Website too slow? Load as basic HTML.

1 Chronicles 11

Gute Nachricht Bibel

1 Ganz Israel kam zu David nach Hebron.[1] Die Leute sagten zu ihm: »Du bist doch unser eigen Fleisch und Blut! 2 Schon früher, als Saul noch König war, hast du das Heer Israels im Krieg angeführt. Und der Herr, dein Gott, hat dir zugesagt: ›Du bist der Mann, der künftig mein Volk Israel führen und schützen soll. Du wirst der Anführer Israels sein!‹« 3 So sagten alle Ältesten Israels, die zu König David nach Hebron gekommen waren. David schloss dort in Hebron einen Vertrag mit ihnen und sie riefen den Herrn als Zeugen dafür an. Daraufhin salbten sie David zum König über Israel, so wie der Herr es durch Samuel angeordnet hatte. (1Sa 16:1) 4 Dann zog David mit allen Männern Israels vor die Stadt Jerusalem, die damals Jebus hieß. Dort wohnten die Jebusiter. (Jos 15:63) 5 Sie riefen David zu: »Diese Festung wirst du nicht einnehmen!« Trotzdem eroberte er die Festung Zion und sie wurde die Stadt Davids. 6 David hatte nämlich zu seinen Leuten gesagt: »Wer den ersten Jebusiter erschlägt, soll Heerführer werden!« Da stieg Joab, der Sohn der Zeruja, als Erster in die Stadt hinauf und er wurde Davids Heerführer. 7 David machte die Festung zu seiner Residenz; darum nannte man sie »Davidsstadt«. 8 Er baute sie ringsum aus, vom Millo aus in der ganzen Runde. Joab stellte den Rest der Stadt wieder her. 9 David wurde immer mächtiger, und der Herr, der Herrscher der Welt,[2] stand ihm bei. 10 Hier werden die berühmten »Helden« Davids verzeichnet, die ihm treu ergeben waren. Gemeinsam mit dem ganzen Volk hatten sie ihn zum König über Israel gemacht, wie es vom Herrn angeordnet worden war. 11 Dies sind ihre Namen: Jischbaal [3] aus der Sippe Hachmoni war der Anführer der Elitetruppe Davids. Er kämpfte mit dem Speer gegen dreihundert Feinde und erstach sie alle in einer einzigen Schlacht. 12 An zweiter Stelle steht Eleasar, der Sohn von Dodo, aus Ahoach. Er war einer der »Drei«. 13 Er war dabei, als die Philister sich bei Pas-Dammim gegen David zum Kampf sammelten. Dort war ein Feld mit Gerste. Als die Israeliten flohen, 14 stellten sie sich mitten auf das Feld, hielten dem Angriff stand und schlugen die Philister zurück. So schenkte der Herr den Israeliten einen großen Sieg. 15 Als einmal das Heer der Philister sein Lager in der Ebene Rafaïm aufgeschlagen hatte, gingen drei von den »Dreißig Helden« zu dem Felsen hinunter, wo David war, in die Höhle bei Adullam. 16 Dort hatte er seine Bergfestung, in der er sich gerade aufhielt; eine Abteilung der Philister lag zur gleichen Zeit in Betlehem. 17 Aus einer Laune heraus sagte David: »Ich habe Durst! Wer bringt mir Wasser aus der Zisterne beim Tor von Betlehem?« 18-19 Darauf brachen die drei in das Lager der Philister ein, schöpften Wasser aus der Zisterne beim Tor von Betlehem und brachten es David. Der aber weigerte sich, es zu trinken. »Mein Gott bewahre mich davor, ein solches Unrecht zu tun«, sagte er. »Das wäre geradeso, wie wenn ich das Blut dieser Männer hier trinken würde, die ihr Leben dafür aufs Spiel gesetzt haben.« Er goss das Wasser als Trankopfer für den Herrn auf die Erde. Diese Tat vollbrachten die drei tapferen Helden. 20-21 Der Erste dieser drei war Abischai, der Bruder Joabs. Er tötete einmal mit dem Speer dreihundert Feinde. Er war der berühmteste dieser drei Männer; aber an die »Drei« reichte er doch nicht heran. (1Sa 26:6) 22 Benaja aus Kabzeel war der Sohn des tapferen Jojada und vollbrachte große Taten. Er tötete die beiden mächtigen Helden, die als »Löwen von Moab« bekannt waren. Als an einem Schneetag ein Löwe in eine Grube fiel, stieg er allein hinunter und erschlug ihn. (2Sa 8:18) 23 Er tötete auch einen Ägypter, der zweieinhalb Meter[4] groß war und einen Speer hatte, dessen Schaft so dick war wie ein Weberbaum. Benaja selbst hatte nichts als einen Stock; aber er ging auf den Ägypter los, riss ihm den Speer aus der Hand und durchbohrte ihn damit. 24 Durch solche Taten wurde auch Benaja als einer jener drei berühmt. 25 Er war angesehener als die »Dreißig Helden«, aber an die »Drei« reichte er doch nicht heran. David machte ihn zum Anführer seiner Leibgarde. 26 Die tapferen Helden waren: Asaël, der Bruder von Joab Elhanan, der Sohn von Dodo, aus Betlehem 27 Schammot aus Harod Helez aus Pelon[5] 28 Ira, der Sohn von Ikkesch, aus Tekoa Abiëser aus Anatot 29 Sibbechai aus Huscha Ilai aus Ahoach 30 Mahrai aus Netofa Heled, der Sohn von Baana, aus Netofa 31 Ittai, der Sohn von Ribai, aus Gibea im Gebiet Benjamins Benaja aus Piraton 32 Hiddai aus Nahale-Gaasch Abiël aus Bet-Araba 33 Asmawet aus Bahurim Eljachba aus Schaalbim 34 Haschem [6] aus Gison Jonatan, der Sohn von Schage, aus Harar 35 Ahiam, der Sohn von Sachar, aus Harar Elifal, der Sohn Urs 36 Hefer aus Mechera Ahija aus Pelon 37 Hezro aus Karmel Naarai, der Sohn von Esbai 38 Joël, der Bruder Natans Mibhar, der Sohn von Hagri 39 Zelek, der Ammoniter Nachrai aus Beerot, der Waffenträger Joabs 40 Ira aus Jattir Gareb aus Jattir 41 Urija,[7] der Hetiter Sabad, der Sohn von Achlai (2Sa 11:3) 42 Adina, der Sohn von Schisa, einer der maßgeblichen Männer des Stammes Ruben und Anführer von dreißig Mann 43 Hanan, der Sohn von Maacha Joschafat aus Meten 44 Usija aus Aschtarot Schama und Jëiël, die Söhne Hotams, aus Aroër 45 Jediaël, der Sohn von Schimri, und sein Bruder Joha aus Tiz 46 Eliël aus Mahanajim Jeribai und Joschawja, die Söhne Elnaams Jitma, der Moabiter 47 Eliël, Obed und Jaasiël aus Zoba.