Neues Leben. Die Bibel

Search "mutter" in the Bible

Neues Leben. Die Bibel (100/284 hits)

Ge 2:24 Das erklärt, warum ein Mann seinen Vater und seine Mutter verlässt und sich an seine Frau bindet und die beiden zu einer Einheit werden.Ge 3:20 Da gab Adam seiner Frau den Namen Eva, denn sie sollte die Mutter aller Menschen auf der ganzen Erde werden.Ge 17:16 Und ich will sie segnen und dir auch durch sie einen Sohn schenken. Ja, ich will sie überreich segnen und sie zur Mutter vieler Völker machen. Sogar Könige werden unter ihren Nachkommen sein!«Ge 20:12 Übrigens ist sie tatsächlich meine Schwester. Wir haben beide denselben Vater, aber verschiedene Mütter, und ich habe sie geheiratet.Ge 21:21 Er wohnte in der Wüste Paran und seine Mutter nahm ihm eine Ägypterin zur Frau.Ge 24:53 Dann holte er Silber- und Goldschmuck und schöne Kleider für Rebekka aus seinem Gepäck. Auch ihrer Mutter und ihrem Bruder machte er wertvolle Geschenke.Ge 24:55 »Lass Rebekka doch noch zehn Tage bei uns bleiben«, baten ihre Mutter und ihr Bruder. »Dann kann sie mit dir gehen.«Ge 24:67 Isaak führte Rebekka in das Zelt seiner Mutter Sara und sie wurde seine Frau. Er liebte sie sehr und wurde so nach dem Tod seiner Mutter getröstet.Ge 27:14 Jakob brachte seiner Mutter zwei Ziegen und sie kochte daraus ein leckeres Fleischgericht, genauso wie sein Vater es gern hatte.Ge 27:29 Völker sollen dir dienen und Nationen sollen dich verehren. Du sollst über deine Brüder herrschen. Deiner Mutter Söhne sollen sich respektvoll vor dir verneigen. Wer dich verflucht, soll verflucht sein. Wer dich aber segnet, der soll gesegnet sein.«Ge 28:2 sondern geh nach Mesopotamien zur Familie deines Großvaters Betuël und heirate eine der Töchter von Laban, dem Bruder deiner Mutter.Ge 30:14 Eines Tages während der Weizenernte ging Ruben aufs Feld und fand ein paar Alraunen. Er brachte die Früchte seiner Mutter Lea. Rahel bat Lea: »Gib mir bitte von den Alraunen, die dein Sohn gefunden hat.«Ge 37:10 Diesen Traum erzählte er nicht nur seinen Brüdern, sondern auch seinem Vater, und dieser wies ihn deswegen zurecht. »Was für einen Traum hast du da gehabt?«, fragte er. »Sollen deine Mutter, deine Brüder und ich uns etwa vor dir verneigen?«Ge 43:29 Josef sah seinen Bruder Benjamin, den Sohn seiner Mutter, an und fragte: »Ist dies euer jüngster Bruder, von dem ihr mir erzählt habt? Gott überschütte dich mit seiner Gnade, mein Sohn.«Ge 44:20 Wir antworteten: `Ja, wir haben einen alten Vater und einen Bruder, der ihm im hohen Alter geboren wurde. Sein Bruder ist tot; er allein ist von den Kindern seiner Mutter übrig geblieben und sein Vater liebt ihn sehr.´Ge 46:10 Simeon und seine Söhne Jemuël, Jamin, Ohad, Jachin, Zohar und Schaul. Die Mutter von Schaul war eine Kanaaniterin.Ge 46:20 Josefs Söhne, die in Ägypten geboren worden waren, hießen Manasse und Ephraim. Ihre Mutter war Asenat, die Tochter von Potifera, dem Priester von On.Ex 2:8 »Ja, tu das«, antwortete die Tochter des Pharaos. Das Mädchen lief nach Hause und holte die Mutter des Jungen.Ex 2:9 »Nimm dieses Kind mit nach Hause und stille es für mich«, sagte die Tochter des Pharaos zu ihr. »Ich werde dich für deine Hilfe bezahlen.