Hilfe

Neues Leben. Die Bibel

1Mo 2,23 »Endlich!«, rief Adam aus. »Sie ist ein Teil von meinem Fleisch und Blut! Sie soll `Männin´ heißen, denn sie wurde vom Mann genommen.«
1Mo 4,10 Doch der Herr sprach: »Was hast du getan? Hörst du nicht: Das Blut deines Bruders schreit zu mir?
1Mo 4,11 Deshalb sollst du verflucht sein und musst den Acker verlassen, den du mit dem Blut deines Bruders befleckt hast.
1Mo 9,4 Doch ihr dürft kein Tierfleisch essen, in dem noch Blut ist.
1Mo 9,6 Wer das Blut eines Menschen vergießt, dessen Blut soll durch Menschen vergossen werden. Denn die Menschen sind nach dem Vorbild Gottes geschaffen.
1Mo 29,14 »Du bist mein eigen Fleisch und Blut!«, rief Laban aus und Jakob blieb bei ihm. Nach einem Monat
1Mo 37,22 »Vergießt kein Blut! Werft ihn stattdessen lebendig in diese Zisterne hier in der Wüste. Aber tut ihm nichts an.« Insgeheim jedoch plante Ruben, Josef zu retten und ihn zu seinem Vater zurückzubringen.
1Mo 37,27 Lasst uns Josef an diese ismaelitischen Händler verkaufen. Wir wollen uns nicht an ihm vergreifen, schließlich ist er unser Bruder, unser eigen Fleisch und Blut!« Seine Brüder waren einverstanden.
1Mo 37,31 Josefs Brüder schlachteten einen Ziegenbock, holten das prächtige Gewand von Josef und tauchten es in das Blut.
1Mo 49,11 Er wird sein Fohlen an einen Weinstock binden, das Fohlen seines Esels an die Edelrebe. Er wird sein Kleid in Wein waschen, sein Gewand im Blut der Trauben.
2Mo 4,9 »Wenn sie dir jedoch auch nach dem zweiten Wunder nicht glauben und nicht auf dich hören wollen, dann schöpf Wasser aus dem Nil und gieß es auf den trockenen Boden. Dann wird das Wasser, das du aus dem Fluss geschöpft hast, auf dem trockenen Boden zu Blut werden.«
2Mo 4,25 Da nahm Zippora einen scharfen Stein und beschnitt ihren Sohn. Sie berührte mit der Vorhaut Moses Beine und sagte: »Du bist mein Blutbräutigam.«
2Mo 4,26 Zippora sagte »Blutbräutigam« wegen der Beschneidung ihres Sohnes. Da ließ der Herr von ihm ab.
2Mo 7,17 Darum spricht der Herr: An dem, was nun geschieht, wirst du erkennen, dass ich der Herr bin! Ich werde jetzt mit dem Stab, den ich in meiner Hand habe, in das Wasser des Nils schlagen und es wird sich in Blut verwandeln.
2Mo 7,19 Dann sprach der Herr zu Mose: »Befiehl Aaron: `Nimm deinen Stab und strecke ihn aus über alle Gewässer Ägyptens - über alle Flüsse, Kanäle, Tümpel und Wasserstellen. Das Wasser darin wird sich in Blut verwandeln. So wird in ganz Ägypten in den hölzernen und steinernen Gefäßen bald nur noch Blut zu finden sein.´«
2Mo 7,20 Mose und Aaron handelten genauso, wie der Herr ihnen befohlen hatte. Vor den Augen des Pharaos und seines Hofstaats erhob Aaron seinen Stab und schlug in das Wasser des Nils. Da wurde das ganze Wasser im Fluss zu Blut!
2Mo 7,21 Die Fische im Fluss starben und das Wasser im Nil begann so zu stinken, dass die Ägypter es nicht mehr trinken konnten. In ganz Ägypten war das Wasser zu Blut geworden.
2Mo 7,25 Eine ganze Woche verging, nachdem der Herr das Wasser des Nils in Blut verwandelt hatte.
2Mo 12,7 Sie sollen etwas von dem Blut des Lammes nehmen und an die beiden Türpfosten und den oberen Türbalken des Hauses streichen, in dem sie es essen.
2Mo 12,13 Das Blut soll ein Zeichen sein an den Häusern, in denen ihr seid: Wenn ich das Blut sehe, werde ich an euch vorübergehen und euch verschonen. Diese Todesplage wird euch nicht treffen, wenn ich Ägypten strafe.
2Mo 12,22 Fangt das Blut von jedem Lamm in einer Schüssel auf. Nehmt dann ein Büschel Ysop, taucht es in das Blut und streicht etwas davon an den oberen Balken und die seitlichen Pfosten der Tür. Keiner von euch darf bis zum Morgen sein Haus verlassen.
2Mo 12,23 Dann wird der Herr durch das Land gehen, um die Erstgeburten der Ägypter zu töten. Wenn er das Blut an dem Türbalken und den Türpfosten sieht, wird der Herr an euren Häusern vorübergehen und euch verschonen. Er wird dem Todesengel nicht gestatten, in eure Häuser einzutreten und eure Erstgeburten zu töten.
2Mo 24,6 Mose nahm die eine Hälfte des Blutes und goss es in einige Becken. Mit der anderen Hälfte besprengte er den Altar.
2Mo 24,8 Mose besprengte das Volk mit dem Blut aus den Becken und sagte: »Dieses Blut besiegelt den Bund, den der Herr mit euch geschlossen hat, indem er euch diese Gesetze gab.«
2Mo 29,12 Streich etwas von dem Blut mit deinem Zeigefinger auf die Hörner des Altars und gieß den Rest am Fuß des Altars aus.
2Mo 29,16 Schlachte ihn, nimm sein Blut und sprenge es ringsum an den Altar.
2Mo 29,20 Schlachte ihn, nimm etwas von seinem Blut und bestreiche damit das rechte Ohrläppchen von Aaron und seinen Söhnen, den Daumen ihrer rechten Hand und die große Zehe ihres rechten Fußes. Den Rest des Bluts sollst du ringsum an die Seiten des Altars sprengen.
2Mo 29,21 Nimm etwas von dem Blut auf dem Altar und von dem Salböl und besprenge damit Aaron, seine Söhne und ihre Gewänder. Auf diese Weise sind sie und ihre Gewänder dem Herrn geweiht.
2Mo 30,10 Einmal im Jahr soll Aaron den Altar reinigen, indem er etwas von dem Blut des Sündopfers an die Hörner des Altars streicht. Jedes Jahr soll der Altar so gereinigt werden, von Generation zu Generation, denn er ist besonders heilig.«
2Mo 34,25 Ihr dürft das Blut eines Opfertieres nicht zusammen mit gesäuertem Brot opfern. Und vom Fleisch des Passahlammes darf nichts bis zum folgenden Morgen aufbewahrt werden.
© 2018 ERF Medien