Search "abraham" in the Bible

Neues Leben. Die Bibel (100/203 hits)

Ge 17:5 Du sollst nicht mehr Abram heißen, sondern Abraham, denn ich werde dich zum Vater vieler Völker machen. Ge 17:9 »Du und deine Nachkommen«, so befahl Gott Abraham, »ihr sollt meinen Bund halten. Ge 17:17 Abraham warf sich vor Gott auf sein Gesicht, doch insgeheim lachte er. »Wie kann ich mit 100 Jahren noch Vater werden?«, fragte er sich. »Und Sara ist 90 Jahre alt. Wie kann sie da noch ein Kind bekommen?« Ge 17:22 Nachdem Gott mit Abraham gesprochen hatte, fuhr er zum Himmel auf. Ge 17:23 Noch am gleichen Tag beschnitt Abraham seinen Sohn Ismael und alle anderen männlichen Angehörigen seines Haushaltes - egal, ob sie in seinem Haus geboren oder als Sklaven gekauft worden waren -, so wie Gott es angeordnet hatte. Ge 17:24 Abraham war 99 Jahre alt, als seine Vorhaut beschnitten wurde. Ge 17:26 Abraham und sein Sohn Ismael wurden noch am gleichen Tag beschnitten, Ge 18:1 Der Herr erschien ihm noch einmal bei dem Eichenhain von Mamre. Eines Tages um die Mittagszeit, als Abraham am Eingang seines Zeltes saß, Ge 18:6 Da lief Abraham zurück zum Zelt und sagte zu Sara: »Hol schnell drei Maß deines besten Mehls und backe Fladenbrot.« Ge 18:9 »Wo ist Sara, deine Frau?«, fragten sie ihn. »Im Zelt«, antwortete Abraham. Ge 18:11 Und da Abraham und Sara beide alt waren und Sara schon lange nicht mehr in dem Alter war, in dem Frauen Kinder bekommen können, Ge 18:13 Da sagte der Herr zu Abraham: »Warum hat Sara gelacht und gedacht: `Sollte ich wirklich noch ein Kind bekommen, obwohl ich schon so alt bin?´ Ge 18:16 Daraufhin brachen die Männer auf. Abraham begleitete sie ein Stück. Ge 18:17 Als sie auf Sodom hinabblickten, überlegte der Herr: »Soll ich wirklich Abraham verheimlichen, was ich vorhabe? Ge 18:20 Und so sprach der Herr zu Abraham: »Zahlreiche Klagen über die Einwohner von Sodom und Gomorra sind mir zu Ohren gekommen. Die Anschuldigungen gegen sie sind in der Tat sehr schwer. Ge 18:22 Die beiden anderen Männer setzten ihren Weg nach Sodom fort, der Herr aber blieb bei Abraham zurück. Ge 18:23 Abraham kam näher heran und fragte: »Willst du etwa die Gerechten zusammen mit den Schuldigen töten? Ge 18:27 Da begann Abraham noch einmal: »Ich habe es gewagt, mit dem Herrn zu sprechen, obwohl ich nur ein sterblicher Mensch bin. Ge 18:29 Abraham beharrte: »Angenommen, es lassen sich nur 40 finden?« Und er antwortete: »Dann werde ich sie wegen der 40 verschonen.« Ge 18:30 »Ärgere dich nicht, Herr, wenn ich noch einmal rede«, bat Abraham. »Angenommen, es sind nur 30?« Und er sprach: »Ich werde es nicht tun, wenn ich 30 finde.« Ge 18:31 Da sagte Abraham: »Ich habe es gewagt, mit dem Herrn zu sprechen. Angenommen, es gibt nur 20?« Und er antwortete: »Dann will ich sie wegen der 20 nicht zerstören.« Ge 18:32 Schließlich sagte Abraham: »Herr, bitte werde nicht zornig. Ich will nur noch ein letztes Mal reden! Angenommen, es finden sich dort nur zehn?« Und er sprach: »Dann will ich sie wegen der zehn nicht zerstören.« Ge 18:33 Nach diesem Gespräch mit Abraham ging der Herr fort und Abraham kehrte nach Hause zurück. Ge 19:27 Früh an diesem Morgen eilte Abraham zu der Stelle, wo er mit dem Herrn gesprochen hatte. Ge 20:1 Abraham zog südwärts in den Negev und lebte eine Zeit lang zwischen Kadesch und Schur, bevor er sich in der Stadt Gerar niederließ. Ge 20:5 Abraham sagte zu mir: `Sie ist meine Schwester´, und sie selbst bestätigte: `Ja, er ist mein Bruder.´ Ich habe mit reinem Gewissen gehandelt!« Ge 20:9 Dann ließ Abimelech Abraham rufen. »Warum hast du uns das angetan?