Hilfe

Neues Leben. Die Bibel

1 Ich bitte dich vor Gott und vor Christus Jesus, der eines Tages die Lebenden und die Toten richten wird, wenn er erscheinen wird, um sein Reich aufzurichten:
2 Verkünde das Wort Gottes. Halte durch, ob die Zeit günstig ist oder nicht. In aller Geduld und mit guter Lehre sollst du die Menschen zurechtweisen, tadeln und ermutigen!
3 Denn es kommt eine Zeit, in der die Menschen nicht mehr auf die gesunde Lehre hören werden. Sie werden sich von ihren eigenen Wünschen leiten lassen und immer wieder nach Lehrern Ausschau halten, die ihnen sagen, was sie gern hören wollen.
4 Die Wahrheit werden sie ablehnen und stattdessen seltsamen Fabeln folgen.
5 Du aber sollst dir in jeder Situation ein nüchternes Urteil bewahren. Scheue dich nicht, für den Herrn zu leiden. Setze dir zum Ziel, andere zu Christus zu führen.1 Erfülle die Aufgabe, die Gott dir anvertraut hat!

Abschließende Worte des Apostels

6 Was mich betrifft, so wurde mein Leben schon als Opfer für Gott ausgegossen und der Augenblick meines Todes ist nahe.
7 Ich habe den guten Kampf gekämpft, den Lauf vollendet und bin im Glauben treu geblieben.
8 Nun erwartet mich der Preis - der Siegeskranz der Gerechtigkeit, den der Herr, der gerechte Richter, mir am großen Tag seiner Wiederkehr geben wird. Doch diesen Preis gibt er nicht nur mir, sondern allen, die seine Rückkehr herbeisehnen.
9 Bitte komm, so bald du kannst!
10 Demas hat mich verlassen, weil er die Dinge dieser Welt liebt, und ist nach Thessalonich gegangen. Kreszens ist nach Galatien gegangen und Titus nach Dalmatien.
11 Nur Lukas ist bei mir. Bringe Markus mit, wenn du kommst, denn er wird mir bei meinem Dienst nützlich sein.
12 Ich habe Tychikus nach Ephesus geschickt.
13 Und vergiss nicht, mir den Mantel mitzubringen, den ich in Troas bei Karpus zurückließ. Bring auch meine Bücher mit und vor allem die Pergamente!
14 Alexander, der Schmied, hat mir viel Böses angetan, doch der Herr wird es ihm nach seinen Taten vergelten.
15 Nimm dich vor ihm in Acht, denn er hat sich gegen alles gestellt, was wir gesagt haben.
16 Als ich das erste Mal dem Richter vorgeführt wurde, war niemand bei mir. Alle haben mich im Stich gelassen. Ich hoffe, es wird ihnen nicht angerechnet werden.
17 Doch der Herr stand mir zur Seite und gab mir Kraft, sodass ich die Botschaft predigen konnte und alle Völker es hörten. Und er rettete mich vor dem sicheren Tod2.
18 Der Herr wird mich vor jedem bösen Angriff retten und mich sicher in sein himmlisches Reich bringen. Gott gehört in alle Ewigkeit Ehre! Amen.

Abschließende Grüße

19 Grüße Priska und Aquila von mir und alle, die im Haus von Onesiphorus leben!
20 Erastus ist in Korinth geblieben, und Trophimus habe ich krank in Milet zurückgelassen.
21 Beeile dich, damit du noch vor dem Winter hier ankommst. Eubulus schickt dir Grüße und ebenso Pudens, Linus, Klaudia und alle Gläubigen3.
22 Der Herr sei bei dir! Ich wünsche euch allen seine Gnade!
1 4,5 Griech. Tue das Werk eines Verkünders der Botschaft.
2 4,17 Griech. aus dem Rachen eines Löwen.
3 4,21 Griech. Brüder.
© 2017 ERF Medien