Schließen
BibleServer ist ein auf Spenden basiertes Projekt von ERF Medien. Bereits mit 25 € unterstützen Sie den Fortbestand dieser Website.
Jetzt spenden
Hilfe

Elberfelder Bibel

Hoffnung für Alle

Lutherbibel 2017

1 Ich bezeuge eindringlich1 vor Gott und Christus Jesus, der Lebende und Tote richten wird2, und bei seiner Erscheinung und seinem Reich3:
2 Predige das Wort, stehe bereit zu gelegener und ungelegener Zeit; überführe, weise zurecht, ermahne mit aller Langmut und Lehre!
3 Denn es wird eine Zeit sein, da sie die gesunde Lehre nicht ertragen, sondern nach ihren eigenen Begierden sich selbst Lehrer aufhäufen werden, weil es ihnen in den Ohren kitzelt;
4 und sie werden die Ohren4 von der Wahrheit abkehren und sich zu den Fabeln hinwenden5.
5 Du aber sei nüchtern in allem, ertrage Leid, tu das Werk eines Evangelisten, vollbringe deinen Dienst!
6 Denn ich werde schon als Trankopfer gesprengt, und die Zeit meines Abscheidens steht bevor6.
7 Ich habe den guten Kampf gekämpft, ich habe den Lauf vollendet, ich habe den Glauben bewahrt;
8 fortan liegt mir bereit7 der Siegeskranz der Gerechtigkeit, den der Herr, der gerechte Richter, mir als Belohnung geben wird an jenem Tag; nicht allein aber mir, sondern auch allen, die sein Erscheinen lieb gewonnen haben.

Persönliche Mitteilungen und Grüße

9 Beeile dich, bald zu mir zu kommen!
10 Denn Demas hat mich verlassen, da er den jetzigen Zeitlauf8 lieb gewonnen hat, und ist nach Thessalonich gegangen, Kreszenz nach Galatien, Titus nach Dalmatien.
11 Lukas ist allein bei mir. Nimm Markus und bringe ihn mit dir! Denn er ist mir nützlich zum Dienst.
12 Tychikus aber habe ich nach Ephesus gesandt.
13 Den Mantel, den ich in Troas bei Karpus zurückließ, und die Bücher, besonders die Pergamente, bringe mit, wenn du kommst!
14 Alexander, der Schmied, hat mir viel Böses erwiesen; der Herr wird ihm vergelten nach seinen Werken.
15 Vor ihm hüte auch du dich! Denn er hat unseren Worten sehr widerstanden.
16 Bei meiner ersten Verteidigung stand mir niemand bei, sondern alle verließen mich; es werde ihnen nicht zugerechnet.
17 Der Herr aber stand mir bei und stärkte mich, damit durch mich die Predigt vollbracht werde und alle, die aus den Nationen hören möchten; und ich bin gerettet worden aus dem Rachen des Löwen.
18 Der Herr wird mich retten von jedem bösen Werk und mich in sein himmlisches Reich9 hineinretten10. Ihm sei die Herrlichkeit von Ewigkeit zu Ewigkeit11! Amen12.
19 Grüße Priska und Aquila und das Haus des Onesiphorus!
20 Erastus blieb in Korinth; Trophimus aber habe ich in Milet krank zurückgelassen.
21 Beeile dich, vor dem Winter zu kommen! Es grüßt dich Eubulus und Pudens und Linus und Klaudia und die Brüder alle. -
22 Der Herr Jesus Christus sei mit deinem Geist! Die Gnade sei mit euch!
1 o. ermahne dringend; o. beschwöre dich
2 o. zu richten im Begriff steht
3 o. seiner Königsherrschaft
4 w. das Gehör
5 o. hingewandt werden
6 o. ist da
7 o. wird mir aufbewahrt
8 o. das gegenwärtige Zeitalter; o. die gegenwärtige Welt; griech. Äon
9 o. seine himmlische Königsherrschaft
10 o. für sein himmlisches Reich bewahren
11 w. in die Zeitalter der Zeitalter (griech. Äonen)
12 Beteuerungsformel für die Wahrhaftigkeit des Gesagten; in den Evangelien am Anfang feierlicher Erklärungen Jesu mit "Wahrlich!" übersetzt; vgl. Offb 22,20

