Psalm 14

Elberfelder Bibel

1 Dem Chorleiter. Von David. Der Tor spricht in seinem Herzen: "Es ist kein Gott!" Sie haben Verderben angerichtet, sie tun abscheuliche Taten; da ist keiner, der Gutes tut. (Ps 10:4; Ec 7:20) 2 Der HERR hat vom Himmel herniedergeschaut auf die Menschenkinder, um zu sehen, ob ein Verständiger da ist, einer, der Gott sucht! (Ps 11:4; Ps 33:13) 3 Alle sind abgewichen, sie sind alle verdorben; da ist keiner, der Gutes tut, auch nicht einer. (Ge 6:12; Ro 3:10) 4 Haben denn keine Erkenntnis alle, die Böses tun, die mein Volk fressen, als äßen sie Brot? Den HERRN rufen sie nicht an. (Isa 64:6; Mic 3:3) 5 Da überfiel sie Schrecken, denn Gott ist beim Geschlecht[1] des Gerechten. 6 Die Pläne des Elenden wollt ihr zuschanden machen, aber seine Zuflucht ist der HERR. 7 Käme doch aus Zion die Rettung für Israel! Wenn der HERR die Gefangenschaft seines Volkes wendet, wird Jakob jubeln, Israel sich freuen. (Ps 126:1; Isa 35:10)