« Da nahm die Mutter ihren Sohn mit nach Hause und stillte ihn.Ex 6:15 Simeons Söhne waren Jemuël, Jamin, Ohad, Jachin, Zohar und Schaul, dessen Mutter eine Kanaaniterin war. Von ihnen stammen die gleichnamigen Sippen ab.Ex 20:12 Ehre deinen Vater und deine Mutter. Dann wirst du lange in dem Land leben, das der Herr, dein Gott, dir geben wird.Ex 21:15 Wer seinen Vater oder seine Mutter schlägt, soll hingerichtet werden.Ex 21:17 Wer seinen Vater oder seine Mutter verflucht, soll mit dem Tod bestraft werden.Ex 22:29 genauso wie die Erstgeburten eurer Rinder, eurer Schafe und Ziegen. Lasst das neugeborene Tier sieben Tage lang bei seiner Mutter und gebt es mir am achten Tag.Ex 23:19 Bringt das Beste von den ersten Erträgen der Ernte in das Haus des Herrn, eures Gottes. Ihr sollt ein Ziegenböckchen nicht in der Milch seiner Mutter kochen.Ex 34:26 Bringt das Beste aus der ersten Ernte eines Jahres zum Haus des Herrn, eures Gottes. Und kocht ein Ziegenböckchen nicht in der Milch seiner MutterLe 18:7 Entehre deinen Vater nicht, indem du mit deiner Mutter schläfst. Sie ist deine Mutter, du sollst nicht mit ihr schlafen.Le 18:9 Du sollst auch nicht mit deiner Schwester oder Halbschwester schlafen, egal, ob sie die Tochter deines Vaters oder deiner Mutter ist. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie im selben Haus geboren wurde wie du oder in einem anderen.Le 18:13 Du darfst auch nicht mit deiner Tante, der Schwester deiner Mutter, schlafen, denn sie ist eine Blutsverwandte deiner Mutter.Le 19:3 Jeder von euch soll seine Mutter und seinen Vater ehren und immer meinen Sabbat als Ruhetag halten; denn ich bin der Herr, euer Gott.Le 20:9 Wenn jemand seinen Vater oder seine Mutter verflucht, soll er mit dem Tod bestraft werden. Er hat schwere Schuld auf sich geladen, denn er hat seinen Vater oder seine Mutter verflucht.Le 20:14 Wenn ein Mann eine Frau und zugleich ihre Mutter heiratet, ist das verwerflich. Alle drei sollen verbrannt werden, damit so etwas Verwerfliches nicht unter euch existiert.Le 20:17 Wenn ein Mann mit seiner Schwester schläft, der Tochter seines Vaters oder seiner Mutter, ist dies eine schlimme Schande. Beide sollen ausgestoßen und öffentlich hingerichtet werden. Da der Mann mit seiner Schwester geschlafen hat, muss er die Folgen seines Vergehens tragen.Le 20:19 Niemand darf mit der Schwester seiner Mutter oder seines Vaters schlafen, denn sie ist eine Blutsverwandte. Beide sollen die Folgen ihres Vergehens tragen.Le 21:2 es sei denn, es handelt sich um einen nahen Angehörigen - Mutter oder Vater, Sohn, Tochter oder Bruder.Le 21:11 Er darf sich nicht verunreinigen, indem er sich einem Toten nähert, selbst wenn es sein Vater oder seine Mutter ist.Le 22:27 »Wenn ein Rind, ein Lamm oder eine Ziege geboren wird, soll das Tier sieben Tage lang bei seiner Mutter gelassen werden. Erst vom achten Tag an nehme ich es als Opfer, das