Hilfe

Lutherbibel 2017

Elberfelder Bibel

Hoffnung für Alle

Die Aufstellung der Bundeslade

1 Und als sie die Lade Gottes hineinbrachten, setzten sie sie in das Zelt, das David für sie aufgerichtet hatte, und opferten Brandopfer und Dankopfer vor Gott.
2 Und als David die Brandopfer und Dankopfer beendet hatte, segnete er das Volk im Namen des HERRN
3 und teilte aus an jedermann in Israel, an Männer und Frauen, einen Laib Brot und Kuchen von Datteln und Rosinen.
4 Und er bestellte einige Leviten zu Dienern vor der Lade des HERRN, dass sie priesen, dankten und lobten den HERRN, den Gott Israels,
5 nämlich Asaf als Vorsteher, Secharja als Zweiten, Jaasiël, Schemiramot, Jehiël, Mattitja, Eliab, Benaja, Obed-Edom und Jëiël mit Psaltern und Harfen, Asaf aber mit hellen Zimbeln,
6 die Priester Benaja und Jahasiël aber, allezeit mit Trompeten zu blasen vor der Lade des Bundes Gottes.

Davids Danklied

7 Zu der Zeit ließ David zum ersten Mal dem HERRN danken durch Asaf und seine Brüder:
8 Danket dem HERRN, ruft seinen Namen an, tut kund unter den Völkern sein Tun!
9 Singet und spielet ihm, redet von allen seinen Wundern!
10 Rühmet seinen heiligen Namen; es freue sich das Herz derer, die den HERRN suchen!
11 Fraget nach dem HERRN und nach seiner Macht, suchet sein Angesicht allezeit!
12 Gedenket seiner Wunder, die er getan hat, seiner Zeichen und der Urteile seines Mundes,
13 ihr, das Geschlecht Israels, seines Knechts, ihr Söhne Jakobs, seine Auserwählten!
14 Er ist der HERR, unser Gott, er richtet in aller Welt.
15 Gedenket ewig seines Bundes, des Wortes, das er verheißen hat für tausend Geschlechter,
16 den er gemacht hat mit Abraham, und seines Eides, den er Isaak geschworen hat,
17 den er Jakob gesetzt hat zur Satzung und Israel zum ewigen Bund
18 und sprach: Dir will ich das Land Kanaan geben, das Los eures Erbteils.
19 Als sie noch gering an Zahl waren, wenige und Fremdlinge im Lande,
20 da zogen sie von einem Volk zum andern und von einem Königreich zum andern.
21 Er ließ niemand ihnen Schaden tun und wies Könige zurecht um ihretwillen:
22 Tastet meine Gesalbten nicht an, und tut meinen Propheten kein Leid!
23 Singet dem HERRN, alle Lande, verkündiget täglich sein Heil!
24 Erzählet unter den Heiden seine Herrlichkeit und unter allen Völkern seine Wunder!
25 Denn der HERR ist groß und hoch zu loben und mehr zu fürchten als alle Götter.
26 Denn alle Götter der Völker sind Götzen, der HERR aber hat den Himmel gemacht.
27 Hoheit und Pracht sind vor ihm, Macht und Freude an seinem Ort.
28 Bringet dar dem HERRN, ihr Völker, bringet dar dem HERRN Ehre und Macht!
29 Bringet dar dem HERRN die Ehre seines Namens, bringet Geschenke und kommt vor ihn und betet den HERRN an in heiligem Schmuck!
30 Es fürchte ihn alle Welt. Er hat den Erdkreis gegründet, dass er nicht wankt.
31 Es freue sich der Himmel, und die Erde sei fröhlich, und man sage unter den Völkern, dass der HERR regiert!
32 Das Meer brause und was darinnen ist, und das Feld sei fröhlich und alles, was darauf ist.
33 Es sollen jauchzen alle Bäume im Wald vor dem HERRN; denn er kommt, zu richten die Erde.
34 Danket dem HERRN, denn er ist freundlich, und seine Güte währet ewiglich.
35 Und sprecht: Hilf uns, Gott, unser Heiland, und sammle uns und errette uns aus den Völkern, dass wir deinen heiligen Namen preisen und dir Lob sagen!
36 Gelobt sei der HERR, der Gott Israels, von Ewigkeit zu Ewigkeit! Und alles Volk sagte: Amen!, und: Lobe den HERRN!
37 Und David ließ dort vor der Lade des Bundes des HERRN den Asaf und seine Brüder, damit sie Dienst täten vor der Lade allezeit, wie es jeder Tag erforderte;
38 dazu Obed-Edom und seine Brüder, achtundsechzig Mann, und Obed-Edom, den Sohn Jedutuns, und Hosa als Torhüter.
39 Und den Priester Zadok und seine Brüder, die Priester, bestellte er bei der Wohnung des HERRN auf der Höhe zu Gibeon,
40 dass sie dem HERRN täglich Brandopfer darbrächten auf dem Brandopferaltar, am Morgen und am Abend, wie geschrieben steht im Gesetz des HERRN, das er Israel geboten hat,
41 und mit ihnen Heman und Jedutun und die andern Erwählten, die namentlich bestimmt waren, um dem HERRN zu danken, dass seine Güte ewiglich währt,
42 mit Trompeten und hell klingenden Zimbeln und mit Saitenspiel zur Ehre Gottes. Die Söhne Jedutuns aber machte er zu Torhütern.
43 Und alles Volk zog hin, ein jeder in sein Haus, und David kehrte auch heim, sein Haus zu segnen.
1 Und sie brachten die Lade Gottes hinein und stellten sie in die Mitte des Zeltes, das David für sie aufgeschlagen hatte. Und sie brachten Brandopfer und Heilsopfer1 dar vor Gott.
2 Und als David die Darbringung der Brandopfer und der Heilsopfer2 beendet hatte, segnete er das Volk im Namen des HERRN.
3 Und er verteilte an jeden Israeliten, vom Mann bis zur Frau an jeden, einen Laib Brot, einen Dattelkuchen und einen Rosinenkuchen.
4 Und er setzte einige von den Leviten als Diener vor der Lade des HERRN ein, dass sie den HERRN, den Gott Israels, rühmen, preisen und loben sollten:
5 Asaf, das Oberhaupt, und als Zweiten nach ihm Secharja, nach ihm dann Jeïël3 und Schemiramot und Jehiël und Mattitja und Eliab und Benaja und Obed-Edom und Jeïël mit Harfeninstrumenten und mit Zithern; und Asaf, auf Zimbeln musizierend4;
6 und die Priester Benaja und Jahasiël, ständig mit Trompeten vor der Lade des Bundes Gottes.

