Proverbs 28

Elberfelder Bibel

1 Es flieht der Gottlose, ohne dass ihm einer nachjagt; der Gerechte[1] aber fühlt sich sicher wie ein Junglöwe. (Le 26:17; 2Ki 7:7; Ne 6:11; Job 15:21) 2 Durch die Verbrechen[2] eines Landes werden zahlreich seine Obersten; aber durch einen verständigen, einsichtigen Mann hat das Rechte lange Bestand.[3] (1Ki 16:8) 3 Ein Mann, der ein Haupt ist und die[4] Geringen unterdrückt, ist ein Regen, der wegschwemmt und kein Brot bringt. 4 Die das Gesetz verlassen, rühmen die Gottlosen; die aber das Gesetz bewahren, entrüsten sich über sie[5]. (Ne 5:7; Ne 13:11; Eph 5:11) 5 Böse Menschen verstehen nicht, was recht ist[6]; die aber den HERRN suchen, verstehen alles. (Ps 119:98; Pr 24:7; Isa 1:3; Jer 4:22; Am 3:10; 1Co 2:15) 6 Besser ein Armer, der in seiner Lauterkeit lebt[7], als ein Verschlagener[8], der auf zwei Wegen geht und der dabei reich ist. (Pr 16:8; Pr 19:1) 7 Wer das Gesetz befolgt, ist ein verständiger Sohn; wer sich aber mit Schlemmern einlässt, macht seinem Vater Schande. (Pr 2:1; Pr 23:20) 8 Wer seinen Besitz durch Zins und durch Aufschlag vermehrt, sammelt ihn für den, der sich über die Geringen erbarmt. (Pr 13:22) 9 Wer sein Ohr abwendet vom Hören des Gesetzes, dessen Gebet sogar ist ein Gräuel. (Ps 109:7; Pr 15:8; Jer 14:12) 10 Wer Redliche[9] irreführt auf einen bösen Weg, wird selbst in seine Grube fallen; aber die Lauteren nehmen Gutes in Besitz. (Pr 26:27) 11 Weise in seinen Augen ist der Reiche, aber ein Geringer, der verständig ist, durchschaut ihn. (Pr 18:11; Isa 10:13) 12 Wenn die Gerechten triumphieren[10], ist die Herrlichkeit groß; wenn aber die Gottlosen aufkommen, versteckt sich der Mensch. (1Ki 18:13; Es 8:15; Pr 11:10; Pr 29:2; Jer 36:19) 13 Wer seine Verbrechen zudeckt, wird keinen Erfolg haben; wer sie aber bekennt und lässt, wird Erbarmen finden. (Jud 10:15; 1Sa 15:13; 2Sa 12:13; 2Ch 6:26; Ezr 10:2; Job 31:33; Job 34:31; Ps 32:3; Isa 55:7; Jer 2:35; Jon 3:10) 14 Glücklich der Mensch, der beständig in der Gottesfurcht bleibt! Wer aber sein Herz verhärtet, wird ins Unglück fallen. (Ex 7:23; Job 9:4; Pr 29:1; Ec 8:12; Ro 2:5; Php 2:12) 15 Ein knurrender Löwe und ein gieriger[11] Bär, so ist ein gottloser Herrscher über ein geringes Volk. (Ex 1:13; Isa 14:5; Zep 3:3) 16 Mancher Fürst ist ohne Verstand und reich an Erpressungen; wer aber unrechtmäßigen Gewinn hasst, wird seine Tage verlängern. (Pr 15:27) 17 Ein Mensch, belastet mit dem Blut einer Seele, ist flüchtig bis zum Grab; man unterstütze ihn nicht! (Ge 4:12; Ex 21:14; De 19:11; 2Sa 13:34; 2Sa 18:15; 1Ki 2:29; 1Jo 5:16) 18 Wer redlich lebt[12], findet Hilfe; wer aber krumme Wege[13] geht, wird auf einem davon fallen[14]. (Nu 22:21; Pr 10:9; Pr 11:5; Pr 28:10) 19 Wer sein Ackerland bebaut, wird sich satt essen können an Brot; wer aber nichtigen Dingen nachjagt, wird sich an der Armut satt essen. (Pr 12:11; Pr 24:34) 20 Ein zuverlässiger[15] Mann ist reich an Segnungen[16]; wer aber hastet, um es zu Reichtum zu bringen, bleibt nicht ungestraft. (Pr 10:6; Pr 13:11) 21 Die Person ansehen[17] ist nicht gut, und für einen Bissen Brot kann ein Mann zum Verbrecher werden[18]. (De 1:17; Pr 24:23; Eze 13:19; Mic 3:5) 22 Ein missgünstiger Mann[19] hastet nach Besitz, und er erkennt nicht, dass Mangel über ihn kommt. (1Ti 6:9) 23 Wer einen Menschen zurechtweist, findet letztlich mehr Gunst als einer, der mit der Zunge schmeichelt. (Job 32:21) 24 Wer seinen Vater oder seine Mutter beraubt und sagt: Das ist kein Verbrechen! - der ist ein Geselle des Verderbers. (Pr 19:26) 25 Der Habgierige[20] erregt Streit[21]; wer aber auf den HERRN vertraut, wird reichlich gesättigt[22]. (Pr 13:10; 1Ti 6:6) 26 Wer auf seinen Verstand[23] vertraut, der ist ein Tor; wer aber in Weisheit lebt[24], der wird entkommen. (Pr 3:5; Pr 26:12) 27 Wer dem Armen gibt, wird keinen Mangel haben; wer aber seine Augen verhüllt, wird reich an Flüchen. (Pr 11:25; Pr 19:17; Pr 22:9) 28 Wenn die Gottlosen aufkommen, verbirgt sich der Mensch; aber wenn sie umkommen, werden die Gerechten zahlreich. (2Ch 22:12; Job 24:4)