Hilfe

Zürcher Bibel

Das Gebiet des Stammes Juda

1 Und das Los für den Stamm der Nachkommen Judas, nach ihren Sippen, fiel in Richtung des Gebiets von Edom, von der Wüste Zin nach Süden, dem äussersten Süden.
2 Und ihre Südgrenze begann am Ende des Salzmeeres, an der südlichen Spitze des Meeres.
3 Und sie verläuft bis südlich vom Skorpionenpass, zieht sich hinüber nach Zin, hinauf südlich von Kadesch-Barnea, vorbei an Chezron, läuft hinauf nach Addar und biegt ab nach Karka.
4 Dann zieht sie sich hinüber nach Azmon, geht weiter an das Bachtal Ägyptens, und die Grenze endet am Meer. Das soll eure Südgrenze sein.
5 Und die Grenze im Osten ist das Salzmeer bis zur Mündung des Jordan. Und die Grenze auf der Nordseite beginnt bei der Meeresspitze, bei der Mündung des Jordan,
6 und die Grenze zieht sich hinauf nach Bet-Chogla, hinüber nördlich von Bet-Araba, und die Grenze zieht sich hinauf zum Stein des Bohan, des Sohns von Ruben,
7 und die Grenze steigt hinauf aus dem Tal Achor nach Debir, wendet sich nordwärts nach Gilgal, das dem Pass von Adummim gegenüberliegt, der südlich des Bachtals ist, und die Grenze zieht sich hinüber zum Wasser von En-Schemesch und endet bei En-Rogel.
8 Dann steigt die Grenze hinauf ins Tal Ben-Hinnom, zur Berglehne der Jebusiter im Süden - das ist Jerusalem -, und die Grenze steigt hinauf zur Spitze des Bergs, der gegenüber dem Tal Hinnom im Westen, am Nordende der Talebene Refaim, liegt.
9 Dann biegt die Grenze von der Spitze des Berges ab zur Quelle Me-Neftoach und geht weiter zu den Städten des Berges Efron, und die Grenze biegt ab nach Baala, das ist Kirjat-Jearim.
10 Und von Baala biegt die Grenze ab, westwärts zum Gebirge Seir, und zieht sich hinüber zur Berglehne des Gebirges Jearim im Norden, das ist Kesalon, und sie geht hinab nach Bet-Schemesch und zieht sich hinüber nach Timna.
11 Und die Grenze geht weiter zur Berglehne von Ekron nach Norden, und die Grenze biegt um nach Schikkeron, und sie zieht sich hinüber zum Berg Baala und setzt sich fort bis Jabneel, und die Grenze endet am Meer.
12 Und die Grenze im Westen ist das grosse Meer und die Küste. Das ist die Grenze der Nachkommen Judas, nach ihren Sippen ringsumher.
13 Und Kaleb, dem Sohn von Jefunne, gab er Anteil bei den Nachkommen Judas, nach dem Befehl des HERRN an Josua: Die Stadt des Arba, des Vaters von Enak, das ist Chebron.
14 Und Kaleb vertrieb daraus die drei Söhne Enaks, Scheschai, Achiman und Talmai, die Kinder Enaks,
15 und zog hinauf von dort gegen die Bewohner von Debir, und Debir hiess früher Kirjat-Sefer.
16 Und Kaleb sprach: Wer Kirjat-Sefer schlägt und einnimmt, dem werde ich Achsa, meine Tochter, zur Frau geben.
17 Und Otniel, der Sohn des Kenas, der Bruder Kalebs, nahm es ein. Und er gab ihm Achsa, seine Tochter, zur Frau.
