Hilfe

Gute Nachricht Bibel

Klage über den Untergang des Prachtschiffs Tyrus

1 Das Wort des Herrn erging an mich, er sagte:
2 »Du Mensch, stimme ein Klagelied an über Tyrus,
3 die Stadt, die den Zugang zum Meer beherrscht1 und mit vielen Völkern über das Meer hin Handel treibt. Sag zu ihr: ›So spricht der Herr, der mächtige Gott: Tyrus, du warst so stolz auf deine Schönheit.
4 Ein Schiff warst du, ringsum vom Meer umgeben; die Meister, die dich bauten, waren Künstler, die dich zu einem wahren Schmuckstück machten.
5 Vom Hermon holten sie Zypressenholz, um deinen Rumpf aus Planken wohl zu fügen. Ein Zedernstamm vom hohen Libanon war dir als Mastbaum aufrecht eingepflanzt.
6 Aus Baschan-Eichen2 machten sie die Ruder, aus Zypern kam das Buchsbaumholz fürs Deck.
7 Als Segel diente Leinen aus Ägypten; von weit her sah man darauf deine Farben. Ein Sonnendach aus violettem Purpur, das brachten deine Händler aus Elischa.3
8-9 Sidon und Arwad stellten Ruderknechte. Die Ältesten von Byblos sahen nach, dass nirgends Wasser eindrang durch ein Leck. Aus Tyrus kamen Männer voll Erfahrung als deine Steuermänner und Matrosen. Aus aller Herren Länder kamen Schiffe, um ihre Waren bei dir einzutauschen.
10 Aus Put und Lud und Paras4 kamen Krieger, um dir zu helfen gegen deine Feinde. Von deiner Reling blitzten Helm und Schild, die hängten sie als Zierde daran auf.
11 Männer aus Arwad verstärkten die Kriegsleute auf deinen Mauern, Männer aus Gammad verteidigten deine Türme. Ihre runden Schilde hängten sie ringsum an deine Mauerzinnen und machten deine Schönheit damit vollkommen.
12 Reiche Handelsgüter hattest du anzubieten. Die Stadt Tarschisch kaufte deine Waren und lieferte dir dafür Silber, Eisen, Zinn und Blei.
13 Die Griechen und die Leute von Tubal und Meschech brachten dir als Tauschgüter Sklaven und Kupferwaren.
14 Die Bewohner von Bet-Togarma5 schickten dir Zug- und Reitpferde und Maultiere.
15 Die Leute von Rhodos6 und die Bewohner vieler Küsten trieben Handel mit dir, sie brachten dir Elfenbein und Ebenholz.
16 Die Edomiter7 kauften aus deinem reichen Angebot und lieferten dir dafür Edelsteine, Korallen, bunte Stoffe und feines Leinen.
17 Juda und Israel brachten dir als Tauschgüter Weizen, Hirse, Honig, Öl und duftendes Harz.
18 Die Händler von Damaskus kauften aus deinem überreichen Warenangebot und lieferten dir dafür Wein aus Helbon und Wolle aus Zahar.
19 Die Leute von Wedan und Jawan im Gebiet von Usal8 brachten dir als Tauschgüter Eisenwaren, Zimt und andere Gewürze.
20 Die Leute von Dedan verkauften dir Stoffe für Satteldecken.
21 Die Scheiche von Arabien und von Kedar trieben Handel mit dir, sie lieferten Schafe und Ziegen.
22 Die Händler von Saba und Ragma waren für dich tätig und gaben dir für deine Waren die kostbarsten duftenden Öle, alle Arten von Edelsteinen und Gold.
23-24 Die Leute von Haran, Kanne und Eden,9 von Assur und Kilmad trieben Handel für dich und lieferten dir prächtige Gewänder, Purpurmäntel, bunte Stoffe und Seile.
25 Seetüchtige Handelsschiffe10 bildeten deine Karawanen; sie brachten dir diese ganze Fülle von Gütern und Waren. Du wurdest reich und mächtig auf deiner Insel.
26 Als Prachtschiff fuhrst du, Tyrus, übers Meer, von Rudern angetrieben auf den Wogen. Da fasste dich der Sturm, brach dich in Stücke;
27 11 Aber du wirst untergehen und dann stürzt alles ins Meer, die Güter und Waren, dein ganzer Reichtum und dazu deine Seeleute und Schiffsbauleute, deine Händler und das ganze Aufgebot an Kriegsleuten, die dich verteidigen sollten.
28 bis an die Küsten hört man mit Entsetzen, wie die Ertrinkenden um Hilfe schreien.
29 Nun steigen die Matrosen von den Schiffen und alle Ruderbänke leeren sich; an Land geht jeder, der das Meer befuhr.
30-31 Sie alle hüllen sich in einen Sack, sie scheren sich das Haar und streuen Erde auf ihren Kopf, sie wälzen sich im Staub. Voll Trauer und Entsetzen klagen sie, sie schreien laut, sie weinen, jammern, heulen;
32 sie singen dir das Totenklagelied: Wer konnte je mit Tyrus sich vergleichen, der starken Stadt, von Wogen rings umspült?
33 Der Wohlstand vieler Völker kam zu dir und mancher König wurde durch dich reich, als noch dein Handel auf den Meeren blühte.
34 Nun aber ruhst du dort im tiefsten Meer, zerschmettert bist du, tot sind deine Krieger, dein Reichtum ist die Beute deiner Feinde.
35 Entsetzen packt die Völker an den Küsten und ihren Herrschern sträuben sich die Haare, in den Gesichtern malt sich Furcht und Grauen;
36 die Händler wenden sich mit Schaudern ab: Du bist ein Bild des Jammers und des Schreckens, für alle Zeiten ist's um dich geschehen!‹«
1 Als Umschlagshafen für das gesamte palästinisch-syrisch-arabische Hinterland hatte Tyrus eine einzigartige wirtschaftliche Machtstellung.
2 Baschan war ein fruchtbares Wald- und Weidegebiet.
3 Siehe . Die in den Versen 8-9 genannten Orte waren phönizische Hafenstädte nördlich von Tyrus.
4 Paras: wahrscheinlich Persien; zu und siehe Sacherklärungen.
5 Bet-Togarma ist im heutigen Armenien zu suchen.
6 Rhodos (hebräisch Rodan): mit G; H Dedan; vgl. Gen 10,4.
7 Edomiter: mit G; H Syrer (siehe Anmerkung zu 2Sam 8,12).
8 Die Angaben sind nicht sicher zu deuten.
9 H wiederholt noch die Händler von Saba (vgl. Vers 22), wofür G deine Händler liest.
10 Wörtlich Tarschisch-Schiffe; siehe Sacherklärung »«.
11 Der Vers wurde umgestellt, da er als Beschreibung in breiter Prosa das mit Vers 26 beginnende Klagelied unterbricht.
© 2017 ERF Medien