Hilfe

Neues Leben. Die Bibel

Grüße des Paulus

1 Ich empfehle euch unsere Schwester Phöbe, eine Diakonin der Gemeinde von Kenchreä.
2 Nehmt sie im Namen des Herrn auf wie es jemand, der zu Christus gehört, verdient. Unterstützt sie in allem, denn auch sie ist vielen eine Hilfe gewesen, mich eingeschlossen.
3 Grüßt Priska und Aquila, die meine Mitarbeiter im Dienst für Christus Jesus gewesen sind.
4 Sie haben sogar ihr Leben für mich aufs Spiel gesetzt. Und nicht nur ich bin ihnen dankbar, sondern auch alle Gemeinden1.
5 Bitte grüßt auch die Gemeinde, die sich in ihrem Haus trifft. Grüßt meinen lieben Freund Epänetus. Er war der Erste in der Provinz Asien, der zum Glauben an Christus kam.
6 Grüßt Maria, die sich so für euch eingesetzt hat.
7 Dann sind da noch Andronikus und Junia2, meine Verwandten3, die mit mir im Gefängnis waren. Die beiden genießen hohes Ansehen unter den Aposteln und haben schon vor mir an Christus geglaubt. Bitte richtet ihnen ebenso meine Grüße aus,
8 wie Ampliatus, mit dem ich in der Liebe Gottes verbunden bin,
9 Urbanus, unserem Mitarbeiter im Dienst für Christus, und dem geliebten Stachys.
10 Grüßt auch Apelles, der sich im Glauben an Christus bewährt hat, und alle aus dem Haus von Aristobul.
11 Grüßt meinen Verwandten4 Herodion und die Gläubigen im Haus von Narzissus.
12 Grüßt Tryphäna und Tryphosa, die im Dienst für den Herrn mitarbeiten, und die geliebte Persis, die sich sehr für den Herrn eingesetzt hat.
13 Grüßt Rufus, den der Herr sich erwählt hat, sowie seine Mutter, die auch mir eine Mutter gewesen ist.
14 Bitte grüßt auch Asynkritus, Phlegon, Hermes, Patrobas, Hermas und die anderen Brüder, die bei ihnen sind.
15 Gebt meine Grüße weiter an Philologus, Julia, Nereus und seine Schwester sowie an Olympas und alle anderen Gläubigen, die bei ihnen sind.
16 Grüßt einander in Liebe5. Alle Gemeinden, die zu Christus gehören, senden euch ihre Grüße.

Abschließende Anweisungen

17 Und nun möchte ich euch, liebe Brüder, noch einmal vor solchen Leuten warnen, die die Gemeinde spalten und den Glauben anderer erschüttern. Denn sie lehren euch etwas anderes als das, was ihr gelernt habt. Haltet euch von ihnen fern!
18 Solche Leute dienen nicht Christus, unserem Herrn, sondern verfolgen nur ihre persönlichen Interessen. Mit beeindruckenden Reden und mitreißenden Worten betrügen sie ahnungslose Menschen.
19 Doch wie jeder weiß, gehorcht ihr dem Herrn, und das macht mich sehr glücklich. Ich möchte, dass ihr das Gute klar erkennt und euch von allem Bösen fern haltet.
20 Der Gott des Friedens wird den Satan bald unter eure Füße zwingen und zertreten. Ich wünsche euch, dass die Gnade unseres Herrn Jesus Christus euch begleitet!
21 Mein Mitarbeiter Timotheus sowie meine Verwandten Luzius, Jason und Sosipater senden euch ihre Grüße.
22 Auch ich, Tertius, der ich diesen Brief für Paulus geschrieben habe, grüße euch in der Verbundenheit im Herrn.
23-24 Gajus lässt euch grüßen, bei dem ich zu Gast bin und in dessen Haus sich die Gemeinde versammelt. Erastus, der Schatzmeister der Stadt, sendet euch seine Grüße, ebenso wie Quartus, ein Bruder im Glauben.6
25 Gott hat die Macht, euch durch die gute Botschaft von Jesus Christus zu stärken. Diese Botschaft enthüllt den Willen Gottes, der seit ewigen Zeiten verborgen war.
26 Doch nun wird diese Botschaft, wie sie die Schriften der Propheten voraussagten und wie der ewige Gott es befohlen hat, allen Menschen auf der ganzen Welt verkündet, damit sie zum Glauben an Christus kommen.
27 Gott, der allein weise ist, gehört für immer die Ehre durch Jesus Christus! Amen.
1 16,4 Griech. alle Gemeinden der Heiden.
2 16,7a O. Junias; in manchen Handschriften heißt es Julia.
3 16,7b O. Landsleute; so auch in 16,21.
4 16,11 O. Landsmann.
5 16,16 Griech. mit einem heiligen Kuss.
6 16,23 In manchen Handschriften folgt Vers 24: Möge die Gnade unseres Herrn Jesus Christus mit euch allen sein! Amen.
© 2018 ERF Medien