18 Und als sie zu ihm kam, stiftete sie ihn dazu an, von ihrem Vater ein Feld zu erbitten. Und sie stieg vom Esel, und Kaleb sprach zu ihr: Was hast du?
19 Und sie sprach: Gib mir ein Geschenk1, weil du mich ins Südland gegeben hast, gib mir Wasserbecken. Und er gab ihr die oberen Becken und die unteren Becken.
20 Das ist der Erbbesitz des Stammes der Nachkommen Judas, nach ihren Sippen.
21 Und die Städte am Rand des Stammes der Nachkommen Judas, gegen das Gebiet von Edom hin, im Süden, waren: Kabzeel, Eder, Jagur,
22 Kina, Dimona, Adada,
23 Kedesch, Chazor, Jitnan,
24 Sif, Telem, Bealot,
25 Chazor-Chadatta, Kerijot-Chezron, das ist Chazor,
26 Amam, Schema, Molada,
27 Chazar-Gadda, Cheschmon, Bet-Pelet,
28 Chazar-Schual, Beer-Scheba und seine Tochterstädte2,
29 Baala, Ijim, Ezem,
30 Eltolad, Kesil, Chorma,
31 Ziklag, Madmanna, Sansanna,
32 Lebaot, Schilchim, Ajin und Rimmon: Im Ganzen waren es neunundzwanzig Städte und ihre Gehöfte.
33 In der Schefela: Eschtaol, Zora, Aschna,
34 Sanoach, En-Gannim, Tappuach, Enam,
35 Jarmut, Adullam, Socho, Aseka,
36 Schaarajim, Aditajim, Gedera und Gederotajim: vierzehn Städte und ihre Gehöfte.
37 Zenan, Chadascha, Migdal-Gad,
38 Dilan, Mizpe, Jokteel,
39 Lachisch, Bozkat, Eglon,
40 Kabbon, Lachmas, Kitlisch,
41 Gederot, Bet-Dagon, Naama, Makkeda: sechzehn Städte und ihre Gehöfte.
42 Libna, Eter, Aschan,
43 Jiftach, Aschna, Nezib,
44 Keila, Achsib und Marescha: neun Städte und ihre Gehöfte.
45 Ekron und seine Tochterstädte und Gehöfte,
46 von Ekron bis ans Meer, alles, was neben Aschdod liegt, und ihre Gehöfte,
47 Aschdod und seine Tochterstädte und Gehöfte, Gaza und seine Tochterstädte und Gehöfte bis an das Bachtal Ägyptens, und das Meer und die Küste sind die Grenze.
48 Auf dem Gebirge: Schamir, Jattir, Socho,
49 Danna, Kirjat-Sanna, das ist Debir,
50 Anab, Eschtemo, Anim,
51 Goschen, Cholon, Gilo: elf Städte und ihre Gehöfte.
52 Arab, Ruma3, Eschan,
53 Janum, Bet-Tappuach, Afeka,
54 Chumta, Kirjat-Arba, das ist Chebron, Zior: neun Städte und ihre Gehöfte.
55 Maon, Karmel, Sif, Jutta,
56 Jesreel, Jokdeam, Sanoach,
57 Kajin, Gibea und Timna: zehn Städte und ihre Gehöfte.
58 Chalchul, Bet-Zur, Gedor,
59 Maarat, Bet-Anot und Eltekon: sechs Städte und ihre Gehöfte.
60 Kirjat-Baal, das ist Kirjat-Jearim, und Rabba: zwei Städte und ihre Gehöfte.
61 In der Wüste: Bet-Araba, Middin, Sechacha,
62 Nibschan und die Salzstadt und En-Gedi: sechs Städte und ihre Gehöfte.
63 Die Jebusiter aber, die Jerusalem bewohnten, konnten die Nachkommen Judas nicht vertreiben, und so wohnen die Jebusiter neben den Nachkommen Judas in Jerusalem bis auf den heutigen Tag.
1 'Geschenk' und 'Teich' haben im Hebräischen denselben Konsonantenbestand.
2 Die Übersetzung "und seine Tochterstädte" beruht auf den antiken Übersetzungen; das hebräische Wort an dieser Stelle ist nicht übersetzbar.
3 An Stelle des Namens Ruma findet sich in vielen Textzeugen Duma.
© 2018 ERF Medien