für den Herrn auf dem Altar verbrannt wird, an.Le 24:10 Eines Tages geriet im Lager ein Mann, der eine israelitische Mutter und einen ägyptischen Vater hatte, in Streit mit einem Israeliten.Le 24:11 Er lästerte den Namen des Herrn und verfluchte ihn. Daraufhin wurde der Mann zu Mose gebracht. Seine Mutter hieß Schelomit; sie war eine Tochter Dibris vom Stamm Dan.Nu 6:7 Selbst wenn es sich bei dem Toten um seinen eigenen Vater, seine Mutter, seinen Bruder oder seine Schwester handelt, darf er sich ihretwegen nicht verunreinigen, denn er ist dem Herrn geweiht.Nu 11:12 Bin ich etwa die Mutter dieses Volkes? Oder habe ich es geboren, sodass du mich aufforderst: `Trag es auf deinen Armen - so wie eine Amme einen Säugling trägt - in das Land, das ich ihren Vorfahren mit einem Eid versprochen habe.´?De 5:16 Ehre deinen Vater und deine Mutter, wie der Herr, dein Gott, dir befohlen hat. Dann wird es dir gut gehen und du wirst lange in dem Land leben, das dir der Herr, dein Gott, geben wird.De 14:21 Esst kein verendetes Tier, denn ihr seid für den Herrn, euren Gott, geheiligt. Ihr dürft es den Ausländern, die bei euch leben, geben oder verkaufen; sie können es essen. Kocht ein Ziegenböckchen nicht in der Milch seiner Mutter.De 22:6 Wenn ihr unterwegs auf dem Boden oder in einem Baum ein Vogelnest findet, in dem junge Vögel oder Eier mit der Vogelmutter sind, dann sollt ihr nicht die Mutter zusammen mit den Jungen nehmen.De 22:7 Die Jungen dürft ihr nehmen, die Mutter sollt ihr aber fliegen lassen. Dann wird es euch gut gehen und ihr werdet lange leben.De 27:16 `Verflucht ist jeder, der seinen Vater oder seine Mutter verachtet.´ Und das ganze Volk soll antworten: `So soll es sein.´Jos 2:18 Lass das rote Seil, an dem du uns herablässt, aus dem Fenster hängen, wenn wir vor die Stadt kommen. Hole außerdem deinen Vater, deine Mutter, deine Brüder und Schwestern und alle deine Verwandten in dein Haus.Jos 6:23 Die jungen Männer, die die Stadt ausgekundschaftet hatten, gingen hinein und holten Rahab und ihre ganze Familie; ihren Vater, ihre Mutter, ihre Brüder und alle anderen Verwandten. Sie brachten sie in die Nähe des israelitischen Lagers.Jud 5:7 Nur noch wenige Menschen lebten in den Dörfern von Israel - bis Debora aufstand, eine Mutter Israels.Jud 5:28 Aus dem Fenster hielt Siseras Mutter Ausschau und rief in Angst durchs Gitter hindurch: `Warum verspätet sich sein Streitwagen? Warum hören wir den Hufschlag seiner Gespanne nicht?´Jud 8:19 »Das waren meine Brüder, die Söhne meiner Mutter!«, rief Gideon aus. »So wahr der Herr lebt: Ich hätte euch nicht getötet, wenn ihr sie am Leben gelassen hättet.«Jud 9:1 Eines Tages ging Gideons Sohn Abimelech nach Sichem, um die Brüder seiner Mutter zu besuchen. Er wandte sich an sie und die übrigen Mitglieder der Familie seiner Mutter und sagte zu ihnen:Jud 14:2 Er kehrte nach Hause zurück und erzählte seinem Vater und seiner Mutter davon: »In Timna habe ich bei den Philistern eine junge Frau gesehen. Die möchte ich gern heiraten.