Psalm 140

Elberfelder Bibel

1 Dem Chorleiter. Ein Psalm. Von David. 2 Rette mich, HERR, von bösen Menschen[1]. Vor gewalttätigen Männern behüte mich, (Ps 59:3; 2Th 3:2) 3 die Bosheiten ersinnen im Herzen, die täglich Kriege erregen. (Pr 6:14) 4 Sie haben geschärfte Zungen[2] wie eine Schlange. Viperngift ist unter ihren Lippen. // (Ps 52:4; Ps 58:5; Ro 3:13) 5 Bewahre mich, HERR, vor den Händen des Gottlosen, vor dem Mann der Gewalttaten behüte mich, die beschlossen haben, meine Tritte umzustoßen! (Ps 43:1) 6 Hochmütige haben mir heimlich eine Schlinge und Fallstricke gelegt, ein Netz ausgespannt zur Seite des Weges, sie haben mir Fallen gestellt. // (Ps 57:7; Ps 142:4; Jer 18:22) 7 Ich sprach zu dem HERRN: Du bist mein Gott! Höre, HERR, auf die Stimme meines Flehens! (Ps 31:15) 8 HERR, mein Herr, du Hort meiner Rettung! Du hast mein Haupt beschirmt am Tag der Waffen. (Ps 144:10) 9 Gewähre die Gelüste des Gottlosen nicht, HERR! Lass sein Vorhaben nicht gelingen: Sie würden sich überheben. // (De 32:27) 10 Die Häupter derer die mich umringen - das Unheil ihrer Lippen bedecke sie![3] (Ps 7:17; Ps 64:9) 11 Mögen glühende Kohlen auf sie herabfallen, ins Feuer stürze er sie, in Wasserlöcher, dass sie sich nicht mehr erheben! 12 Ein Mensch mit böser Zunge - er bestehe nicht im Land; der Mann der Gewalttat - das Böse möge ihn jagen Stoß um Stoß! (Ps 12:3) 13 Ich weiß, dass der HERR die Rechtssache des Elenden wahrnimmt, das Recht der Armen. (Ps 35:10; Pr 22:23) 14 Ja, die Gerechten werden deinen Namen preisen, die Aufrichtigen werden vor deinem Angesicht wohnen. (Ps 15:1)