Hilfe

Zürcher Bibel

1 Und im neunten Jahr seiner Königsherrschaft, im zehnten Monat, am Zehnten des Monats, zog Nebukadnezzar, der König von Babel, gegen Jerusalem, er mit seinem ganzen Heer, und er belagerte es, und ringsum bauten sie einen Belagerungswall.
2 Und die Stadt geriet in Bedrängnis, bis ins elfte Jahr des Königs Zidkijahu.
3 Am Neunten des Monats war der Hunger gross in der Stadt, und es gab kein Brot mehr für das Volk des Landes.
4 Da wurde die Stadt aufgebrochen; und in der Nacht flohen alle Krieger auf dem Weg durch das Tor zwischen den beiden Mauern, das am Garten des Königs lag, während die Kasdäer rings um die Stadt lagen, und der König1 nahm den Weg zur Araba.
5 Das Heer der Kasdäer aber verfolgte den König, und in den Steppen von Jericho holten sie ihn ein, sein ganzes Heer aber hatte sich zerstreut und hatte ihn verlassen.
6 Und sie ergriffen den König und führten ihn hinauf zum König von Babel, nach Ribla, und dieser sprach das Urteil über ihn.
7 Und die Söhne Zidkijahus schlachtete man vor seinen Augen ab, und die Augen Zidkijahus blendete er, dann legte er ihn in doppelte Ketten und brachte ihn nach Babel.

Das Ende des Reiches Juda

8 Und im fünften Monat, am Siebten des Monats - das war das neunzehnte Jahr von König Nebukadnezzar, dem König von Babel - kam Nebusaradan, der Befehlshaber der Leibgarde, der Diener des Königs von Babel, nach Jerusalem.
9 Und er verbrannte das Haus des HERRN und das Haus des Königs; alle Häuser Jerusalems, jedes grosse Haus, verbrannte er im Feuer.
10 Und das ganze Heer der Kasdäer, das beim Befehlshaber der Leibgarde war, riss die Mauern rings um Jerusalem nieder.
11 Und den Rest des Volks, jene, die übrig geblieben waren in der Stadt, und die Überläufer, die übergelaufen waren zum König von Babel, und den Rest der Menge führte Nebusaradan, der Befehlshaber der Leibgarde, in die Verbannung.
12 Von den Ärmsten des Landes aber liess der Befehlshaber der Leibgarde einige zurück als Weingärtner und Ackerbauern.
13 Und die Kasdäer zerschlugen die bronzenen Säulen, die im Haus des HERRN waren, und die Kesselwagen und das bronzene Meer, die im Haus des HERRN waren; deren Bronze aber brachte man nach Babel.
14 Und sie nahmen auch die Töpfe und die Schaufeln und die Messer und die Schüsseln und alle Geräte aus Bronze, mit denen man den Dienst verrichtet hatte.
15 Und der Befehlshaber der Leibgarde nahm auch die Pfannen und die Sprengschalen, die aus reinem Gold waren und aus reinem Silber.
16 Die beiden Säulen, das eine Meer und die Kesselwagen, die Salomo für das Haus des HERRN gemacht hatte - das Gewicht der Bronze all dieser Geräte konnte man nicht bestimmen.
17 Achtzehn Ellen betrug die Höhe der einen Säule, und darauf befand sich ein Kapitell aus Bronze. Und die Höhe des Kapitells betrug drei Ellen, und ringsum an dem Kapitell waren Flechtwerk und Granatäpfel, alles aus Bronze. Und ebenso war es mit dem Flechtwerk an der zweiten Säule.
18 Und der Befehlshaber der Leibgarde nahm Seraja, den ersten Priester, und Zefanjahu, den zweiten Priester, und die drei Hüter der Schwelle,
19 und aus der Stadt nahm er einen Kämmerer, der die Aufsicht über die Krieger hatte, und fünf Männer von den Vertrauten des Königs, die sich in der Stadt fanden, und den Schreiber des Heerführers, der das Volk des Landes für den Kriegsdienst aushob, und sechzig Männer vom Volk des Landes, die sich in der Stadt fanden.
20 Und diese nahm Nebusaradan, der Befehlshaber der Leibgarde, und brachte sie zum König von Babel nach Ribla.
21 Und der König von Babel erschlug sie, er tötete sie in Ribla im Land Chamat. Und so führte man Juda von seinem Boden fort in die Verbannung.
22 Und was das Volk betrifft, das übrig geblieben war im Land Juda, das Nebukadnezzar, der König von Babel, übrig gelassen hatte - über sie setzte er Gedaljahu, den Sohn des Achikam, des Sohns des Schafan.
23 Und alle Anführer der Heere, sie und die Männer hörten, dass der König von Babel Gedaljahu eingesetzt hatte, und sie kamen zu Gedaljahu nach Mizpa: Jischmael, der Sohn des Netanja, Jochanan, der Sohn des Kareach, Seraja, der Sohn des Tanchumet, der Netofatiter, und Jaasanjahu, der Sohn des Maachatiters, sie und ihre Männer.
24 Und Gedaljahu schwor ihnen und ihren Männern und sprach zu ihnen: Fürchtet euch nicht vor den Dienern der Kasdäer. Bleibt im Land und dient dem König von Babel, dann wird es euch gut gehen.
25 Im siebten Monat aber kam Jischmael, der Sohn des Netanja, des Sohns des Elischama, einer von den königlichen Nachkommen, und mit ihm zehn Männer, und sie erschlugen Gedaljahu, und er starb, und ebenso erging es auch den Judäern und den Kasdäern, die bei ihm waren in Mizpa.
26 Dann aber machte sich das ganze Volk auf, vom Kleinsten bis zum Grössten, auch die Anführer der Heere, und sie zogen nach Ägypten, denn sie fürchteten sich vor den Kasdäern.

Jehojachin wird begnadigt

27 Und im siebenunddreissigsten Jahr nach der Verbannung Jehojachins, des Königs von Juda, im zwölften Monat, am Siebenundzwanzigsten des Monats, begnadigte Ewil-Merodach, der König von Babel, in dem Jahr, als er König wurde, Jehojachin, den König von Juda und entliess ihn2 aus dem Kerker.
28 Und er sprach freundlich mit ihm und setzte ihn höher als die Könige, die bei ihm in Babel waren.
29 Und er legte seine Kerkerkleidung ab, und solange er lebte, stets durfte er vor ihm essen.
30 Und was er zum Leben brauchte, wurde ihm als ständiger Unterhalt vom König gegeben, wie der jeweilige Tag es erforderte, alle Tage seines Lebens.
1 Wörtlich: "..., und er nahm den Weg zur Araba. ..."
2 "und entliess ihn" wurde in der Übersetzung ergänzt.
© 2018 ERF Medien