Davids Dankpsalm

7 Damals, an jenem Tag, trug David zum ersten Mal dem Asaf und seinen Brüdern auf, den HERRN zu preisen:
8 Preist den HERRN, ruft seinen Namen an, macht unter den Völkern kund seine Taten!
9 Singt ihm, spielt ihm! Redet von allen seinen Wundern!
10 Rühmt euch seines heiligen Namens! Es freue sich das Herz derer, die den HERRN suchen!
11 Fragt nach dem HERRN und seiner Stärke, sucht sein Angesicht beständig!
12 Gedenkt seiner Wunder, die er getan hat, seiner Wahrzeichen und der Urteile seines Mundes!
13 Ihr Nachkommen Israels, seines Knechtes, ihr Söhne Jakobs, seine Auserwählten!
14 Er ist der HERR, unser Gott; seine Urteile ergehen auf der ganzen Erde.
15 Gedenkt ewig seines Bundes - des Wortes, das er geboten hat auf tausend Generationen hin -,
16 den er geschlossen hat mit Abraham, und seines Eides an Isaak.
17 Er richtete ihn auf für Jakob zur Ordnung, für Israel zum ewigen Bund,
18 indem er sprach: Dir will ich das Land Kanaan geben als euch zugemessenes Erbe5,
19 als ihr noch gering wart an Zahl, nur wenige, und Fremdlinge darin.
20 Als sie von Nation zu Nation wanderten und von einem Reich zu einem anderen Volk,
21 da gestattete er keinem Menschen, sie zu bedrücken, und ihretwegen wies er Könige zurecht:
22 "Tastet meine Gesalbten nicht an, tut meinen Propheten nichts Übles!"
23 Singt dem HERRN, ganze Erde! Verkündet von Tag zu Tag sein Heil!
24 Erzählt unter den Nationen seine Herrlichkeit, unter allen Völkern seine Wundertaten!
25 Denn groß ist der HERR und sehr zu loben, furchtbar ist er über alle Götter.
26 Denn alle Götter der Völker sind Götzen6, aber der HERR hat den Himmel gemacht.
27 Majestät und Pracht sind vor seinem Angesicht, Kraft und Freude in seiner Stätte.
28 Gebt dem HERRN, ihr Völkerstämme, gebt dem HERRN Ehre7 und Macht8!
29 Gebt dem HERRN die Ehre9 seines Namens! Bringt Speisopfer und kommt vor sein Angesicht! Betet den HERRN an in heiliger Pracht10!
30 Erzittere11 vor ihm, ganze Erde! Auch steht der Erdkreis fest, er wird nicht wanken.
31 Es freue sich der Himmel, und es jauchze die Erde! Und man sage unter den Nationen: Der HERR ist König!
32 Es brause das Meer und seine Fülle! Es jauchze das Feld und alles, was darauf ist!
33 Dann werden jubeln die Bäume des Waldes vor dem HERRN; denn er kommt, die Erde zu richten!
34 Preist den HERRN! Denn er ist gut, denn seine Gnade währt ewig.
35 Und sagt: Rette uns, Gott unserer Rettung, und sammle und befreie uns aus den Nationen, dass wir deinen heiligen Namen preisen, dass wir uns rühmen deines Lobes!
36 Gepriesen sei der HERR, der Gott Israels, von Ewigkeit zu Ewigkeit! Und alles Volk sprach: Amen! und lobte den HERRN.

