Hilfe

Neue evangelistische Übersetzung

Vertrauen und Gehorsam (Lektion 3)

1 Mein Sohn, vergiss meine Weisung nicht, / behalte meine Vorschriften im Herzen!
2 Sie geben dir ein langes Leben / und sichern dir Jahre im Frieden.
3 Nie sollen dich Liebe und Treue verlassen, / binde sie um deinen Hals und schließe sie in dein Herz!
4 So findest du Gunst und Anerkennung / bei Gott und den Menschen.
5 Vertraue Jahwe mit ganzem Herzen / und stütze dich nicht auf deinen Verstand!
6 Such ihn zu erkennen bei dem, was du tust, / dann räumt er dir die Hürden aus dem Weg!
7 Halte dich nicht selbst für klug, / sondern fürchte Jahwe und meide das Böse!
8 Das ist Heilung und Wohltat für dich.
9 Ehre Jahwe mit deinem Besitz, / mit dem Besten von dem, was du erntest.
10 Dann füllen sich deine Scheunen mit Korn / und deine Fässer mit jungem Wein.

Der Nutzen der Weisheit (Lektion 4)

11 Mein Sohn, verachte nicht die Belehrung Jahwes, / sei nicht unwillig, wenn er dich ermahnt.
12 Denn wen Jahwe liebt, den erzieht er streng, / wie der Vater den Sohn, den er gern hat.1
13 Wie glücklich ist der, der Weisheit fand, / der Mann, der Verständnis erwarb.
14 Denn Weisheit erwerben ist besser als Geld erwerben, / ihr Gewinn ist mehr wert als Gold.
15 Sie ist viel kostbarer als Perlen, / dein ganzer Schmuck kommt ihr nicht gleich.
16 In der rechten Hand bietet sie langes Leben / und in ihrer linken Reichtum und Ehre.
17 Ihre Wege sind Wege der Freude / und ihre Pfade führen zum Glück.
18 Sie ist ein Lebensbaum für den, der sie ergreift, / wer an ihr festhält, ist glücklich zu preisen.
19 Durch Weisheit hat Jahwe die Erde gegründet, / durch Verstand den Himmel befestigt.
20 Sein Wissen brachte die Meere hervor, / ließ Regen aus den Wolken fallen.

Die Weisheit im täglichen Leben (Lektion 5)

21 Mein Sohn, verliere es nicht aus den Augen, / bewahre Umsicht und Besonnenheit!
22 Sie sind das Leben für dich / und ein schöner Schmuck für deinen Hals.
23 Dann gehst du sicher deinen Weg, / dein Fuß stößt nirgends an.
24 Wenn du dich hinlegst, schreckst du nicht auf, / legst du dich nieder, erfrischt dich dein Schlaf.
25 Du fürchtest dich nicht vor plötzlichem Schrecken, / dem Grauen, das über Gottlose kommt.
26 Denn Jahwe steht dir bei, / er bewahrt deinen Fuß vor der Falle.
27 Versage keine Wohltat dem, der sie braucht. / Wenn du helfen kannst, dann tue es auch!
28 Sag nicht zu deinem Nächsten: "Komm später wieder, / morgen gebe ich es dir!", wo du jetzt schon helfen kannst.
29 Plane nichts Böses gegen deinen Nächsten, / der vertrauensvoll neben dir wohnt!
30 Geh mit keinem grundlos vor Gericht, / wenn er dir nichts Böses tat.
31 Beneide Gewalttätige nicht, / wähle keinen ihrer Wege!
32 Denn Jahwe verabscheut den, der auf Abwegen geht. / Doch dem Aufrichtigen gewährt er das vertraute Gespräch.
33 Auf dem Haus des Gottlosen2 liegt der Fluch Jahwes, / doch die Wohnung des Gerechten3 segnet er.
34 Ja, mit Spöttern treibt er Spott, / aber Demütigen erweist er Gnade.4
35 Weise kommen zu Ehren, / Dummköpfe tragen Schande davon.
1 Wird im Neuen Testament vom Hebräerbrief nach der LXX zitiert: Hebräer 12,5-6
2 Gottlose sind Menschen in Gottes Volk, die sich aber nicht nach Gottes Geboten richten.
3 Der Gerechte im Alten Testament lebt mit Gott und Menschen im richtigen Verhältnis und richtet sich nach Gottes Geboten.
4 Wird im Neuen Testament von Petrus und Jakobus nach der LXX zitiert: Jakobus 4,6; 1. Petrus 5,5.
© 2018 ERF Medien