Hilfe

Neues Leben. Die Bibel

David rächt die Gibeoniter

1 Während Davids Regierungszeit herrschte drei Jahre lang eine Hungersnot und David befragte den Herrn deswegen. Der Herr antwortete: »Auf Saul und seiner Familie lastete eine Blutschuld, weil sie die Gibeoniter ermordet haben.«
2 Da rief der König die Gibeoniter zusammen. Sie gehörten nicht zu Israel, sondern zum übrig gebliebenen Teil der Amoriter. Die Israeliten hatten sich mit ihnen verbündet, doch Saul in seinem Eifer für Israel und Juda hatte versucht, sie zu vernichten.
3 David fragte sie: »Was kann ich für euch tun, um diese Schuld zu begleichen? Sagt es mir, damit ihr das Volk des Herrn wieder segnet.«
4 »Wir wollen kein Silber und Gold von Sauls Familie«, antworteten die Gibeoniter, »und haben auch nicht das Recht, Israeliten dafür hinzurichten.« »Was kann ich dann für euch tun?«, fragte David.
5 Da antworteten sie: »Es war Saul, der uns austilgen wollte. Es sollte für uns keinen Platz in Israel geben.
6 Deshalb sollen uns sieben seiner Nachkommen ausgeliefert werden, und wir werden sie vor dem Herrn in Gibeon, auf dem Berg des Herrn1, hinrichten.« »Gut«, stimmte der König zu, »ich will es tun.«
7 Er verschonte aber Jonatans Sohn Mefi-Boschet, der Sauls Enkel war, wegen des Eides, den er und Jonatan vor dem Herrn geschworen hatten.
8 Der König nahm Sauls Söhne Armoni und Mefi-Boschet, deren Mutter Rizpa war, die Tochter Ajas, und die fünf Söhne von Sauls Tochter Merab2, der Frau von Adriël, dem Sohn Barsillais aus Mehola,
9 und lieferte sie an die Gibeoniter aus. Diese richteten sie auf dem Berg vor dem Herrn hin. So starben alle sieben auf einmal. Es war in den ersten Tagen der Gerstenernte.
10 Rizpa, die Tochter Ajas, breitete Sackleinen über einen Felsen und blieb dort sitzen bis der erste Regen fiel. Am Tag verscheuchte sie die Geier und in der Nacht hielt sie die wilden Tiere von den Leichen fern.
11 Als David erfuhr, was Rizpa, die Nebenfrau Sauls, getan hatte,
12 holte er sich von den Einwohnern von Jabesch in Gilead die Gebeine Sauls und seines Sohnes Jonatan. Die Männer von Jabesch in Gilead hatten damals ihre Leichen vom Marktplatz der Stadt Bet-Schean gestohlen, wo die Philister sie nach ihrem Sieg über Saul auf dem Gebirge Gilboa aufgehängt hatten.
13 David holte die Gebeine von Saul und Jonatan sowie die Gebeine der hingerichteten Männer
14 und ließ sie im Grab von Sauls Vater Kisch in der Stadt Zela im Gebiet von Benjamin bestatten. Nachdem alle Befehle des Königs ausgeführt worden waren, machte Gott der Hungersnot in Israel ein Ende.

Kämpfe mit den Riesen der Philister

15 Wieder einmal kam es zum Krieg zwischen den Philistern und Israel. David und seine Männer zogen den Philistern entgegen. David war vom Kampf erschöpft,
16 als Jischbi aus Nob, ein Nachkomme der Riesen3, ihn töten wollte. Er war mit einem Speer bewaffnet, dessen Spitze 300 Schekel Bronze4 wog, und mit einem neuen Schwert ausgerüstet.
17 Doch Abischai, der Sohn von Zeruja, kam David zu Hilfe und tötete den Philister. Danach sagten Davids Männer: »Du darfst nicht wieder in den Kampf ziehen! Wir wollen nicht, dass das Licht Israels erlischt.«
18 Danach kam es bei Gob wieder zur Schlacht gegen die Philister. Im Kampf tötete Sibbechai aus Huscha Saf, der ebenfalls ein Nachkomme der Riesen war.
19 In einer weiteren Schlacht gegen die Philister bei Gob tötete Elhanan, der Sohn Jaïrs5 aus Bethlehem, Goliat aus Gat. Der Schaft seines Speeres war so dick wie ein Weberbaum.
20 In einer weiteren Schlacht bei Gat trat ein sehr großer Mann mit sechs Fingern an jeder Hand und sechs Zehen an jedem Fuß auf - ebenfalls ein Nachkomme der Riesen -
21 und verhöhnte Israel. Doch er wurde von Jonatan, dem Sohn von Davids Bruder Schamma6, getötet.
22 Alle vier Philister waren Nachkommen der Riesen von Gat, aber sie wurden von David und seinen Kriegern getötet.
1 21,6 So in der griech. Version (s. auch 21,9); im Hebr. heißt es in Gibea von Saul, dem Erwählten des Herrn.
2 21,8 In dem meisten hebr. Handschriften steht Michal (s. aber 1. Samuel 18,19).
3 21,16a Im Hebr. heißt es ein Nachkomme Rafas; so auch in 21,18.20.22. »Rafa« galt als Stammvater der Riesen.
4 21,16b Das entspricht ca. 3,6 kg.
5 21,19 So im Paralleltext 1. Chronik 20,5; im Hebr. heißt es Sohn von Jaare-Oregim.
6 21,21 So im Paralleltext 1. Chronik 20,7; im Hebr. heißt es Schimea.
© 2018 ERF Medien