«, wollte er wissen. »Was habe ich dir getan, dass du über mich und mein Volk so eine schwere Schuld bringst? So etwas darf man nicht tun! Ge 20:11 Abraham antwortete: »Ich glaubte, die Bewohner dieser Stadt hätten keine Ehrfurcht vor Gott. Ich befürchtete, sie würden mich wegen meiner Frau töten. Ge 20:14 Abimelech schenkte Abraham Schafe, Rinder, Sklaven und Sklavinnen und gab ihm auch seine Frau Sara zurück. Ge 20:15 »Mein Land steht dir offen. Lass dich nieder, wo immer es dir gefällt«, bot Abimelech Abraham an. Ge 20:17 Dann betete Abraham zu Gott. Und Gott heilte Abimelech, seine Frau und die Sklavinnen in seinem Haus, sodass sie wieder Kinder bekommen konnten. Ge 21:2 Sara wurde schwanger und bekam einen Sohn. Abraham wurde Vater, obwohl er schon sehr alt war, genau zu der Zeit, die Gott vorausgesagt hatte. Ge 21:3 Abraham nannte seinen Sohn, den ihm Sara geboren hatte, Isaak. Ge 21:4 Acht Tage nach der Geburt beschnitt Abraham Isaak, wie Gott es angeordnet hatte. Ge 21:5 Abraham war 100 Jahre alt, als sein Sohn Isaak geboren wurde. Ge 21:7 Denn wer hätte sich träumen lassen, dass ich noch Kinder stille? Und doch habe ich Abraham in seinem hohen Alter einen Sohn geboren!« Ge 21:8 Isaak wuchs heran und brauchte schließlich nicht mehr gestillt zu werden. Aus diesem Anlass veranstaltete Abraham ein großes Fest. Ge 21:9 Sara aber beobachtete, wie Ismael - der Sohn von Abraham und ihrer ägyptischen Sklavin Hagar - sich über Isaak lustig machte. Ge 21:10 Da forderte sie Abraham auf: »Jag diese Sklavin und ihren Sohn fort! Ich will nicht, dass mein Sohn Isaak sich mit ihm unser Erbe teilen muss!« Ge 21:11 Das gefiel Abraham gar nicht, denn Ismael war schließlich auch sein Sohn. Ge 21:12 Gott aber sprach zu Abraham: »Ärgere dich nicht wegen des Jungen und deiner Sklavin. Tu alles, was Sara verlangt, denn nur die Nachkommen Isaaks sollen als deine Nachkommen bezeichnet werden. Ge 21:14 Am nächsten Morgen stand Abraham früh auf. Er gab Hagar Reiseverpflegung und einen Wasserschlauch mit und legte ihr beides über die Schultern. Dann schickte er sie fort, zusammen mit ihrem Sohn. Hagar ging weg und irrte in der Wüste von Beerscheba umher. Ge 21:22 Damals kam Abimelech zusammen mit Pichol, seinem Heerführer, zu Abraham. »Gott ist bei dir in allem, was du tust«, sagte Abimelech. Ge 21:24 »Ich schwöre es dir!«, antwortete Abraham. Ge 21:27 Abraham gab Abimelech ein Schaf und einen Ochsen und sie schlossen einen Vertrag. Ge 21:28 Als Abraham jedoch sieben weitere Lämmer auf die Seite stellte, Ge 21:30 Abraham antwortete: »Diese sieben Lämmer sollst du als Geschenk von mir annehmen. Damit bestätigst du offiziell, dass ich diesen Brunnen gegraben habe.« Ge 21:31-32 Deshalb wird dieser Ort Beerscheba - `Brunnen des Schwurs´ - genannt, weil Abimelech und Abraham hier ihren Bund mit einem Schwur bekräftigt hatten. Danach brachen Abimelech und Pichol, sein Heerführer, auf und kehrten ins Land der Philister zurück. Ge 21:33 Abraham aber pflanzte in Beerscheba eine Tamariske und betete dort den Herrn, den ewigen Gott, an. Ge 21:34 Abraham lebte viele Jahre im Land der Philister. Ge 22:1 Einige Zeit später stellte Gott Abraham auf die Probe. »Abraham!«, rief Gott. »Hier bin ich«, antwortete Abraham. Ge 22:3 Am nächsten Morgen stand Abraham früh auf. Er sattelte seinen Esel und nahm seinen Sohn Isaak sowie zwei seiner Diener mit. Dann spaltete er Holz für das Brandopfer und machte sich auf den Weg zu dem Ort, den Gott ihm genannt hatte. Ge 22:6 Abraham nahm das Holz für das Brandopfer vom Esel und legte es Isaak auf die Schultern. Er selbst trug das Messer und das Feuer. Während die beiden zusammen auf den Berg stiegen, Ge 22:7 fragte Isaak: »Vater?