«Jud 14:3 Sein Vater und seine Mutter wandten ein: »Gibt es denn keine Frau in unserem Stamm oder unter den Israeliten, die du heiraten kannst? Warum musst du dir ausgerechnet bei den unbeschnittenen Philistern eine Frau suchen?« Aber Simson sagte zu seinem Vater: »Gib mir die und keine andere zur Frau, denn sie gefällt mir.«Jud 14:4 Sein Vater und seine Mutter merkten nicht, dass hier der Herr am Werk war und einen Anlass suchte, gegen die Philister vorzugehen, die damals über Israel herrschten.Jud 14:6 Da kam der Geist des Herrn über ihn und er zerriss den Löwen mit seinen bloßen Händen, als wäre es ein junger Ziegenbock. Seinem Vater und seiner Mutter sagte er nichts von dem, was er getan hatte.Jud 14:9 Simson holte sich mit den Händen etwas Honig heraus und aß ihn unterwegs. Er gab auch seinem Vater und seiner Mutter davon, und sie aßen ebenfalls. Aber er erzählte ihnen nicht, dass er den Honig aus dem Kadaver des Löwen geholt hatte.Jud 14:16 Da ging die Frau weinend zu Simson und sagte: »Du liebst mich nicht; du hasst mich! Du hast meinen Leuten ein Rätsel aufgegeben und verrätst mir die Antwort nicht.« »Nicht einmal meinem Vater oder meiner Mutter habe ich die Antwort verraten«, antwortete er. »Warum sollte ich sie dir sagen?«Jud 17:2 Er sagte zu seiner Mutter: »Die 1.100 Schekel Silber, die dir jemand weggenommen hat und weswegen du auch vor meinen Ohren einen Fluch ausgesprochen hast, sind hier bei mir. Ich selbst habe sie genommen.« »Der Herr segne dich, mein Sohn«, antwortete seine Mutter.Jud 17:4 Als Micha seiner Mutter das Geld gegeben hatte, nahm sie davon 200 Schekel Silber und brachte sie zu einem Goldschmied. Dieser formte und goss für das Geld ein Gottesbild, das in Michas Haus aufgestellt wurde.Ru 2:11 »Man hat mir genau erzählt, was du nach dem Tod deines Mannes alles für deine Schwiegermutter getan hast«, antwortete Boas, »und dass du deinen Vater und deine Mutter und deine Heimat verlassen hast, um zu einem Volk auszuwandern, das du vorher nicht gekannt hast.1Sa 2:19 Jedes Jahr nähte seine Mutter ihm einen kleinen Mantel und brachte ihn ihm, wenn sie mit ihrem Mann kam, um das jährliche Opfer zu bringen.1Sa 15:33 Aber Samuel sagte: »Dein Schwert hat die Kinder vieler Mütter getötet, so wird jetzt auch deine Mutter kinderlos sein.« Und Samuel hieb Agag in Gilgal vor dem Herrn in Stücke.1Sa 20:30 Saul packte der Zorn über Jonatan. »Du Sohn einer verdorbenen Mutter!«, verfluchte er ihn. »Glaubst du etwa, ich weiß nicht, dass du zu dem Sohn Isais hältst, dir und deiner Mutter, die dich geboren hat, zur Schande?1Sa 22:3 Von dort aus ging David nach Mizpe in Moab und fragte den König: »Dürfen mein Vater und meine Mutter bei euch leben, bis ich weiß, was Gott mit mir vorhat?