Hosea 1

Gute Nachricht Bibel

In diesem Buch steht, was der Herr durch Hosea, den Sohn von Beeri, verkünden ließ. Das Wort des Herrn erging an Hosea während der Zeit, als in Juda nacheinander die Könige Usija, Jotam, Ahas und Hiskija regierten, während in Israel Jerobeam, der Sohn von Joasch, König war. (Am 1,1) Als der Herr zum ersten Mal zu Hosea sprach, sagte er: »Heirate eine Hure und zeuge mit ihr Hurenkinder![1] Denn das ganze Land ist mir untreu geworden und läuft wie eine Hure fremden Göttern nach.« (Jer 2,20; Hos 2,4; Hos 3,1; Hos 4,11; Hos 5,3; Hos 7,1) Hosea ging und heiratete Gomer, die Tochter Diblajims. Sie wurde schwanger und gebar ihm einen Sohn. Da sagte der Herr zu Hosea: »Gib ihm den Namen Jesreel![2] Denn es dauert nicht mehr lange, bis ich das Blutbad, das König Jehu in Jesreel angerichtet hat, an seinen Nachkommen räche und dem Königtum in Israel[3] ein Ende mache. (2Kön 9,14; Jer 17,2) Eben dort, in der Ebene Jesreel, werde ich an jenem Tag das Heer Israels völlig vernichten.« Gomer wurde zum zweiten Mal schwanger und gebar eine Tochter. Da sagte der Herr zu Hosea: »Gib ihr den Namen ›Kein Erbarmen‹; denn ich habe jetzt kein Erbarmen mehr mit den Leuten von Israel; ich vergebe ihnen ihre Schuld nicht mehr. Doch mit den Leuten von Juda werde ich Erbarmen haben und ihnen helfen, denn ich bin der Herr, ihr Gott; aber ich helfe ihnen nicht mit Kriegswaffen, Rossen und Reitern.«[4] (2Kön 19,32; Spr 21,31; Jes 31,1; Mi 5,9; Sach 4,6) Als Gomer ihre Tochter ›Kein Erbarmen‹ nicht mehr stillte, wurde sie zum dritten Mal schwanger und gebar einen Sohn. Der Herr sagte: »Gib ihm den Namen ›Nicht mein Volk‹! Denn ihr seid nicht mehr mein Volk und ich bin nicht mehr für euch da.«[5] (2Mo 3,14; Jer 7,23; Hos 2,25)