« »Ja, mein Sohn«, antwortete Abraham. »Wir haben Holz und Feuer«, sagte der Junge, »aber wo ist das Lamm für das Opfer?« Ge 22:8 »Gott wird für ein Lamm sorgen, mein Sohn«, antwortete Abraham. So gingen sie zusammen weiter. Ge 22:9 Schließlich kamen sie an die Stelle, die Gott Abraham genannt hatte. Dort baute Abraham einen Altar und schichtete das Holz darauf. Dann fesselte er seinen Sohn Isaak und legte ihn auf den Altar, oben auf das Holz. Ge 22:10 Abraham nahm das Messer, um seinen Sohn als Opfer für den Herrn zu töten. Ge 22:11 In diesem Augenblick rief der Engel des Herrn ihn vom Himmel: »Abraham! Abraham!« »Ja«, antwortete er. »Ich höre.« Ge 22:13 Da sah Abraham auf und entdeckte einen Schafbock, der sich mit den Hörnern in einem Busch verfangen hatte. Er holte den Schafbock und opferte ihn anstelle seines Sohnes als Brandopfer. Ge 22:14 Abraham nannte den Ort »Der Herr sieht«, deshalb sagt man auch heute noch: »Auf dem Berg des Herrn, wo der Herr sich sehen lässt.« Ge 22:15 Dann rief der Engel des Herrn noch einmal vom Himmel Abraham zu: Ge 22:19 Danach kehrten sie zu Abrahams Dienern zurück und zogen heim nach Beerscheba, wo Abraham wohnen blieb. Ge 22:20-22 Danach wurde Abraham mitgeteilt: »Milka, die Frau deines Bruders Nahor, hat ihrem Mann acht Söhne geboren.« Der älteste hieß Uz, der zweitälteste Bus; auf ihn folgten Kemuël, von dem die Aramäer abstammen, Kesed, Haso, Pildasch, Jidlaf und Betuël. Ge 23:2 starb sie in Kirjat-Arba, dem heutigen Hebron, im Lande Kanaan. Abraham trauerte und weinte um sie. Ge 23:7 Da verneigte sich Abraham tief vor ihnen Ge 23:10 Efron saß unter den Hetitern am Stadttor. Vor allen Anwesenden sagte er zu Abraham: Ge 23:12 Abraham verneigte sich noch einmal vor den Hetitern Ge 23:16 Abraham schlug ein und bezahlte Efron die Summe, die dieser vor den versammelten Hetitern genannt hatte, 400 Schekel nach dem damals üblichen Gewicht. Ge 23:19 Abraham begrub Sara in Kanaan, in der Höhle in Machpela bei Mamre, das ist bei Hebron. Ge 23:20 Der Acker samt der Höhle wurde Abraham von den Hetitern als Familiengrab übereignet. Ge 24:1 Abraham war inzwischen sehr alt geworden und der Herr hatte ihn in jeder Hinsicht gesegnet. Ge 24:2 Eines Tages sagte Abraham zu seinem ältesten Sklaven, der seinen Besitz verwaltete: Ge 24:6 »Nein!«, warnte ihn Abraham. »Bring meinen Sohn auf keinen Fall dorthin! Ge 24:12 »Herr, Gott meines Herrn Abraham«, betete er, »lass meine Reise erfolgreich sein und sei gut zu meinem Herrn. Ge 24:27 »Gelobt sei der Herr, der Gott meines Herrn Abraham«, betete er. »Du bist so treu und zuverlässig zu Abraham, denn du hast mich geradewegs zu den Verwandten meines Herrn geführt.« Ge 24:42 Als ich heute zu dem Brunnen kam, betete ich: `O Herr, Gott meines Herrn Abraham: Lass meine Reise doch bitte erfolgreich sein! Ge 24:48 Ich kniete nieder und betete den Herrn, den Gott meines Herrn Abraham, an und dankte ihm. Denn er hatte mich den richtigen Weg geführt, um die Enkelin des Bruders meines Herrn als Frau für seinen Sohn zu finden. Ge 25:1 Abraham heiratete noch einmal. Seine zweite Frau hieß Ketura, Ge 25:5 Abraham vermachte seinem Sohn Isaak seinen ganzen Besitz. Ge 25:7 Abraham wurde 175 Jahre alt Ge 25:10 Das war der Acker, den Abraham von den Hetitern erworben hatte. Dort wurde er neben seiner Frau Sara begraben. Ge 26:3 Bleib hier in diesem Land und ich werde dir beistehen und dich segnen. Ich werde dir und deinen Nachkommen alle diese Länder geben. Ich werde meinen Eid erfüllen, den ich deinem Vater Abraham geschworen habe: Ge 26:5 Das will ich tun, weil Abraham auf mich gehört und allen meinen Anordnungen, Geboten, Vorschriften und Gesetzen gehorsam war.