Hilfe

Einheitsübersetzung 2016

4Mo 22,4 Da sagte Moab zu den Ältesten von Midian: Jetzt wird uns die Versammlung ringsum alles kahl fressen, wie die Rinder das Gras auf den Weiden kahl fressen. Damals war Balak, der Sohn Zippors, König von Moab.
5Mo 11,15 dann gebe ich deinem Vieh sein Gras auf dem Feld und du kannst essen und satt werden.
5Mo 32,2 Meine Lehre wird strömen wie Regen, meine Botschaft wird fallen wie Tau, wie Regentropfen auf das Gras und wie Tauperlen auf die Pflanzen.
2Sam 23,4 der ist wie das Licht am Morgen, wenn die Sonne aufstrahlt an einem Morgen ohne Wolken, der nach dem Regen grünes Gras aus der Erde hervorsprießen lässt.
1Kön 18,5 Ahab befahl nun Obadja: Geh an alle Wasserquellen und Bäche im Land! Vielleicht finden wir Gras, damit wir Pferde und Maultiere am Leben erhalten können und nicht einen Teil des Viehs töten müssen.
2Kön 19,26 Ihre Bewohner waren machtlos, in Schrecken und Schande gestoßen. Sie waren Kraut des Feldes und frisches Grün, Gras auf den Dächern, das im Ostwind verdorrt.
Hi 5,25 Du wirst erfahren, dass deine Nachkommen zahlreich sind, deine Sprösslinge wie das Gras der Erde.
Hi 6,5 Schreit denn der Wildesel, wenn er Gras hat, oder brüllt das Rind, wenn es sein Futter hat?
Hi 8,12 In Blüte und noch nicht gemäht, verwelkt es schon vor allem Gras.
Hi 30,3 durch Mangel und durch harten Hunger; Leute, die das dürre Land abnagen, das Gras der Wüste und der Wüstenei.
Hi 38,27 um zu sättigen die Wildnis und Öde und frisches Gras sprossen zu lassen?
Hi 40,15 Sieh doch das Nilpferd, das ich wie dich erschuf. Gras frisst es wie ein Rind.
Ps 37,2 Denn sie verwelken schnell wie das Gras, wie frisches Grün verdorren sie.
Ps 72,16 Im Land gebe es Korn in Fülle, es rausche auf dem Gipfel der Berge. Wie der Libanon sei seine Frucht, sie sollen blühen aus der Stadt wie das Gras der Erde.
Ps 90,5 Du raffst sie dahin, sie werden wie Schlafende. Sie gleichen dem Gras, das am Morgen wächst:
Ps 92,8 Wenn auch die Frevler sprießen wie Gras, wenn alle, die Unrecht tun, blühen - dann nur zur Vernichtung für immer.
Ps 102,5 Versengt wie Gras und verdorrt ist mein Herz, sodass ich vergessen habe, mein Brot zu essen.
Ps 102,12 Meine Tage schwinden dahin wie Schatten, ich verdorre wie Gras.
Ps 103,15 Wie Gras sind die Tage des Menschen, er blüht wie die Blume des Feldes.
Ps 104,14 Du lässt Gras wachsen für das Vieh und Pflanzen für den Ackerbau des Menschen, damit er Brot gewinnt von der Erde
Ps 106,20 Die Herrlichkeit Gottes tauschten sie ein gegen das Abbild eines Stieres, der Gras frisst.
Ps 129,6 Sie sollen werden wie Gras auf den Dächern, das verdorrt ist, noch bevor man es ausreißt.
Ps 147,8 Er bedeckt den Himmel mit Wolken, er spendet der Erde Regen, er lässt Gras auf den Bergen sprießen.
Spr 19,12 Wie das Knurren des Löwen ist der Zorn des Königs, doch wie Tau auf dem Gras ist seine Gunst.
Spr 27,25 Kommt das Gras hervor, erscheint das Grün, sammelt man die Kräuter auf den Bergen,
Jes 15,6 Die Wasser von Nimrim werden zu Wüsten; verdorrt ist das Gras, verschwunden das Kraut, kein Grün ist mehr da.
Jes 33,4 Man rafft Beute zusammen, so wie die Heuschrecken alles zusammenraffen; wie die Grashüpfer springen, so springt man und raubt.
Jes 35,7 Der glühende Sand wird zum Teich und das durstige Land zu sprudelnden Wassern. Auf der Aue, wo sich Schakale lagern, wird das Gras zu Schilfrohr und Papyrus.
Jes 37,27 Ihre Bewohner waren machtlos, in Schrecken und Schande gestoßen. Sie waren Kraut des Feldes und frisches Grün, Gras auf den Dächern und eine Ähre, bevor sie auf dem Halm steht.
Jes 40,6 Eine Stimme sagt: Rufe! Und jemand sagt: Was soll ich rufen? Alles Fleisch ist wie das Gras und all seine Treue ist wie die Blume auf dem Feld.
© 2018 ERF Medien