1.Könige 9

Gute Nachricht Bibel

Als Salomo den Tempel des Herrn und den Königspalast sowie alle anderen Bauvorhaben vollendet hatte, erschien der Herr ihm ein zweites Mal, wie er ihm einst in Gibeon erschienen war. (2Mo 3,5) Er sagte zu Salomo: »Ich habe dein Gebet erhört. Ich habe diesen Tempel, den du gebaut hast, erwählt und zu einer Stätte gemacht, an der mein Name wohnt für alle Zeiten.[1] Meine Augen sind stets auf dieses Haus gerichtet, dort ist mein ganzes Herz euch zugewandt. (2Mo 8,28) Und wenn du mir wie dein Vater David treu und aufrichtig dienst und alle meine Gebote befolgst, werde ich die Herrschaft deiner Nachkommen über das Volk Israel für alle Zeiten sichern. So habe ich es deinem Vater David versprochen, als ich zu ihm sagte: ›Stets soll einer aus der Familie Davids auf dem Thron Israels sitzen.‹ (2Mo 2,4; 2Sam 7,12) Wenn sich aber die Israeliten – in dieser oder in einer späteren Generation – von mir abwenden, meinen Geboten nicht mehr gehorchen und anderen Göttern dienen, dann werde ich sie aus dem Land vertreiben, das ich ihnen gegeben habe. Von dem Haus, das ich zur Wohnung meines Namens bestimmt habe,[2] will ich dann nichts mehr wissen und alle Völker werden das Volk Israel verachten und verspotten. (5Mo 28,37; Jer 18,16) Dieser Tempel wird nur noch ein Trümmerhaufen sein; [3] wer daran vorbeigeht, wird sich mit Entsetzen abwenden. Wenn jemand fragt, warum der Herr dieses Land und dieses Haus so verwüstet hat, (2Kön 25,9) wird man ihm antworten: ›Weil sie sich vom Herrn, ihrem Gott, abgewandt haben. Er hat ihre Vorfahren aus Ägypten herausgeführt, aber sie haben sich anderen Göttern zugewandt, sie angebetet und ihnen geopfert. Deshalb hat der Herr all dieses Unglück über sie gebracht.‹« 10 Zwanzig Jahre lang hatte Salomo am Tempel des Herrn und an seinem eigenen Palast gebaut. (Jer 7,1) 11 König Hiram von Tyrus hatte ihm Zedern- und Zypressenholz geliefert und auch alles Gold, das er brauchte. Als nun beide Bauten vollendet waren, trat Salomo an Hiram zwanzig Städte in Galiläa ab. 12 Hiram selbst kam von Tyrus, um sie anzusehen; aber sie gefielen ihm nicht. 13 »Was für einen Landstrich hast du mir da gegeben, mein Freund«, sagte Hiram zu Salomo. Davon hat die Gegend bis heute den Namen Kabul.[4] 14 Hiram hatte Salomo immerhin 120 Zentner Gold geschickt. 15 Salomo ließ alle seine Bauvorhaben in Fronarbeit ausführen. Auf diese Weise baute er in Jerusalem außer dem Tempel des Herrn und seinem Königspalast auch den Millo und die Stadtmauer und außerhalb Jerusalems die Städte Hazor, Megiddo, Geser. (Jer 5,27) 16 Gegen die Kanaaniterstadt Geser war der Pharao, der König von Ägypten, herangezogen, hatte sie erobert und niedergebrannt und dabei alle Bewohner getötet. Dann hatte er die Stadt zur Mitgift für seine Tochter bestimmt, als sie König Salomos Frau wurde. (Jer 3,1) 17 Diese Stadt baute Salomo wieder auf. Außerdem baute er das untere Bet-Horon 18 und Baala sowie Tamar in der Senke südlich des Toten Meeres. 19 In diesen Städten brachte Salomo seine Streitwagentruppen unter und stattete sie mit allen erforderlichen Vorräten aus. Auch alles, was Salomo sonst noch bauen wollte in Jerusalem, im Libanon und in seinem ganzen Herrschaftsgebiet, wurde in Fronarbeit errichtet. 20-21 Alle Nachkommen der vorisraelitischen Bewohner des Landes, an denen die Israeliten bei dessen Eroberung nicht den Bann vollstrecken konnten, wurden von Salomo zum Frondienst herangezogen. Bis heute müssen die übrig gebliebenen Amoriter, Hetiter, Perisiter, Hiwiter und Jebusiter solche Arbeiten ausführen. (5Mo 7,1; Ri 1,19; Ri 3,1; Ri 21,1; Ri 21,25) 22 Von den Israeliten dagegen zwang Salomo keinen zur Fronarbeit, sondern machte sie zu seinen Soldaten und Beamten, zu Truppenführern und Streitwagenkämpfern. 23 Im Dienst seiner Provinzverwalter standen 550 Beamte, die die Arbeiter an den Bauvorhaben Salomos beaufsichtigten. 24 Mit den Arbeiten am Millo begann Salomo, als die Tochter des Pharaos aus der Davidsstadt in das Haus umgezogen war, das er ihr im Palastbezirk gebaut hatte. 25 Nachdem der Tempel vollendet war, opferte Salomo dort dreimal jährlich[5] Brandopfer und Mahlopfer. Er verbrannte die Opferstücke auf dem Altar, den er für den Herrn gebaut hatte. (2Mo 23,14; 2Mo 34,23; 5Mo 16,16) 26 In Ezjon-Geber bei Elat am Roten Meer, im Gebiet von Edom, ließ König Salomo eine Flotte bauen. (5Mo 10,22; 5Mo 22,28) 27 König Hiram stellte Salomo erfahrene Seeleute zur Verfügung, die dessen Männer auf der Fahrt begleiteten. 28 Sie segelten in das Land Ofir und brachten Salomo von dort 420 Zentner Gold.