Zephaniah 2

Zürcher Bibel

1 Kommt zusammen und sammelt euch, du Nation, die keine Scham kennt, 2 bevor ausgeführt wird, was beschlossen ist - wie Spreu zieht der Tag vorüber![1], bevor über euch kommt der glühende Zorn des HERRN, bevor über euch kommt der Tag des Zorns des HERRN. (Ho 13:3) 3 Sucht den HERRN, all ihr Demütigen des Landes, die ihr sein Recht übt. Sucht Gerechtigkeit, sucht Demut, vielleicht werdet ihr versteckt am Tag des Zorns des HERRN. (Isa 51:1; Joe 1:7; Joe 2:14; Mic 3:12; Mic 6:8; Zep 1:6) 4 Denn Gaza wird verlassen sein und Aschkelon verwüstet, Aschdod wird man zur Mittagszeit vertreiben, und Ekron wird entwurzelt.[2] (Am 1:6; Zec 9:5) 5 Wehe den Bewohnern des Landstrichs am Meer, der Nation der Kreter. Das Wort des HERRN über euch, Kanaan, Land der Philister: Ich lasse dich zugrunde gehen, so dass keiner dort wohnt. (Eze 25:16; Zep 3:6) 6 Und aus dem Landstrich am Meer werden Weideflächen an Zisternen für Hirten und Steinpferche für Schafe. (Eze 25:5; Ob 1:19; Zep 3:13) 7 Und es wird ein Landstrich sein für den Rest des Hauses Juda, darauf werden sie weiden, in den Häusern von Aschkelon lagern sie am Abend, denn der HERR, ihr Gott, wird sich ihrer annehmen und ihr Geschick wenden. (Zep 3:20) 8 Ich habe das Höhnen Moabs gehört und das Schmähen der Ammoniter, wie sie mein Volk verhöhnt und grossgetan haben gegen sein Gebiet. (Eze 25:1; Eze 35:12; Am 1:13) 9 Deshalb, so wahr ich lebe, Spruch des HERRN der Heerscharen, des Gottes Israels: Moab wird sein wie Sodom, und die Ammoniter werden sein wie Gomorra: von Unkraut überwucherter Boden und eine Salzgrube und eine Wüstenei für immer! Der Rest meines Volks wird sie ausplündern, und was übrig ist von meiner Nation, wird sie beerben. (Ge 19:1; De 29:22; Jer 49:2; Am 4:11) 10 Das steht ihnen zu für ihren Hochmut, denn sie haben gehöhnt und grossgetan gegen das Volk des HERRN der Heerscharen. (Isa 16:6; Jer 48:29; Eze 21:33) 11 Furchtbar ist der HERR gegen sie, denn er lässt dahinschwinden alle Götter der Erde, so dass man sich vor ihm niederwirft, jeder an seinem Ort, an allen Küsten der Nationen. (Ps 96:4; Isa 19:18; Zep 3:9; Zec 2:15; Zec 8:23; Zec 14:16; Mal 1:11) 12 Auch ihr Kuschiter - von meinem Schwert werden sie durchbohrt sein. (Eze 21:13; Am 9:4) 13 Und er wird seine Hand ausstrecken nach Norden, um Assur zugrunde zu richten und Ninive zur Wüstenei zu machen, trocken wie die Wüste. (Isa 10:5; Zep 1:4) 14 Und in seiner Mitte werden Herden lagern alle möglichen Tiere einer Nation, sowohl Dohle als auch Eule, auf seinen Kapitellen werden sie die Nacht verbringen. Ein Laut, im Fenster krächzt es, Verwüstung auf der Schwelle - er hat die Holztäfelung freigelegt! (Le 11:13; Isa 13:22; Isa 34:13; Am 9:1) 15 Das ist die übermütige Stadt, die in Sicherheit lebt, die in ihrem Herzen sagt: Ich und keine sonst! Wie wurde sie verwüstet, ein Lagerplatz für die Tiere! Jeder, der an ihr vorübergeht, wird zischen, wird seine Hand schwenken.[3] (Isa 47:8; Jer 18:16; Eze 25:5; Na 3:19)