Proverbs 10

Elberfelder Bibel

1 Sprüche Salomos Ein weiser Sohn erfreut den Vater, aber ein törichter Sohn ist der Kummer seiner Mutter. (Pr 15:20; Pr 17:21; Pr 23:24)2 Nichts nützen gottlose Schätze, aber Gerechtigkeit rettet vom Tod. (Pr 11:4; Pr 12:28; Pr 13:11)3 Der HERR lässt nicht hungern die Seele[1] des Gerechten, aber die Gier der Gottlosen stößt er zurück. (Job 15:23; Ps 34:10; Ps 37:19)4 Arm wird, wer mit lässiger Hand schafft[2], aber die Hand der Fleißigen macht reich. (Pr 6:6; Pr 12:24; Pr 12:27; Pr 13:4; Pr 21:5)5 Wer im Sommer sammelt, ist ein kluger Sohn, wer in der Ernte schläft, ein schandbarer Sohn. (Pr 30:25)6 Segen ist auf dem Haupt des Gerechten, aber der Mund der Gottlosen birgt Gewalttat[3]. (Pr 3:33; Pr 11:26; Pr 28:20; Isa 3:10)7 Den Gerechten erwähnt man zum Segen[4], aber der Name der Gottlosen fault. (Job 18:17; Ps 34:17; Ps 109:13; Ps 112:6; Mr 14:9)8 Wer weisen Herzens ist, nimmt Gebote an, wer aber närrische Lippen hat, kommt zu Fall. (Pr 12:1; Pr 12:13; Pr 13:3; Pr 18:7; Ec 10:12)9 Wer in Lauterkeit lebt, lebt sicher[5], wer aber krumme Wege wählt, muss schwitzen[6]. (Job 8:20; Pr 28:1)10 Wer mit den Augen zwinkert, verursacht Schmerz, und wer närrische Lippen hat, kommt zu Fall[7]. (Pr 6:13)11 Eine Quelle des Lebens ist der Mund des Gerechten, aber der Mund der Gottlosen birgt Gewalttat[8]. (Pr 13:14; Pr 15:4; Joh 6:68)12 Hass erregt Zänkereien, aber Liebe deckt alle Vergehen zu. (Pr 17:9)13 Auf den Lippen des Verständigen findet sich Weisheit, aber der Stock ⟨findet sich⟩ für den Rücken des Unverständigen. (Pr 19:29; Pr 26:3)14 Weise bewahren Erkenntnis[9], aber der Mund des Narren ist nahes[10] Verderben. (Pr 17:20)15 Der Besitz des Reichen ist seine feste Stadt, das Verderben der Geringen ist ihre Armut. (Pr 18:11; Pr 19:7)16 Der Erwerb des Gerechten ⟨gereicht⟩ zum Leben, der Ertrag des Gottlosen zur Sünde. (Pr 21:21)17 Ein Pfad zum Leben ist, wer auf Zucht achtet; wer aber die Mahnung[11] unbeachtet lässt, leitet in die Irre. (Pr 4:13; Pr 5:12; Pr 15:32)18 Wer Hass verbirgt, hat Lügenlippen; und wer Verleumdung ausstreut, ist ein Tor. (Le 19:16; Pr 26:24; Jer 6:28)19 Bei vielen Worten bleibt ⟨Wort⟩bruch[12] nicht aus, wer aber seine Lippen zügelt, handelt klug. (Job 11:2; Pr 11:12; Pr 12:23; Pr 17:27)20 Auserlesenes Silber ist die Zunge des Gerechten, das Herz der Gottlosen ⟨aber⟩ ist wenig wert. (Ps 37:30; Pr 20:15)21 Die Lippen des Gerechten weiden viele, aber die Narren sterben durch Unverstand. (Pr 1:32; Pr 15:7; Ec 12:11; Isa 5:13)22 Der Segen des HERRN, der macht reich, und ⟨eigenes⟩ Abmühen fügt neben ihm nichts hinzu. (Ge 24:35; Ge 26:12; Ps 127:2)23 Als ein Vergnügen gilt dem Toren das Verüben von Schandtat, dem verständigen Mann aber die Weisheit. (Pr 14:9; Pr 15:21; Pr 16:21; Pr 26:19)24 Wovor dem Gottlosen graut, das wird[13] über ihn kommen, aber der Wunsch der Gerechten wird gewährt[14]. (Ps 37:4; Eze 11:8)25 Sobald ein Sturmwind daherfährt, ist der Gottlose nicht mehr; der Gerechte aber ist fest gegründet für ewig[15]. (Job 20:8; Ps 58:10; Ps 125:1; Pr 1:27; Pr 12:3; Mt 7:24)26 Wie Essig für die Zähne und wie Rauch für die Augen, so ist der Faule für die, die ihn senden. (Pr 6:6)27 Die Furcht des HERRN vermehrt die ⟨Lebens⟩tage, aber die Jahre der Gottlosen werden verkürzt. (Job 15:32; Ps 92:15; Pr 9:11; Ec 7:17)28 Das Warten der Gerechten ⟨führt zur⟩ Freude, aber die Hoffnung der Gottlosen wird zunichte. (Job 8:13; Ps 68:4; Pr 29:6)29 Eine Zuflucht[16] für den Rechtschaffenen[17] ist der Weg des HERRN[18], aber Verderben ⟨ist er⟩ für die, die Unrecht tun. (Pr 11:7; Pr 21:15; Ho 14:10; Lu 2:34)30 Der Gerechte wird in Ewigkeit nicht zum Wanken gebracht, aber die Gottlosen werden im Land nicht wohnen bleiben. (Job 17:9; Ps 15:5; Ps 112:6; Pr 2:22)31 Der Mund des Gerechten lässt Weisheit sprießen, aber die Zunge der Verkehrtheit wird abgeschnitten. (Ps 12:4; Ps 37:30)32 Die Lippen des Gerechten sind bedacht auf Wohlgefälliges, der Mund der Gottlosen aber auf Verkehrtes. (Pr 15:28; Ec 10:12; Mt 12:35)