Dienst der Leviten

37 Und David12 ließ dort, vor der Lade des Bundes des HERRN, den Asaf und seine Brüder, damit sie ständig vor der Lade Dienst täten nach dem täglichen Bedarf13;
38 und Obed-Edom und seine14 Brüder, 68 Mann, und zwar Obed-Edom, den Sohn Jedutuns, und Hosa als Torhüter.
39 Den Priester Zadok aber und seine Brüder, die Priester, ließ er bei der Wohnung des HERRN auf der Höhe, die bei Gibeon ist,
40 dem HERRN regelmäßig Brandopfer auf dem Brandopferaltar darzubringen, am Morgen und am Abend, und zwar nach allem, was in dem Gesetz des HERRN geschrieben steht, das er Israel geboten hat.
41 Und mit ihnen ließ er Heman und Jedutun und die übrigen Auserlesenen da, die mit Namen bestimmt waren, den HERRN zu preisen, dass seine Gnade ewig währt;
42 und bei ihnen, bei Heman und Jedutun, waren Trompeten und Zimbeln für die Musizierenden15 und die Musikinstrumente zur Ehre Gottes. Und die Söhne Jedutuns waren für das Tor da.
43 Und das ganze Volk ging fort, jeder in sein Haus; und David kehrte zurück, um seinem Haus den Segensgruß zu bringen16.
1 o. Abschlussopfer; o. Gemeinschaftsopfer; o. Friedensopfer
2 o. Abschlussopfer; o. Gemeinschaftsopfer; o. Friedensopfer
3 Vielleicht ist mit Kap. 15,18.20 Jaasiël zu lesen.
4 w. sich laut hören lassend
5 w. als die Messschnur eures Erbes
6 Das sehr verächtliche hebr. Wort bedeutet eigentlich "Nichtse".
7 o. Herrlichkeit
8 o. Kraft
9 o. Herrlichkeit
10 Im Ugaritischen hat das Wort die Bedeutung "Gottes-Offenbarung, -erscheinung"; das hieße hier "bei seiner heiligen Offenbarung".
11 so mit LXX; Mas. T.: Erzittert
12 w. er
13 w. für die Sache des Tages an ihrem Tag
14 w. und ihre Brüder; vielleicht ist ein Name ausgefallen
15 w. für die ihre Stimme laut hören Lassenden
16 w. um sein Haus zu segnen
1 Die Leviten trugen die Bundeslade in das Zelt, das David für sie errichtet hatte, und stellten sie auf den vorgesehenen Platz in der Mitte. Dann brachten sie Gott Brand- und Friedensopfer dar.
2 Nach dem Opfer segnete David das Volk im Namen des HERRN.
3 Alle Israeliten, Männer und Frauen, erhielten einen Laib Brot, einen Rosinen- und einen Dattelkuchen.
4 David bestimmte einige Leviten dazu, von nun an ihren Dienst bei der Bundeslade zu versehen. Sie sollten auch weiterhin den HERRN, den Gott Israels, rühmen, preisen und loben.
5 Ihr Leiter war Asaf, sein Stellvertreter Secharja; auf den Harfen und Lauten spielten Jeïël, Schemiramot, Jehiël, Mattitja, Eliab, Benaja, Obed-Edom und Jeïël. Asaf schlug die Zimbeln;
6 die Priester Benaja und Jahasiël spielten Trompete und hielten sich immer in der Nähe der Bundeslade Gottes auf.