Der Auftrag und das Vermächtnis von Paulus

1 Vor Gott und vor Jesus Christus, der über die Lebenden und die Toten Gericht halten wird, beschwöre ich dich – ja, angesichts dessen, dass er für alle Welt sichtbar kommen und seine Herrschaft antreten wird, fordere ich dich auf:
2 Verkünde den Menschen Gottes Botschaft. Setz dich dafür ein, ob es den Leuten passt oder nicht! Rede ihnen ins Gewissen, weise sie zurecht, aber ermutige sie auch. Tu all das geduldig und so, wie es der Lehre unseres Glaubens entspricht.
3 Denn es wird eine Zeit kommen, in der die Menschen von der gesunden Lehre nichts mehr wissen wollen. Sie werden sich nach ihrem eigenen Geschmack Lehrer aussuchen, die ihnen nur nach dem Munde reden.
4 Und weil ihnen die Wahrheit nicht gefällt, folgen sie allen möglichen Legenden.
5 Doch du sollst wachsam und besonnen bleiben, was auch immer geschieht! Sei bereit, für Christus zu leiden. Erfülle deine Aufgabe als Verkündiger der rettenden Botschaft, ja, predige sie unerschrocken. Führ deinen Dienst treu und gewissenhaft aus.
6 Ich sage dir das, weil ich mit dem Todesurteil rechnen muss1 und mein Leben nun bald für Gott geopfert wird.
7 Doch ich habe den guten Kampf des Glaubens gekämpft; jetzt ist das Ziel erreicht, und ich bin Gott treu geblieben.
8 Nun hält der Herr für mich auch den Siegespreis bereit: Er, der gerechte Richter, wird mir am Tag des Gerichts seine Anerkennung schenken; aber nicht allein mir, sondern allen, die wie ich voller Sehnsucht auf sein Kommen warten.

Persönliche Bitten und Anliegen

9 Nun bitte ich dich: Komm doch so schnell wie möglich zu mir!
10 Demas hat mich im Stich gelassen und ist nach Thessalonich gereist, weil ihm die Dinge dieser Welt wichtiger waren. Kreszens ist in Galatien und Titus in Dalmatien.
11 Nur Lukas ist bei mir geblieben. Wenn du kommst, bring Markus mit, denn er könnte mir hier viel helfen.
12 Tychikus habe ich nach Ephesus geschickt.
13 Bring mir aus Troas meinen Mantel mit, den ich bei Karpus zurückgelassen habe, ebenso die Bücher, vor allem aber die Pergamentrollen.
14 Der Schmied Alexander hat mir viel Böses angetan. Er wird dafür vom Herrn die Strafe erhalten, die er verdient hat.
15 Hüte dich vor ihm, denn er hat unsere Botschaft von Jesus Christus erbittert bekämpft.
16 Bei meiner ersten Gerichtsverhandlung stand mir niemand bei. Alle ließen mich im Stich. Gott möge ihnen verzeihen.
17 Der Herr aber half mir. Er hat mir Kraft gegeben, so dass ich selbst an diesem Ort die rettende Botschaft von Jesus verkünden konnte und Menschen aus aller Welt sie hörten. Er hat mich vor dem sicheren Tod bewahrt2.
18 Auch in Zukunft wird mich der Herr vor allen bösen Angriffen schützen, bis er mich in sein himmlisches Reich aufnimmt. Ihm gebühren Lob und Ehre in alle Ewigkeit. Amen.
19 Grüß bitte Priska und Aquila und alle im Haus von Onesiphorus.
20 Erastus ist in Korinth geblieben, und Trophimus habe ich krank in Milet zurücklassen müssen.
21 Beeil dich, dass du noch vor Beginn des Winters hier bist. Eubulus lässt dich herzlich grüßen, ebenso Pudens, Linus, Klaudia und alle anderen Brüder und Schwestern hier.
22 Unser Herr Jesus Christus sei mit dir und seine Gnade mit euch!
1 Wörtlich: Die Zeit meines Abschieds ist da.
2 Wörtlich: aus dem Rachen des Löwen gerettet.
3 o. seiner Königsherrschaft
4 w. das Gehör
5 o. hingewandt werden
6 o. ist da
7 o. wird mir aufbewahrt
8 o. das gegenwärtige Zeitalter; o. die gegenwärtige Welt; griech. Äon
9 o. seine himmlische Königsherrschaft
10 o. für sein himmlisches Reich bewahren
11 w. in die Zeitalter der Zeitalter (griech. Äonen)
12 Beteuerungsformel für die Wahrhaftigkeit des Gesagten; in den Evangelien am Anfang feierlicher Erklärungen Jesu mit "Wahrlich!" übersetzt; vgl. Offb 22,20