«2Sa 3:2 Dies waren die Söhne, die David in Hebron geboren wurden: Der älteste war Amnon, seine Mutter war Ahinoam aus Jesreel.2Sa 3:3 Der zweite war Kilab, seine Mutter war Abigajil, die Witwe Nabals aus Karmel. Der dritte war Absalom, seine Mutter war Maacha, die Tochter von Talmai, dem König von Geschur.2Sa 3:4 Der vierte war Adonija, seine Mutter war Haggit. Der fünfte war Schefatja, seine Mutter war Abital.2Sa 3:5 Der sechste war Jitream, seine Mutter war Davids Frau Egla. Alle diese Söhne wurden David in Hebron geboren.2Sa 17:25 Er hatte Amasa zum Heerführer ernannt; dieser nahm die Stelle von Joab ein. Amasa war der Sohn des Israeliten Jeter. Seine Mutter Abigal, die Tochter Nahaschs, war die Schwester von Joabs Mutter Zeruja.2Sa 19:38 Lass mich in meine Heimatstadt zurückkehren, um dort zu sterben, wo mein Vater und meine Mutter begraben sind. Doch hier ist dein Diener Kimham. Lass ihn mit dir, mein Herr und König, ziehen und gib ihm, was immer du ihm Gutes geben willst!«2Sa 20:19 Wir sind friedliebende und treue Leute in Israel. Du aber willst eine Stadt und Mutter in Israel zerstören. Warum willst du zerstören, was dem Herrn gehört?«2Sa 21:8 Der König nahm Sauls Söhne Armoni und Mefi-Boschet, deren Mutter Rizpa war, die Tochter Ajas, und die fünf Söhne von Sauls Tochter Merab, der Frau von Adriël, dem Sohn Barsillais aus Mehola,1Ki 1:5 Nun wurde Adonija, dessen Mutter Haggit war, überheblich und sagte: »Ich will jetzt König werden!« Er verschaffte sich Streitwagen und Pferde und verpflichtete 50 Männer, die vor ihm herliefen.1Ki 1:11 Da fragte der Prophet Nathan Batseba, Salomos Mutter: »Weißt du, dass Haggits Sohn Adonija sich selbst zum König ernannt hat? Und David, unser Herr, weiß nichts davon!1Ki 2:13 Eines Tages kam Adonija, der Sohn von Haggit, zu Batseba, der Mutter Salomos. »Kommst du in Frieden?«, fragte diese ihn. »Ja«, entgegnete er.1Ki 2:20 »Ich habe eine kleine Bitte an dich«, sagte sie. »Schlag sie mir nicht ab.« »Was wünschst du, meine Mutter?«, fragte er. »Ich werde dir nichts abschlagen.«1Ki 2:22 Da sagte König Salomo zu seiner Mutter: »Wie kannst du mich bitten, Adonija Abischag zur Frau zu geben? Ebenso gut könntest du mich bitten, ihm das Königreich zu überlassen! Er ist doch mein älterer Bruder und der Priester Abjatar und Joab, der Sohn von Zeruja, stehen auf seiner Seite.«1Ki 3:26 Da schrie die Mutter des lebenden Kindes voller Mitgefühl zum König: »Bitte, mein Herr! Gebt ihr das lebende Kind - aber tötet es nicht!« Die andere Frau jedoch sagte: »Es soll weder dir noch mir gehören; teilt es.«1Ki 3:27 Da sprach der König: »Tötet es nicht, sondern gebt das lebende Kind der ersten Frau, denn sie ist seine Mutter1Ki 7:14 einen erfahrenen und äußerst geschickten Bronzeschmied. Hirams Mutter war eine Witwe aus dem Stamm Naftali, sein Vater war ein Bronzegießer aus Tyrus. Er kam und erklärte sich bereit, für König Salomo zu arbeiten.1Ki 11:26 Ein weiterer Aufrührer gegen den König war Jerobeam, der Sohn von Nebat, einer von Salomos eigenen Leuten. Er stammte aus der Stadt Zereda in Ephraim; seine Mutter war eine Witwe namens Zerua.1Ki 14:21 In der Zwischenzeit herrschte Rehabeam, der Sohn Salomos, als König in Juda. Er war 41 Jahre alt, als er König wurde, und er regierte 17 Jahre in Jerusalem, der Stadt, die sich der Herr unter allen Stämmen Israels als den Ort erwählt hatte, an