Ein Danklied

7 An diesem Festtag ließ David zum ersten Mal Asaf und die anderen Männer seiner Sippe folgendes Lied vortragen, um den HERRN zu loben:
8 »Preist den HERRN und rühmt seinen Namen, verkündet allen Völkern seine großen Taten!
9 Singt und musiziert zu seiner Ehre, macht alle seine Wunder bekannt!
10 Seid stolz auf ihn, den heiligen Gott! Ja, alle, die seine Nähe suchen, sollen sich freuen!
11 Fragt nach dem HERRN und rechnet mit seiner Macht, wendet euch immer wieder an ihn!
12-13 Ihr Nachkommen seines Dieners Israel, erinnert euch an die Wunder, die er vollbracht hat! Ihr Kinder und Enkel von Jakob, die er auserwählte, denkt an all seine mächtigen Taten und Urteile!
14 Er ist der HERR, unser Gott! Auf der ganzen Welt hat er das letzte Wort.
15 Vergesst niemals seinen Bund, sein Versprechen, das er uns gab. Es gilt für alle Generationen nach uns, selbst wenn es tausende sind.
16 Schon mit Abraham schloss er diesen Bund; er schwor auch Isaak, sich daran zu halten.
17 Gegenüber Jakob bestätigte er ihn als gültige Ordnung, ja, als ewiges Bündnis für das Volk Israel.
18-19 Als ihr noch eine kleine Schar wart, nur wenige, dazu noch fremd im Land, sprach er: ›Euch gebe ich das Land Kanaan, ihr sollt es für immer besitzen.‹
20 Als Israel von Volk zu Volk wanderte, von einem Ort zum anderen zog,
21 da erlaubte er keinem, sie zu unterdrücken. Die Könige der fremden Völker warnte er:
22 ›Rührt mein Volk nicht an, denn ich habe es erwählt! Sie sind meine Propheten – darum tut ihnen nichts Böses!‹
23 Singt dem HERRN, alle Bewohner der Erde! Verkündet jeden Tag: ›Gott ist ein Gott, der rettet!‹
24 Erzählt den Völkern von seiner Hoheit! Macht allen Menschen seine Wunder bekannt!
25 Denn groß ist der HERR! Jeder soll ihn rühmen! Von allen Göttern soll man ihn allein fürchten.
26 Die Götter der Völker sind machtlose Figuren, der HERR aber hat den Himmel geschaffen!
27 Majestät und Pracht gehen von ihm aus, seine Stärke und Freude erfüllen den Ort, wo er wohnt.
28 Gebt dem HERRN, was ihm gebührt; ihr Völker, erkennt seine Ehre und Macht!
29 Preist seinen großen Namen, kommt und bringt ihm eure Opfer dar! Werft euch vor ihm nieder in seiner herrlichen Pracht!
30 Die ganze Welt soll vor ihm erzittern! Er hat die Fundamente der Erde gelegt, niemals gerät sie ins Wanken.
31 Der Himmel soll sich freuen und die Erde in Jubel ausbrechen! Sagt den Völkern: ›Der HERR allein ist König!‹
32 Das Meer mit allem, was in ihm lebt, soll zu seiner Ehre brausen und tosen! Der Acker sei fröhlich mit allem, was auf ihm wächst!
33 Auch die Bäume im Wald sollen jubeln, wenn der HERR kommt. Ja, er kommt, um die Welt zu richten.
34 Preist den HERRN, denn er ist gut, und seine Gnade hört niemals auf.
35 Betet zu ihm: Rette uns, Gott, du allein kannst uns helfen! Befreie uns von den fremden Völkern und bring uns wieder zusammen! Dann werden wir deinen heiligen Namen preisen und stolz darauf sein, dass wir dich loben können.
36 Ja, gelobt sei der HERR, der Gott Israels, jetzt und für alle Zeit!« Da rief das ganze Volk: »Amen, so soll es sein!«, und alle lobten den HERRN.

