Job 23

Elberfelder Bibel

1 Und Hiob antwortete und sagte: (Job 3:2) 2 Auch heute ist Widerspruch mein Anliegen[1]. Seine Hand[2] lastet schwer auf meinem Seufzen. (Job 7:11; La 3:28) 3 Ach, dass ich wüsste, wie ich ihn finden und zu seiner Stätte kommen könnte! (Job 16:20) 4 Ich wollte vor ihm den Rechtsfall darlegen und meinen Mund mit Beweisgründen[3] füllen. (Job 13:3) 5 Ich möchte gern die Worte wissen, die er mir dann antwortet, und erfahren, was er zu mir sagt. 6 Ob er in der Fülle seiner Kraft wohl den Rechtsstreit mit mir führen würde? Nein, gerade er wird auf mich achten. 7 Dort würde sich ein Redlicher mit ihm auseinandersetzen, und entkommen werde ich für immer meinem Richter[4]. 8 Siehe, gehe ich nach vorn, so ist er nicht da, nach hinten, so bemerke ich ihn nicht, 9 nach links, sein Tun schaue ich nicht[5], biege ich ab[6] nach rechts[7], so sehe ich ihn nicht. (Job 9:11; Job 34:29; Isa 45:15) 10 Denn er kennt den Weg, der bei mir ist. Prüfte er mich, wie Gold ginge ich hervor. (Job 31:4; Job 31:6; Ps 1:6; Ps 17:3; Ps 139:3; Pr 17:3; Jer 12:3) 11 An seinem Schritt hat mein Fuß festgehalten, seinen Weg habe ich bewahrt und bin nicht abgewichen. (Job 10:7; Job 31:7; Ps 18:22; Ps 44:19; Pr 4:5) 12 Vom Gebot seiner Lippen ließ ich nicht ab[8]; mehr als es meine Pflicht gewesen wäre, wahrte ich[9] die Worte seines Mundes. (Job 22:22; Job 33:9) 13 Doch er, der Eine - wer kann ihm wehren[10]? -, er tut, was seine Seele begehrt. (Ps 115:3; Isa 46:10) 14 Ja, er wird vollenden, was für mich bestimmt ist; und dergleichen hat er vieles noch im Sinn. (Job 10:13) 15 Bestürzt bin ich darum vor seinem Angesicht[11]; erwäge ich es, so bebe ich vor ihm. (Ps 119:120) 16 Gott hat mein Herz verzagt gemacht, und der Allmächtige hat mich in Bestürzung versetzt. (Job 16:12) 17 Doch werde ich nicht zum Schweigen gebracht vor Finsternis, noch von mir selbst, den Dunkelheit bedeckt.