Jona 2

Elberfelder Bibel

Und der HERR bestellte[1] einen großen Fisch, Jona zu verschlingen; und Jona war drei Tage und drei Nächte im Bauch des Fisches. (1Kön 17,4; Mt 12,40) Und Jona betete zum HERRN, seinem Gott, aus dem Bauch des Fisches (2Chr 33,12) und sprach: Ich rief aus meiner Bedrängnis zum HERRN, und er antwortete mir. Aus dem Schoß[2] des Scheol schrie ich um Hilfe - du hörtest meine Stimme. (Ps 116,2; Ps 120,1; Kla 3,55) Und du hattest mich in die Tiefe geworfen, in das Herz der Meere[3], und Strömung umgab mich. Alle deine Wogen und deine Wellen gingen über mich dahin. (Ps 42,8; Ps 88,6) Da sprach ich: Verstoßen bin ich von deinen Augen hinweg, dennoch werde ich wieder hinblicken zu deinem heiligen Tempel.[4] (Ps 5,8; Kla 3,54) Wasser umfing mich bis an die Seele[5], die Tiefe umschloss mich, Seetang schlang sich um mein Haupt. (Ps 69,2) Zu den Gründen der Berge sank ich hinab. Der Erde Riegel waren hinter mir auf ewig geschlossen.[6] Da führtest du mein Leben aus der Grube herauf, HERR, mein Gott. (Jes 38,17) Als meine Seele in mir verschmachtete, dachte ich an den HERRN. Und mein Gebet kam zu dir, in deinen heiligen Tempel. (Ps 69,14; Ps 142,4; Mi 1,2) Die, die nichtige Götzen verehren[7], verlassen ihre Gnade. (1Sam 12,21; Apg 14,15) 10 Ich aber will dir Opfer bringen mit der Stimme des Lobes; was ich gelobt habe, werde ich erfüllen. Bei dem HERRN ist Rettung. (Ps 3,9; Ps 22,26; Jes 38,20; Jes 43,11; Hos 14,3; Hebr 13,15) 11 Und der HERR befahl dem Fisch, und er spie Jona auf das trockene Land aus.