« Ge 26:18 Er grub die Brunnen wieder auf, die sein Vater hatte graben lassen und die von den Philistern nach Abrahams Tod zugeschüttet worden waren. Er gab ihnen dieselben Namen, die Abraham ihnen gegeben hatte. Ge 26:24 In der ersten Nacht nach seiner Ankunft erschien ihm der Herr. »Ich bin der Gott deines Vaters Abraham«, sprach er. »Hab keine Angst, denn ich bin bei dir und werde dich segnen. Um meines Dieners Abraham willen werde ich dir viele Nachkommen schenken.« Ge 28:4 Gott lasse dir und deinen Nachkommen die Segnungen zuteilwerden, die er Abraham zugesagt hat. Du sollst dieses Land in Besitz nehmen, in dem du jetzt ein Fremder bist. Denn Gott hat es Abraham mit einem Eid versprochen.« Ge 28:13 Ganz oben stand der Herr und er sprach: »Ich bin der Herr, der Gott deines Großvaters Abraham und der Gott deines Vaters Isaak. Das Land, auf dem du liegst, werde ich deinen Nachkommen geben. Ge 31:42 Hätte der Gott meines Großvaters Abraham und der Ehrfurcht gebietende Gott meines Vaters Isaak mir nicht beigestanden, dann hättest du mich mit leeren Händen fortgeschickt. Aber Gott hat gesehen, wie schwer ich für dich gearbeitet habe und wie schlecht du mich behandelt hast. Deshalb ist er letzte Nacht für mich eingetreten.« Ge 31:53 Ich rufe den Gott unserer Vorfahren - den Gott deines Großvaters Abraham und den Gott meines Großvaters Nahor - an. Er soll denjenigen von uns bestrafen, der dem anderen Unrecht tut.« Nachdem Jakob bei dem Ehrfurcht gebietenden Gott seines Vaters Isaak geschworen hatte, Ge 32:10 Dann betete Jakob: »O Gott meines Großvaters Abraham und meines Vaters Isaak - Herr, du hast mir geboten: `Kehre zurück in deine Heimat und zu deinen Verwandten. Ich will dir Gutes tun.´ Ge 35:12 Dir und deinen Nachkommen will ich das Land geben, das ich Abraham und Isaak versprochen habe.« Ge 35:27 So kam Jakob zu seinem Vater Isaak nach Mamre nahe bei Kirjat-Arba, dem heutigen Hebron, wo auch schon Abraham gelebt hatte. Ge 48:15 Dann segnete er Josef und sagte: »Der Gott, dem mein Großvater Abraham und mein Vater Isaak dienten, der Gott, der mich mein ganzes Leben lang geführt und versorgt hat, Ge 49:30 In der Höhle, die auf dem Landstück Machpela östlich von Mamre in Kanaan liegt und die Abraham von dem Hetiter Efron als Grabstätte für seine Familie kaufte. Ge 49:31 Dort sind Abraham und seine Frau Sara begraben. Dort sind Isaak und seine Frau Rebekka begraben. Und dort habe ich Lea begraben. Ge 49:32 Das Landstück und die Höhle sind in unserem Besitz, mein Großvater Abraham hat sie von den Hetitern gekauft.« Ge 50:13 Sie brachten seinen Leichnam nach Kanaan und begruben ihn dort in der Höhle auf dem Landstück Machpela bei Mamre, das Abraham von dem Hetiter Efron als Grabstätte für seine Familie gekauft hatte. Ge 50:24 »Bald werde ich sterben«, sagte Josef zu seinen Angehörigen, »aber Gott wird euch ganz bestimmt aus diesem Land führen. Er wird euch in das Land zurückbringen, das er Abraham, Isaak und Jakob mit einem Eid versprochen hat.« Ex 2:24 Er hörte ihr Schreien und erinnerte sich an den Bund, den er mit Abraham, Isaak und Jakob geschlossen hatte. Ex 6:3 Ich bin Abraham, Isaak und Jakob als `der allmächtige Gott´ erschienen, aber unter meinem Namen `der Herr´ habe ich mich ihnen nicht zu erkennen gegeben.