dem sein Name verehrt werden sollte. Rehabeams Mutter war Naama, eine Ammoniterin.1Ki 14:31 Als Rehabeam starb, wurde er bei seinen Vorfahren in der Stadt Davids begraben. Seine Mutter war die Ammoniterin Naama. Nach ihm wurde sein Sohn Abija König.1Ki 15:2 Er regierte drei Jahre in Jerusalem. Seine Mutter war Maacha, die Tochter von Abischalom.1Ki 15:10 Er regierte 41 Jahre in Jerusalem. Seine Mutter war Maacha, die Tochter Abischaloms.1Ki 15:13 Seine Mutter Maacha entließ er sogar aus ihrer Stellung als Königinmutter, weil sie der Göttin Aschera ein Schandbild hatte aufstellen lassen. Er ließ das Bild umstürzen und am Bach Kidron verbrennen.1Ki 17:23 Elia nahm es und trug es vom oberen Zimmer hinunter ins Haus und übergab es seiner Mutter. »Sieh, dein Sohn lebt!«, sagte er.1Ki 19:20 Da ließ Elisa die Rinder stehen, lief hinter Elia her und bat ihn: »Lass mich noch meinen Vater und meine Mutter umarmen, dann will ich mit dir gehen!« Elia antwortete: »Geh nur zurück! Aber vergiss nicht, was ich mit dir gemacht habe.«1Ki 22:42 Er war 35 Jahre alt, als er König wurde, und regierte 25 Jahre in Jerusalem. Seine Mutter war Asuba, die Tochter von Schilhi.1Ki 22:53 Doch er tat, was dem Herrn missfiel, und folgte darin dem Beispiel seines Vaters und seiner Mutter und dem Jerobeams, des Sohnes Nebats, der Israel zur Sünde verleitet hatte.2Ki 3:2 Joram tat, was dem Herrn missfiel, aber nicht so wie sein Vater und seine Mutter, denn er ließ die Baalssäule umstürzen, die sein Vater errichtet hatte.2Ki 3:13 »Ich will nichts mit dir zu tun haben«, sagte Elisa zum König von Israel. »Befrage doch die Propheten deines Vaters und deiner Mutter!« Aber König Joram antwortete: »Nein! Der Herr hat diese drei Könige hierher geführt, nur damit sie vom König von Moab abgeschlachtet werden!«2Ki 4:19 Plötzlich klagte er: »Mein Kopf! Mein Kopf!« Sein Vater befahl einem der Knechte: »Trag ihn zu seiner Mutter2Ki 4:20 Der Knecht brachte ihn zu ihr, und seine Mutter hielt ihn auf dem Schoß, doch um die Mittagszeit starb er.2Ki 4:30 Doch die Mutter des Jungen sagte: »So wahr der Herr lebt und du selbst auch: Ich werde dich nicht loslassen.« Also kehrte Elisa mit ihr zurück.2Ki 8:5 Gehasi erzählte ihm, wie Elisa einen Toten ins Leben zurückgeholt hatte. In diesem Augenblick trat die Mutter des Jungen, den er lebendig gemacht hatte, ein, um mit dem König über ihr Haus und ihr Land zu sprechen. »Sieh doch, mein Herr!«, rief Gehasi. »Dies ist ja die Frau, und das ist ihr Sohn - der, den Elisa ins Leben zurückgeholt hat!«2Ki 8:26 Ahasja war 22 Jahre alt, als er König wurde, und er regierte ein Jahr in Jerusalem. Seine Mutter war Atalja, eine Enkelin König Omris von Israel.2Ki 9:22 Als König Joram Jehu sah, fragte er: »Kommst du in Frieden, Jehu?« Jehu antwortete: »Wie kann Frieden herrschen, solange wir überall dem Götzendienst und der Zauberei deiner Mutter Isebel begegnen?«2Ki 11:1 Als Atalja, die Mutter von König Ahasja, erfuhr, dass ihr Sohn tot war, brachte sie alle übrig gebliebenen Mitglieder der Königsfamilie um.