Proverbs 19

Zürcher Bibel

1 Besser ein Armer, der schuldlos seinen Weg geht, als ein Dummer mit verlogenen Lippen. (Pr 28:6) 2 Unvernünftige Begierde ist nicht gut, und wer hastig läuft, tritt fehl. (Pr 21:5; Pr 29:20) 3 Seine eigene Torheit führt den Menschen in die Irre, sein Herz aber zürnt über den HERRN. 4 Vermögen vermehrt die Zahl der Freunde, der Arme aber wird von seinem Freund verlassen. (Pr 14:20; Pr 19:6) 5 Ein falscher Zeuge bleibt nicht ungestraft, und wer Lügen vorbringt, wird nicht entkommen. (Pr 6:19; Pr 21:28) 6 Viele schmeicheln dem Vornehmen, und wer Geschenke verteilt, hat jeden zum Freund. (Pr 17:8; Pr 19:4) 7 Den Armen verschmähen alle seine Brüder, und auch seine Freunde bleiben ihm fern[1]. 8 Wer sich Verstand erwirbt, liebt sein Leben, wer einsichtig bleibt, findet Glück. 9 Ein falscher Zeuge bleibt nicht ungestraft, und wer Lügen vorbringt, geht zugrunde. (Pr 6:15) 10 Einem Dummen steht es nicht zu, in Wohlstand zu leben, noch weniger einem Sklaven, über Fürsten zu herrschen. (Pr 26:1; Pr 30:22; Ec 10:6) 11 Einsicht macht einen Menschen geduldig, und ehrenvoll ist es für ihn, über Verfehlungen hinwegzugehen. (Pr 14:29; Pr 20:22) 12 Wie das Knurren des Löwen ist der Zorn des Königs, und wie Tau auf dem Gras ist seine Gunst. (Pr 16:14) 13 Ein dummer Sohn ist ein Unglück für den Vater, und die Streitsucht einer Frau ist wie ein ständig tropfendes Dach. (Pr 10:1; Pr 21:9) 14 Haus und Habe sind das Erbe der Väter, eine verständige Frau aber ist ein Geschenk des HERRN. (Pr 12:4) 15 Faulheit lässt in tiefen Schlaf fallen, und wer träge ist, wird Hunger leiden. (Pr 6:11) 16 Wer das Gebot hält, schützt sein Leben, wer nicht auf seine Wege achtet, wird sterben. (Pr 16:17) 17 Wer sich des Armen erbarmt, leiht dem HERRN, und der wird ihm seine gute Tat vergelten. (Pr 22:9; Pr 28:27; Mt 10:42) 18 Züchtige deinen Sohn, solange noch Hoffnung ist, doch lass dich nicht hinreissen, ihn zu töten. (De 21:18; Pr 13:24) 19 Wer jähzornig ist, muss bestraft werden, denn wenn du ihn schonst, machst du es noch schlimmer. (Pr 6:19) 20 Höre auf den Rat und nimm die Unterweisung an, damit du weise wirst für die Zukunft. (Pr 1:2) 21 Im Herzen eines Mannes sind viele Pläne, aber der Ratschluss des HERRN wird Wirklichkeit. (Ps 16:9; Ps 33:10; Pr 21:30) 22 Die Güte eines Menschen macht ihn begehrenswert, und ein Armer ist besser als ein Lügner. 23 Die Furcht des HERRN führt zum Leben: satt geht man schlafen, erfährt nichts Böses. (Pr 3:24; Pr 11:19) 24 Hat ein Fauler mit seiner Hand in die Schüssel gegriffen, so bringt er sie nicht einmal zum Mund zurück. (Pr 6:6; Pr 26:15) 25 Schlägst du einen Spötter, wird ein Einfältiger klug, und weist man einen Verständigen zurecht, gewinnt er Erkenntnis. (Pr 17:10; Pr 21:11) 26 Wer den Vater misshandelt, die Mutter verstösst, ist ein schändlicher und verkommener Sohn. (Ex 21:17; Pr 20:20; Pr 28:24; Pr 30:11) 27 Hör auf, mein Sohn, dir Unterweisung anzuhören und dann doch abzuirren von den Worten der Erkenntnis. 28 Ein nichtsnutziger Zeuge verspottet das Recht, und der Mund der Frevler verbreitet Unheil[2]. (Pr 15:28) 29 Auf die Spötter warten Strafen, und auf den Rücken der Dummen gehören Schläge. (Pr 1:26; Pr 10:13)