Psalm 129

Neues Leben. Die Bibel

1 Ein Lied für die Pilgerfahrt nach Jerusalem. Seit frühester Jugend haben meine Feinde mich oft bedrängt - so soll Israel sprechen -, 2 seit frühester Jugend haben meine Feinde mich oft bedrängt, doch nie konnten sie mir ernstlich schaden. 3 Mein Rücken ist mit Narben überzogen, als hätte ein Bauer lange Furchen hineingepflügt. 4 Doch der Herr ist gerecht; er hat die Fesseln durchtrennt, mit denen die Gottlosen mich gebunden hatten. 5 Alle, die Jerusalem[1] hassen, sollen beschämt zurückweichen! 6 Sie sollen sein wie das Gras auf den Dächern, das verdorrt, noch bevor es halb gewachsen ist, 7 das der Schnitter übersieht und der Garbenbinder verachtet. 8 Und die Vorübergehenden sollen nicht sprechen: »Der Segen des Herrn ruhe auf euch! Wir segnen euch im Namen des Herrn.«