Treue bis zum Ende

1 So ermahne ich dich inständig vor Gott und Christus Jesus, der richten wird die Lebenden und die Toten, und bei seiner Erscheinung und seinem Reich:
2 Predige das Wort, stehe dazu, es sei zur Zeit oder zur Unzeit; weise zurecht, drohe, ermahne mit aller Geduld und Lehre.
3 Denn es wird eine Zeit kommen, da sie die heilsame Lehre nicht ertragen werden; sondern nach ihrem eigenen Begehren werden sie sich selbst Lehrer aufladen, nach denen ihnen die Ohren jucken,
4 und werden die Ohren von der Wahrheit abwenden und sich den Fabeln zukehren.
5 Du aber sei nüchtern in allen Dingen, leide willig, tu das Werk eines Predigers des Evangeliums, erfülle redlich deinen Dienst.
6 Denn ich werde schon geopfert, und die Zeit meines Hinscheidens ist gekommen.
7 Ich habe den guten Kampf gekämpft, ich habe den Lauf vollendet, ich habe Glauben gehalten;
8 hinfort liegt für mich bereit die Krone der Gerechtigkeit, die mir der Herr, der gerechte Richter, an jenem Tag geben wird, nicht aber mir allein, sondern auch allen, die seine Erscheinung lieb haben.

Der Apostel und seine Mitarbeiter

9 Beeile dich, bald zu mir zu kommen.
10 Denn Demas hat mich verlassen und diese Welt lieb gewonnen und ist nach Thessalonich gezogen, Kreszens nach Galatien, Titus nach Dalmatien.
11 Lukas ist allein bei mir. Markus nimm zu dir und bringe ihn mit dir; denn er ist mir nützlich zum Dienst.
12 Tychikus habe ich nach Ephesus gesandt.
13 Den Mantel, den ich in Troas ließ bei Karpus, bringe mit, wenn du kommst, und die Bücher, besonders die Pergamente.
14 Alexander, der Schmied, hat mir viel Böses angetan; der Herr wird ihm vergelten nach seinen Werken.
15 Vor dem hüte du dich auch; denn er hat sich unsern Worten sehr widersetzt.
16 Bei meinem ersten Verhör stand mir niemand bei, sondern sie verließen mich alle. Es sei ihnen nicht zugerechnet.
17 Der Herr aber stand mir bei und stärkte mich, damit durch mich die Botschaft ausgebreitet würde und alle Heiden sie hörten, so wurde ich erlöst aus dem Rachen des Löwen.
18 Der Herr aber wird mich erlösen von allem Übel und mich retten in sein himmlisches Reich. Ihm sei Ehre von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen.
19 Grüße Priska und Aquila und das Haus des Onesiphorus.
20 Erastus blieb in Korinth, Trophimus aber ließ ich krank in Milet.
21 Beeile dich, vor dem Winter zu kommen. Es grüßen dich Eubulus und Pudens und Linus und Klaudia und alle Brüder und Schwestern.
22 Der Herr sei mit deinem Geist! Die Gnade sei mit euch!
1 Wörtlich: Die Zeit meines Abschieds ist da.
2 Wörtlich: aus dem Rachen des Löwen gerettet.
3 o. seiner Königsherrschaft
4 w. das Gehör
5 o. hingewandt werden
6 o. ist da
7 o. wird mir aufbewahrt
8 o. das gegenwärtige Zeitalter; o. die gegenwärtige Welt; griech. Äon
9 o. seine himmlische Königsherrschaft
10 o. für sein himmlisches Reich bewahren
11 w. in die Zeitalter der Zeitalter (griech. Äonen)
12 Beteuerungsformel für die Wahrhaftigkeit des Gesagten; in den Evangelien am Anfang feierlicher Erklärungen Jesu mit "Wahrlich!" übersetzt; vgl. Offb 22,20
© 2017 ERF Medien