Psalm 65

Elberfelder Bibel

1 Dem Chorleiter. Ein Psalm. Von David. Ein Lied. 2 Dir ⟨gilt⟩ Stille[1], Lobgesang, Gott, in Zion, und dir soll man das Gelübde erfüllen. (Ps 66:13; Ps 116:18) 3 Hörer des Gebets, zu dir wird alles Fleisch kommen. (1Ki 9:3; 2Ki 20:5; 1Jo 5:14) 4 Sündige Taten[2] haben mich überwältigt; unsere Vergehen[3], du wirst sie vergeben. (Ps 38:5; Mic 7:18) 5 Glücklich, den du erwählst und nahen lässt, dass er wohne in deinen Vorhöfen! Wir werden gesättigt werden mit dem Gut deines Hauses, dem Heiligen deines Tempels. (Ps 36:9; Ps 84:5) 6 Du wirst uns furchtbare Dinge in Gerechtigkeit antworten, Gott unseres Heils[4], du Zuversicht aller Enden der Erde und des fernen Meeres, (Isa 12:2; Isa 45:22; Isa 63:1) 7 der die Berge festigt durch seine Kraft, umgürtet ist mit Macht, (Ps 93:1; Jer 10:12) 8 der das Brausen der Meere besänftigt, das Brausen ihrer Wellen und das Getümmel der Völker. (Ps 89:10; Ps 107:29; Isa 17:13; Mt 8:26) 9 Und so fürchten sich die Bewohner der Enden ⟨der Erde⟩ vor deinen Zeichen; die Aufgänge des Morgens und des Abends lässt du jauchzen[5]. (Da 4:2; Mal 1:11) 10 Du hast das Land heimgesucht und es überschüttet, du bereicherst es sehr: Gottes Bach ist voll Wasser. Du bereitest ihnen Getreide, wenn du ⟨das Land⟩ so bereitest: 11 Du tränkst seine Furchen, ebnest seine Schollen, du erweichst es mit Regengüssen, segnest sein Gewächs. (De 11:12; Ps 68:10; Ps 104:13; Ac 14:17; Heb 6:7) 12 Du hast das Jahr deiner Güte gekrönt, und deine Spuren triefen von Fett. 13 Es triefen die Weideplätze der Steppe, und mit Jubel umgürten sich die Hügel. (Ps 98:8; Isa 44:23; Isa 55:12; Joe 2:22) 14 Die Weiden bekleiden sich mit Herden, und die Täler bedecken sich mit Korn; sie jauchzen, ja, sie singen! (Ps 144:13; Isa 35:1)