Hilfe

Hoffnung für Alle

König Ahasja von Juda

1 Die Einwohner von Jerusalem ernannten Jorams jüngsten Sohn Ahasja1 zu seinem Nachfolger. Jorams ältere Söhne waren alle von den Räuberbanden umgebracht worden, die mit den Arabern ins Heerlager der Judäer eingedrungen waren. Darum trat Ahasja, der Sohn Jorams von Juda, die Herrschaft an.
2 Er wurde mit 222 Jahren König und regierte ein Jahr in Jerusalem. Seine Mutter hieß Atalja und war eine Enkelin von Omri, dem früheren König von Israel.
3 Auch Ahasja folgte dem schlechten Beispiel von Ahab. Denn seine Mutter hatte großen Einfluss auf ihn und verleitete ihn immer wieder dazu, sich von Gott abzuwenden.
4 Außerdem ließ er sich nach dem Tod seines Vaters von seinen Verwandten aus dem Königshaus Ahab beraten. So tat er, was dem HERRN missfiel, und dies wurde ihm zum Verhängnis.
5 Auch zu einem Feldzug gegen König Hasaël von Syrien verleiteten ihn seine Berater. Ahasja verbündete sich mit Ahabs Sohn Joram, der König von Israel war. Bei Ramot in Gilead kam es zur Schlacht. Joram wurde dabei von den Syrern verwundet.
6 Deshalb zog er sich nach Jesreel zurück, um sich von seinen Verletzungen zu erholen. Dort besuchte ihn König Ahasja3 von Juda, Jorams Sohn.
7 Doch Gott fügte es so, dass dieser Besuch Ahasja zum Verhängnis wurde. Kaum war er in Jesreel angekommen, fuhr er mit Joram Jehu, dem Sohn von Nimschi, in einem Wagen entgegen. Der HERR aber hatte Jehu dazu bestimmt, Ahabs Familie auszurotten.
8 Als Jehu das Gericht über das Haus Ahab vollstreckte, da brachte er auch die obersten Beamten von Juda und die Neffen von Ahasja um, die in dessen Dienst standen.
9 Ahasja selbst hielt sich in Samaria versteckt. Jehu ließ ihn suchen. Als seine Männer ihn fanden, nahmen sie ihn gefangen und brachten ihn zu Jehu, wo er hingerichtet wurde. Er erhielt aber ein ehrenvolles Begräbnis, denn Jehu und seine Männer sagten: »Trotz allem war er ein Enkel von Joschafat, der dem HERRN von ganzem Herzen dienen wollte.« Das Königshaus von Juda hatte nun keinen Nachkommen mehr, der alt genug4 war, um die Herrschaft zu übernehmen.

Atalja reißt die Herrschaft an sich

10 Als Ahasjas Mutter Atalja erfuhr, dass ihr Sohn tot war, ließ sie alle königlichen Nachkommen in Juda umbringen.
11 Nur Ahasjas Sohn Joasch überlebte, weil seine Tante Joscheba ihn rechtzeitig vor Atalja gerettet hatte. Joscheba war eine Tochter von König Joram und Schwester von Ahasja. Sie war mit dem Priester Jojada verheiratet. Joscheba hatte Joasch heimlich aus seinem Zimmer geholt und ihn zusammen mit seiner Amme in einer Kammer versteckt, in der Bettzeug aufbewahrt wurde. Auf diese Weise konnte Atalja ihm nichts anhaben.
12 Später nahm Joscheba ihn zu sich und hielt ihn sechs Jahre im Tempelbereich verborgen. In dieser Zeit herrschte Atalja als Königin über Juda.
1 Ahasja ist eine andere Form für Joahas.
2 So nach der griechischen Übersetzung und 2. Könige 8,26. Der hebräische Text lautet: 42.
3 So nach der griechischen, lateinischen und syrischen Übersetzung. Der hebräische Text lautet: Asarja.
4 Wörtlich: imstande.
© 2017 ERF Medien