Hilfe

Neues Leben. Die Bibel

Der Mord an Gedalja

1 Im siebten Monat1 kam Jischmael in Begleitung von zehn Männern nach Mizpa. Jischmael war adliger Herkunft, ein Sohn Netanjas und ein Enkel Elischamas, und diente unter dem früheren König als hoher Würdenträger. Als sie mit Gedalja beim Essen zusammensaßen,
2 zogen Jischmael und seine Männer plötzlich ihre Schwerter und schlugen Gedalja tot. So ermordete Jischmael den Mann, den der babylonische König zum Statthalter über das Land eingesetzt hatte.
3 Er tötete auch alle Judäer, die sich bei Gedalja in Mizpa aufhielten, und alle babylonischen Soldaten, die dort ihren Dienst versahen.
4 Am nächsten Tag, noch bevor jemand von dem Mord an Gedalja erfahren hatte,
5 trafen 80 Pilger aus Sichem, Silo und Samaria ein. Sie hatten sich als Zeichen der Trauer ihre Bärte abrasiert, die Kleider zerrissen und ihre Haut am ganzen Körper blutig geritzt. Die Männer brachten Opfergaben und Weihrauch mit sich. Diese wollten sie dem Herrn in seinem Tempel opfern.
6 Jischmael ging ihnen aus Mizpa entgegen und weinte dabei unaufhörlich. Als er sie erreicht hatte, lud er sie ein zu Gedalja zu kommen.
7 Kaum waren sie allerdings im Innern der Stadt angekommen, gingen er und seine Männer mit dem Schwert auf sie los, stachen sie nieder und warfen ihre Leichen in die Zisterne.
8 Er verschonte allein zehn der Männer, weil sie zu Jischmael gesagt hatten: »Töte uns nicht! Wir haben einen Vorrat an Weizen, Gerste, Öl und Honig auf unserem Feld vergraben. Lässt du uns am Leben, überlassen wir dir das alles.« Diese Männer ließ Jischmael nicht töten.
9 Die Zisterne, in die Jischmael die Leichen der ermordeten Männer werfen ließ, war dieselbe, die König Asa anlegen ließ, als er gegen König Bascha von Israel Krieg führte2. Nachdem Jischmael die Zisterne mit Leichen angefüllt hatte,
10 führte er alle Menschen, die noch in Mizpa verblieben waren, gefangen weg: die Töchter des Königs und den Rest der Bevölkerung, die sich noch in Mizpa befanden und die Nebusaradan Gedaljas Obhut unterstellt hatte. Mit ihnen begab er sich auf den Weg zurück nach Ammon.
11 Als Johanan, der Sohn Kareachs, und die übrigen Offiziere von dem Meuchelmord erfuhren, den Jischmael verübt hatte,
12 riefen sie ihre Männer zusammen und nahmen die Verfolgung Jischmaels und seiner Truppen auf. Sie holten sie bei dem großen Wasser von Gibeon ein3.
13 Die Leute, die Jischmael aus Mizpa entführt hatte, freuten sich, als sie Johanan und seine Soldaten erblickten.
14 Es gelang ihnen, den Männern Jischmaels zu entkommen und zu Johanan überzulaufen.
15 Daraufhin ergriff Jischmael die Flucht und entkam mit acht seiner Männer; sie kehrten nach Ammon zurück.
16 Johanan, der Sohn Kareachs, und seine Offiziere brachten die Befreiten - die Krieger und alle Männer, die Frauen, Kinder und Palastdiener4, ja, den ganzen Überrest der Bevölkerung, den Jischmael gefangen aus Mizpa geführt hatte -
17 in das Dorf Gerut-Kimham bei Bethlehem, wo sie eine Rast einlegten. Von dort wollten sie weiter nach Ägypten fliehen.
18 Sie hatten Angst vor der Rache der Babylonier, wenn diese erfahren sollten, dass Jischmael Gedalja umgebracht hatte, den doch der babylonische König zum Statthalter ernannt hatte.
1 41,1 Dieser Monat fiel im Jahr 586 v. Chr. auf den Okt. oder Nov.
2 41,9 Vgl. 1. Könige 15,22.
3 41,12 Vgl. 2. Samuel 2,13.
4 41,16 O. Eunuchen.
© 2017 ERF Medien