1 Timothy 2

Elberfelder Bibel

1 Ich ermahne nun vor allen Dingen, dass Flehen, Gebete, Fürbitten, Danksagungen getan werden für alle Menschen, (Php 4:6) 2 für Könige und alle, die in Hoheit sind, damit wir ein ruhiges und stilles Leben führen in aller Gottesfurcht und Ehrbarkeit. (Ezr 6:10; Jer 29:7; 2Pe 3:11) 3 Dies ist gut und angenehm vor unserem Retter-Gott, (1Ti 1:1) 4 welcher will, dass alle Menschen gerettet werden und zur Erkenntnis der Wahrheit kommen. (Eze 18:23; Joh 3:17; 2Ti 2:25; Tit 1:1; Tit 2:11; 2Pe 3:9) 5 Denn einer ist Gott, und einer ist Mittler zwischen Gott und Menschen, der Mensch Christus Jesus, (Ga 3:20; Eph 4:6; Heb 8:6) 6 der sich selbst als Lösegeld für alle gab, als das Zeugnis zur rechten Zeit. (Mt 20:28; Ga 1:4; Tit 1:3) 7 Dafür bin ich eingesetzt worden als Herold[1] und Apostel – ich sage die Wahrheit, ich lüge nicht –, als Lehrer der Nationen in Glauben und Wahrheit. (Ac 9:15; Ro 9:1; Ga 2:7; Php 1:16; Col 1:25; 1Ti 3:16; 2Ti 1:11) 8 Ich will nun, dass die Männer an jedem Ort beten, indem sie heilige[2] Hände aufheben, ohne Zorn und zweifelnde Überlegung; (Ps 134:2; Mal 1:11; Jas 1:6; Jas 4:3) 9 ebenso, dass auch ⟨die⟩ Frauen sich in anständiger Haltung mit Schamhaftigkeit[3] und Sittsamkeit[4] schmücken, nicht mit Haarflechten und Gold oder Perlen oder kostbarer Kleidung, (1Pe 3:3) 10 sondern ⟨mit dem⟩, was Frauen entspricht, die sich zur Gottesfurcht bekennen, durch gute Werke. (Ac 9:36) 11 Eine Frau lerne in der Stille in aller Unterordnung. (1Co 14:34) 12 Ich erlaube aber einer Frau nicht zu lehren, auch nicht über den Mann zu herrschen, sondern ⟨ich will⟩, dass sie sich in der Stille hält, (1Co 14:34) 13 denn Adam wurde zuerst gebildet, danach Eva; (Ge 2:7; 1Co 11:8) 14 und Adam wurde nicht betrogen, die Frau aber wurde betrogen und fiel in Übertretung. (Ge 3:6; 2Co 11:3) 15 Sie wird aber durch das Kindergebären ⟨hindurch⟩[5] gerettet werden, wenn sie bleiben in Glauben und Liebe und Heiligkeit[6] mit Sittsamkeit[7]. (Ge 3:16)