Hilfe

Neues Leben. Die Bibel

Die Pharisäer und Sadduzäer fordern ein Wunder

1 Eines Tages suchten die Pharisäer und Sadduzäer Jesus auf, um ihn herauszufordern. Dazu baten sie ihn um ein Zeichen vom Himmel.
2 Er erwiderte: »Abendrot verheißt gutes Wetter für den nächsten Tag,
3 Morgenrot bedeutet für den ganzen Tag schlechtes Wetter.1 Das Wetter könnt ihr anhand der Zeichen am Himmel gut deuten, aber die ganz offensichtlichen Zeichen der Zeit begreift ihr nicht!
4 Nur böse, treulose Menschen verlangen nach einem Wunder. Doch das einzige Zeichen, das ich ihnen geben werde, ist das Zeichen des Propheten Jona.« Damit ließ er sie stehen und ging.

Der Sauerteig der Pharisäer und Sadduzäer

5 Später, nach der Überfahrt über den See, bemerkten die Jünger, dass sie vergessen hatten, Brot mitzunehmen.
6 »Seht euch vor!«, warnte Jesus sie. »Nehmt euch in Acht vor dem Sauerteig der Pharisäer und der Sadduzäer.«
7 Sie meinten, er hätte das gesagt, weil sie kein Brot mitgenommen hatten.
8 Jesus wusste, was sie dachten, deshalb sagte er: »Euer Glaube ist so klein! Warum sorgt ihr euch ums Essen?
9 Werdet ihr es denn nie begreifen? Denkt doch an die fünftausend Menschen, die ich mit fünf Broten satt gemacht habe, und an die Körbe voller Brot, die danach noch übrig blieben!
10 Und denkt an die viertausend, die ich mit sieben Broten satt gemacht habe. Auch da blieb so viel übrig!
11 Wie könnt ihr nur auf den Gedanken kommen, dass ich vom Essen gesprochen habe? Ich sage es noch einmal: `Nehmt euch in Acht vor dem Sauerteig der Pharisäer und der Sadduzäer.´«
12 Da begriffen sie endlich, dass er nicht von Sauerteig oder Brot gesprochen, sondern die falschen Lehren der Pharisäer und Sadduzäer gemeint hatte.

Das Bekenntnis des Petrus

13 Als Jesus in die Gegend von Cäsarea Philippi kam, fragte er seine Jünger: »Für wen halten die Leute den Menschensohn?«
14 »Nun«, erwiderten sie, »manche sagen, er ist Johannes der Täufer, andere sagen, Elia, und wieder andere halten ihn für Jeremia oder einen der anderen Propheten.«
15 Daraufhin fragte er sie: »Und was meint ihr, wer ich bin?«
16 Simon Petrus antwortete: »Du bist der Christus, der Sohn des lebendigen Gottes.«
17 Da erwiderte Jesus: »Du bist gesegnet, Simon, Sohn des Johannes2.« Denn das hat dir mein Vater im Himmel offenbart. Von einem Menschen konntest du das nicht haben.
18 Von nun an sollst du Petrus3 heißen. Auf diesen Felsen will ich meine Gemeinde bauen, und alle Mächte der Hölle4 können ihr nichts anhaben.
19 Ich werde dir die Schlüssel zum Himmelreich geben. Was du auf der Erde bindest, wird auch im Himmel gebunden sein, und was du auf der Erde öffnest, wird auch im Himmel offen sein.«
20 Danach wies er sie streng an, niemandem zu sagen, dass er der Christus sei.

Jesus sagt seinen Tod voraus

21 Von da an sprach Jesus ganz offen mit seinen Jüngern darüber, dass er nach Jerusalem gehen musste und was ihn dort erwartete. Er würde durch die Hand der Ältesten, der obersten Priester und Schriftgelehrten vieles erleiden müssen. Er würde getötet werden und am dritten Tage von den Toten auferstehen.
22 Doch Petrus nahm ihn beiseite und bedrängte ihn: »Das darf nicht sein, Herr«, sagte er. »Das darf auf keinen Fall geschehen!«
23 Jesus drehte sich zu Petrus um und sagte: »Geh weg von mir, Satan! Du willst mich in die Falle locken. Du siehst die Dinge nur mit den Augen der Menschen und nicht, wie Gott sie sieht.«
24 Dann sagte Jesus zu den Jüngern: »Wer von euch mir nachfolgen will, muss sich selbst verleugnen und sein Kreuz auf sich nehmen und mir nachfolgen.
25 Wer versucht, sein Leben zu behalten, wird es verlieren. Doch wer sein Leben für mich aufgibt, wird das wahre Leben finden.
26 Was nützt es, die ganze Welt zu gewinnen und dabei seine Seele5 zu verlieren? Gibt es etwas Kostbareres als die Seele?
27 Denn der Menschensohn wird mit seinen Engeln in der Herrlichkeit seines Vaters kommen und die Menschen nach ihrem Tun richten.
28 Und ich versichere euch: Einige von euch, die jetzt hier stehen, werden nicht sterben, bevor sie den Menschensohn in seinem Reich kommen sehen.«
1 16,2-3 In manchen Handschriften fehlen die Worte in 16,2-3 nach der Wendung Er erwiderte.
2 16,17 Griech. Simon, Sohn des Jona; s. Johannes 1,42; 21,15-17.
3 16,18a Petrus bedeutet Stein oder Fels.
4 16,18b Griech. und die Tore des Hades.
5 16,26 O. euer Leben.
© 2018 ERF Medien