Hilfe

Gute Nachricht Bibel

Asa führt Krieg mit Bascha von Israel

1 1Im 36. Regierungsjahr von Asa rückte Bascha, der König von Israel, nach Süden gegen Juda vor und baute die Stadt Rama zur Festung aus, um die Wege von und nach Juda kontrollieren zu können.
2 Da schickte König Asa Boten nach Damaskus zu Ben-Hadad, dem König von Syrien. Er gab den Boten alles Silber und Gold mit, das in den königlichen Schatzkammern und in den Schatzkammern des Tempels noch übrig war, und ließ dem Syrerkönig sagen:
3 »Ich möchte ein Bündnis mit dir schließen, wie es schon zwischen unseren Vätern bestanden hat. Ich schicke dir Silber und Gold; kündige dafür dein Bündnis mit König Bascha von Israel und falle in sein Land ein,2 damit er von meiner Grenze abziehen muss.«
4 Ben-Hadad ging darauf ein und schickte seine Truppen gegen das Reich Israel. Sie verwüsteten die Städte Ijon, Dan und Abel-Majim sowie alle Vorratslager der Städte im Stammesgebiet Naftali.
5 Daraufhin brach Bascha den Ausbau von Rama ab und stellte die Arbeiten ein.
6 König Asa bot nun alle Männer von Juda auf. Sie mussten die Steine und das Holz, die Bascha für den Festungsbau bereitgelegt hatte, abtransportieren. Asa ließ damit die Städte Geba und Mizpa befestigen.

Der Prophet Hanani

7 Um diese Zeit kam der Prophet Hanani zu König Asa von Juda und hielt ihm vor: »Du hast beim König von Syrien Hilfe gesucht statt beim Herrn, deinem Gott.3 Damit hast du dich um die Möglichkeit gebracht, auch noch die Syrer zu besiegen!
8 Hatten die Äthiopier und die Libyer nicht auch ein gewaltiges Heer mit einer großen Zahl von Streitwagen und Wagenkämpfern? Damals hast du dich auf den Herrn verlassen und darum gab er sie in deine Hand.
9 Der Herr behält die ganze Erde im Auge, damit er denen beistehen kann, die ihm mit ungeteiltem Herzen vertrauen. Du hast dich diesmal verhalten wie jemand, der keine Einsicht hat. Von jetzt ab wirst du ständig Krieg haben.«
10 Da wurde Asa so wütend auf den Propheten, dass er ihn ins Gefängnis werfen ließ. Er fing damals auch an, einige aus dem Volk zu misshandeln.

Das Ende der Regierung Asas

11 Die Geschichte der Regierung von Asa, vom Anfang bis zum Ende, ist nachzulesen im Buch der Könige von Juda und Israel.
12 In seinem 39. Regierungsjahr erkrankte Asa an einem Fußleiden. Obwohl die Krankheit sehr ernst wurde, suchte er auch damals seine Hilfe nicht beim Herrn, sondern bei den Ärzten.4
13 In seinem 41. Regierungsjahr starb Asa.
14 Er wurde in der Gruft beigesetzt, die er sich in der Davidsstadt hatte aushauen lassen. Man bettete ihn darin auf ein Lager, das bedeckt war mit Balsam und anderen wohlriechenden Stoffen, die von Salbenmischern sachkundig zusammengestellt waren. Auch ein gewaltiges Feuer wurde zu seinen Ehren angezündet.
1 Siehe Anmerkungen zu 1Kön 15,17-22.
2 und falle ...: verdeutlichender Zusatz.
3 Während des größten Teiles seiner Regierungszeit hat Asa ausschließlich beim Herrn Hilfe gesucht. In seinen letzten Jahren folgt er der politischen Klugheit - und bindet sich damit selbst die Hände.
4 Ärzte aufzusuchen wird nirgendwo in der Bibel verboten. Der König wird getadelt, weil er nur die Ärzte zu Hilfe ruft und es versäumt, sich Gott wieder zuzuwenden; vgl. dazu auch Sirach 38,1-15.
© 2017 ERF Medien