein Nachfolger. (Isa 6:1) 8 Im 38.Regierungsjahr von Asarja, dem König von Juda, wurde Secharja, der Sohn Jerobeams, König von Israel. Er regierte sechs Monate lang in Samaria. 9 Er tat, was dem Herrn missfällt, genau wie seine Vorfahren, und hörte nicht auf mit dem Götzendienst, zu dem Jerobeam, der Sohn Nebats, die Leute im Reich Israel verführt hatte. 10 Schallum, der Sohn von Jabesch, machte eine Verschwörung gegen ihn. Er erschlug ihn in Jibleam [1][2] und wurde sein Nachfolger. 11 Was es sonst noch über Secharja und seine Taten zu berichten gibt, ist in der amtlichen Chronik der Könige von Israel nachzulesen. 12 Damit war das Wort in Erfüllung gegangen, das der Herr zu König Jehu gesagt hatte. Er hatte ihm nämlich versprochen: »Deine Nachkommen werden bis in die vierte Generation auf dem Thron Israels sitzen.« Und so war es geschehen. (Isa 10:30) 13 Schallum, der Sohn von Jabesch, wurde König von Israel im 39. Regierungsjahr des Königs Asarja[3] von Juda und regierte einen Monat lang in Samaria. 14 Dann rückte Menahem, der Sohn von Gadi, aus der Stadt Tirza[4] an, drang in Samaria ein, tötete Schallum und wurde selbst König an seiner Stelle. 15 Was es sonst noch über Schallum zu berichten gibt und über die Verschwörung, die er angezettelt hatte, ist in der amtlichen Chronik der Könige von Israel nachzulesen. 16 Menahem übte grausame Rache an der Stadt Tifsach,[5] weil sie ihm die Tore nicht öffnen wollte. Er rückte von Tirza heran und richtete unter den Bewohnern der Stadt und ihrer Umgebung ein Blutbad an; allen schwangeren Frauen ließ er den Leib aufschlitzen. 17 Im 39.Regierungsjahr von Asarja, dem König von Juda, wurde Menahem, der Sohn von Gadi, König von Israel. Er regierte zehn Jahre lang in Samaria. 18 Er tat, was dem Herrn missfällt, und hörte nicht auf mit dem Götzendienst, zu dem Jerobeam, der Sohn Nebats, die Leute im Reich Israel verführt hatte. 19 Als Tiglat-Pileser,[6] der König von Assyrien, gegen Israel anrückte, zahlte ihm Menahem[7] 1000 Zentner Silber als Gegenleistung dafür, dass der Assyrerkönig zu ihm stand und ihn als König von Israel bestätigte. (Isa 15:9) 20 Das Silber brachte er dadurch zusammen, dass er allen Grundbesitzern in Israel eine Abgabe von einem halben Kilo[8] auferlegte. Daraufhin zog der Assyrerkönig aus Israel ab und kehrte in sein Land zurück. 21 Was es sonst noch über Menahem und seine Taten zu berichten gibt, ist in der amtlichen Chronik der Könige von Israel nachzulesen. 22 Als er starb, wurde sein Sohn Pekachja sein Nachfolger. 23 Im 50. Regierungsjahr von Asarja, dem König von Juda, wurde Pekachja, der Sohn Menahems, König von Israel. Er regierte zwei Jahre lang in Samaria. 24 Er tat, was dem Herrn missfällt, und hörte nicht auf mit dem Götzendienst, zu dem Jerobeam, der Sohn Nebats, die Leute im Reich Israel verführt hatte. 25 Sein Adjutant Pekach, der Sohn von Remalja, zettelte eine Verschwörung gegen ihn an. Unterstützt von fünfzig Männern aus Gilead überwältigte er den König im inneren Turm des Königspalastes von Samaria.[9] Er tötete ihn und wurde selbst König an seiner Stelle. 26 Was es sonst noch über Pekachja und seine Taten zu berichten gibt, ist in der amtlichen Chronik der Könige von Israel nachzulesen. 27 Im 52. Regierungsjahr von Asarja, dem König von Juda, wurde Pekach, der Sohn von Remalja, König von Israel. Er regierte 20 Jahre lang in Samaria. 28 Er tat, was dem Herrn missfällt, und hörte nicht auf mit dem Götzendienst, zu dem Jerobeam, der Sohn Nebats, die Leute im Reich Israel verführt hatte. 29 Während der Regierungszeit Pekachs fiel der Assyrerkönig Tiglat-Pileser in Israel ein. Er eroberte die Städte Ijon, Abel-Bet-Maacha, Janoach, Kedesch und Hazor sowie die Landschaften Gilead und Galiläa, das ganze Stammesgebiet von Naftali eingeschlossen.[10] Er besetzte das Land und führte die Einwohner weg nach Assyrien. (Isa 17:6) 30 Im 20. Regierungsjahr Jotams, des Königs von Juda, zettelte Hoschea, der Sohn von Ela, eine Verschwörung gegen Pekach an, tötete ihn und wurde selbst König an seiner Stelle.[11] 31 Was es sonst noch über Pekach und seine Taten zu berichten gibt, ist in der amtlichen Chronik der Könige von Israel nachzulesen. 32 Im zweiten Regierungsjahr Pekachs, des Königs von Israel, wurde Jotam, der Sohn von Asarja,[12] König von Juda. 33 Er war 25 Jahre alt, als er König wurde, und regierte 16 Jahre lang in Jerusalem. Seine Mutter hieß Jeruscha und war eine Tochter Zadoks. 34 Er tat, was dem Herrn gefällt, und folgte in allem dem Vorbild seines Vaters Asarja. 35 Die Opferstätten rings im Land ließ er jedoch bestehen, sodass das Volk auch weiterhin an diesen Stätten Opfer darbrachte. Jotam baute das obere Tor am Tempel des Herrn. (1Ki 3:2) 36 Was es sonst noch über ihn und seine Taten zu berichten gibt, ist in der amtlichen Chronik der Könige von Juda nachzulesen. 37 Während seiner Regierungszeit begann der Herr Rezin, den König von Syrien, und Pekach, den Sohn von Remalja, den König von Israel, gegen Juda loszulassen. (Isa 16:5) 38 Als Jotam starb, wurde er in der Grabstätte seiner Vorfahren in der Stadt seines Ahnherrn David bestattet. Sein Sohn Ahas wurde sein Nachfolger.