Die Aufgaben der Leviten

37 David ordnete an, dass Asaf und einige andere Leviten von nun an ständig bei der Bundeslade die täglichen Arbeiten ausführen sollten.
38 Zu dieser Gruppe gehörten Obed-Edom und 68 andere Leviten. Hosa und Obed-Edom, der Sohn von Jedutun, bewachten den Zelteingang.
39 Der Hohepriester Zadok und die übrigen Priester sollten ihren Dienst weiterhin im heiligen Zelt versehen, das immer noch an der Opferstätte in Gibeon stand.
40 Jeden Morgen und Abend sollten sie dort auf dem Altar die Brandopfer darbringen und alles befolgen, was im Gesetz des HERRN steht, das er den Israeliten gegeben hat.
41 Heman, Jedutun und noch weitere Sänger schickte David mit den Priestern nach Gibeon. Sie sollten dort mit ihren Liedern den HERRN dafür loben, dass seine Gnade nie aufhört.
42 Sie nahmen Trompeten, Zimbeln und andere Instrumente mit, die zur Ehre Gottes den Gesang begleiten sollten. Jedutuns Söhne hatten den Zelteingang zu bewachen.
43 Als die Feier vorüber war, machten sich alle auf den Heimweg. Auch David ging nach Hause, um seine eigene Familie zu segnen1.
1 Oder: zu begrüßen.
2 o. Abschlussopfer; o. Gemeinschaftsopfer; o. Friedensopfer
3 Vielleicht ist mit Kap. 15,18.20 Jaasiël zu lesen.
4 w. sich laut hören lassend
5 w. als die Messschnur eures Erbes
6 Das sehr verächtliche hebr. Wort bedeutet eigentlich "Nichtse".
7 o. Herrlichkeit
8 o. Kraft
9 o. Herrlichkeit
10 Im Ugaritischen hat das Wort die Bedeutung "Gottes-Offenbarung, -erscheinung"; das hieße hier "bei seiner heiligen Offenbarung".
11 so mit LXX; Mas. T.: Erzittert
12 w. er
13 w. für die Sache des Tages an ihrem Tag
14 w. und ihre Brüder; vielleicht ist ein Name ausgefallen
15 w. für die ihre Stimme laut hören Lassenden
16 w. um sein Haus zu segnen
© 2017 ERF Medien