2 Timothy 2

Elberfelder Bibel

1 Du nun, mein Kind, sei stark[1] in der Gnade, die in Christus Jesus ist; (1Ki 2:2; Ps 27:14; Eph 6:10) 2 und was du von mir in Gegenwart vieler Zeugen[2] gehört hast, das vertraue treuen Menschen an, die tüchtig sein werden, auch andere zu lehren! 3 Nimm teil an den Leiden[3] als ein guter Streiter[4] Christi Jesu! (2Ti 1:8) 4 Niemand, der Kriegsdienste leistet[5], verwickelt sich in die Beschäftigungen des Lebens, damit er dem gefalle, der ihn angeworben hat. (Mt 13:22; 1Co 9:25; 2Co 5:9; Heb 12:1) 5 Wenn aber auch jemand am Wettkampf teilnimmt, so erhält er nicht den Siegeskranz, er habe denn gesetzmäßig[6] gekämpft. (2Ti 4:7) 6 Der Ackerbauer, der sich müht, muss als Erster an den Früchten Anteil haben. (1Co 9:7; Jas 5:7) 7 Bedenke, was ich sage! Denn der Herr wird dir Verständnis geben in allen Dingen. (Ps 94:10; Col 1:9) 8 Halte im Gedächtnis Jesus Christus, auferweckt aus den Toten, aus dem Samen[7] Davids, nach meinem Evangelium, (Mt 1:1; Ro 2:16; 1Co 15:20) 9 in dem ich Leid ertrage bis zu Fesseln wie ein Übeltäter! Aber das Wort Gottes ist nicht gebunden. (Ac 26:29; Eph 6:20; Php 1:12) 10 Deswegen erdulde ich alles um der Auserwählten willen, damit auch sie die Rettung[8], die in Christus Jesus ist, mit ewiger Herrlichkeit erlangen. (2Co 4:15; 2Co 12:15; Col 1:24) 11 Das Wort ist gewiss[9]. Denn wenn wir mitgestorben sind, werden wir auch mitleben; (Mt 10:39; Ro 6:8; 1Ti 1:15) 12 wenn wir ausharren[10], werden wir auch mitherrschen; wenn wir verleugnen, wird auch er uns verleugnen; (Mt 10:33; Ro 8:17) 13 wenn wir untreu sind - er bleibt treu, denn er kann sich selbst nicht verleugnen. (Nu 23:19; Ps 89:34; Mal 3:6; Ro 3:3) 14 Dies bringe in Erinnerung, indem du eindringlich vor Gott bezeugst[11], man solle nicht Wortstreit führen, was zu nichts nütze, sondern zum Verderben der Zuhörer ist. (1Ti 5:21; Tit 3:9; 2Pe 1:12) 15 Strebe danach, dich Gott bewährt zur Verfügung zu stellen als einen Arbeiter, der sich nicht zu schämen hat, der das Wort der Wahrheit in gerader Richtung schneidet! (Mt 13:52; 2Co 2:17; 1Th 2:4) 16 Die unheiligen, leeren Geschwätze aber vermeide! Denn sie[12] werden zu weiterer Gottlosigkeit fortschreiten, (1Ti 1:6; 1Ti 4:7; 2Ti 3:13) 17 und ihr Wort wird um sich fressen wie Krebs. Dazu gehören Hymenäus und Philetus, (1Ti 1:20) 18 die von der Wahrheit abgeirrt sind, indem sie sagen, dass die Auferstehung schon geschehen sei, und den Glauben mancher zerstören[13]. (1Ti 6:21; Tit 1:14) 19 Doch der feste Grund Gottes steht und hat dieses Siegel: Der Herr kennt[14], die sein sind; und: Jeder, der den Namen des Herrn nennt, halte sich fern von der Ungerechtigkeit! (Ps 97:10; Na 1:7; Joh 10:14; Ro 6:13) 20 In einem großen Haus aber sind nicht allein goldene und silberne Gefäße, sondern auch hölzerne und irdene, und die einen zur Ehre, die anderen aber zur Unehre. (Ro 9:21) 21 Wenn nun jemand sich von diesen reinigt, wird er ein Gefäß zur Ehre sein, geheiligt, nützlich[15] dem Hausherrn, zu jedem guten Werk bereitet. (2Ti 3:17) 22 Die jugendlichen Begierden aber fliehe, strebe aber nach Gerechtigkeit, Glauben, Liebe, Frieden mit denen, die den Herrn aus reinem Herzen anrufen! (1Ti 6:11) 23 Aber die törichten und ungereimten Streitfragen weise ab, da du weißt, dass sie Streitigkeiten erzeugen! (1Ti 6:4; 2Ti 2:16) 24 Ein Knecht[16] des Herrn aber soll nicht streiten, sondern gegen alle milde sein, lehrfähig, duldsam, (Mt 12:19; 1Th 2:7; 1Ti 3:2; 1Ti 3:3) 25 und die Widersacher in Sanftmut zurechtweisen[17] und hoffen, ob ihnen Gott nicht etwa Buße gebe zur Erkenntnis der Wahrheit (Ac 8:22; 1Ti 2:4; Jas 5:19) 26 und sie wieder aus dem Fallstrick des Teufels heraus nüchtern werden, nachdem sie von ihm gefangen worden sind für seinen Willen. (1Ti 3:7)